Google: US-Behörden bereiten Kartellklage vor

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Experten schätzen, dass Google rund ein Drittel des weltweiten Online-Werbemarkts beherrscht. Für diese Stellung könnte Google gegen den Wettbewerb verstoßen. Sowohl das US-Justizministerium als auch die Generalstaatsanwälte verschiedener Bundesstaaten führen daher aktuell zwei separate Ermittlungen durch. Sie bereiten eine Kartellklage gegen die Suchmaschine vor. Das berichten das Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Reuters. Was werfen die Behörden Google vor? Und wie hat Google auf die Ermittlungen reagiert?

Was untersuchen die US-Behörden?

Die US-Behörden nehmen Googles Suchmaschine, die Handhabung des Betriebssystems Android und das Anzeigengeschäft unter die Lupe. Die Bundesstaaten wollen in diesem Jahr eine Kartellklage einreichen. Das US-Justizministerium will noch in diesem Sommer ein Verfahren in die Wege leiten.

So reagierte Google auf die Ermittlungen

Google gab an, die laufenden Ermittlungen des Justizministeriums und der Bundesstaaten unterstützen zu wollen. Gleichzeitig machte die Suchmaschine für seine Angebote Werbung. So helfe Google Verbrauchern und unterstütze tausende Unternehmen. Und: Es sorge für eine größere Auswahl und einen Wettbewerb am Markt. Das ließ Google in einer Erklärung wissen.

Was ist der aktuelle Stand der Überprüfung von Google in Deutschland?

In Deutschland laufen bereits Ermittlungen gegen Google. So hat das Bundeskartellamt im Februar 2018 begonnen, den Online-Werbemarkt zu untersuchen. Dieser sei in den letzten 20 Jahren erheblich gewachsen. Experten schätzen, dass der Markt ein Volumen von 5 bis 9 Milliarden Euro aufweist. Dabei hätten Unternehmen wie Facebook und Google eine starke Marktdominanz erreicht. Das erklärte der Kartellamtspräsident. Andere Marktteilnehmer werfen ihnen daher vor, geschlossene Systeme – sogenannte „walled gardens“ geschaffen zu haben. Auf diese Weise könnten Facebook und Google den Wettbewerb behindern.

Wie weit das Bundeskartellamt mit seinen Ermittlungen ist, lässt sich nicht sagen. Auf Anfrage der F.A.Z. gab es an, dass es keinen Zwischenstand oder einen Zeitpunkt für den Abschluss der Ermittlungen nennen könne.

Fazit

Bereits im Jahr 2013 hatte die US-Verbraucherschutzbehörde Federal Trade Commission (FTC) gegen Google ermittelt. Sie ergriff danach jedoch keine Maßnahmen gegen das Unternehmen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
EU-Kommission: NBC muss 14,3 Millionen Euro zahlen Hersteller, die ihre Produkte in der EU verkaufen, dürfen den vertreibenden Händlern nur wenige Vertriebsbeschränkungen auferlegen. Denn: Darunter leidet der fr...
Weiterlesen...
Fahrdienst-App: LG Köln verbietet Taxi-Konkurrenz UberX Schon im Juli hat das Landgericht Köln den Beförderungsdienst UberX deutschlandweit verboten. Die Vermittlung von Fahrern über App verstoße gegen das Personenbe...
Weiterlesen...
BGH: Deutscher Wetterdienst darf keine kostenlose App mit Wetterberichten anbieten Die Gratis-App des DWD muss sich weiterhin auf Lawinen-, Sturm- und Hochwasser-Warnungen beschränken. Zusatzleistungen wie Wettervorhersagen dagegen dürfen nur ...
Weiterlesen...
Gekaufte Likes: Studie enthüllt, wer sich Gefällt-mir-Angaben sichert Rund 90.000 Social-Media-Profile von Politikern und Unternehmern haben in den letzten 7 Jahren von bezahlten Unterstützern profitiert. Die Rede ist hier nicht v...
Weiterlesen...
Abmahnung bei mobile.de: Brutto -oder Nettopreis? mobile.de wird längst nicht mehr nur von Privatpersonen genutzt, sondern auch immer mehr Autohändler nutzen mittlerweile die Plattform, um ihre Fahrzeuge an den...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support