Tele2 verliert Rechtsstreit wegen irreführender Werbung

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Das OLG Düsseldorf stuft Werbung mit Freiminuten als Startgeschenk als unzulässig ein, wenn diese an bestimmte, nicht auf den ersten Blick sichtbare Bedingungen geknüpft sind.

Gerade auf dem Telekommunikationsmarkt herrscht in den letzten Jahren ein starker Wettbewerb, weil immer mehr „Discount-Anbieter“ und Anbieter von „Billig-Vorwahlen“ auf den Markt strömen. Um neue Kunden für sich zu gewinnen, offerierte das Unternehmen Tele2 Neukunden ein „Startgeschenk“ in Höhe von 180 Freiminuten, die laut einem unauffälligen Hinweis für die Telefonie ins Festnetz galten. Hierzu erhielten die Neukunden eine einmalige Gutschrift in Höhe von 4,18 EUR, was ebenjenen 180 Minuten Telefonie ins Festnetz entspricht.

Gegen diese Art der Werbung setzte sich die Deutsche Telekom zur Wehr – zu Recht, wie die Richter des Oberlandesgerichts Düsseldorf mit Urteil vom 19. Mai 2009 (Az. I-20 U 77/08) feststellten und sich damit dem Urteil vom LG Düsseldorf anschlossen. Nach Ansicht des Gerichts erweckt die Tele2-Werbung unzutreffender Weise den Eindruck, dass die Neukunden in alle Netze kostenlos 180 Minuten telefonieren könnten, obgleich sie aufgrund höherer Verbindungsentgelte bei Mobilfunk- und Auslandsgesprächen nicht der Fall ist.

Folglich stuften die Richter die Werbung als irreführend und in der Folge wettbewerbswidrig ein. Auch eine entsprechende Fußnote in der Werbung mit Detailerklärungen – so die Richter weiter – ist im vorliegenden Fall nicht geeignet gewesen, um die Irreführung der Werbung aufzuheben, weil schon die „blickfangmäßige Werbung objektiv unrichtig“ war.

Fazit:

Es kann jedem Unternehmer nur empfohlen werden, sich vor der Veröffentlichung von Werbekampagnen rechtlich beraten zu lassen. Anderenfalls kann die eigentlich zur Neukundengewinnung gedachte Werbung ganz schnell nach hinten losgehen und kostenintensive Rechtsstreitigkeiten nach sich ziehen.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
"Heise - Urteil" – Forenbetreiber haften für rechtswidrige Einträge Wie bereits mehrfach auf eRecht24.de berichtet, wurde der Heise-Verlag vom Landgericht Hamburg wegen eines umstrittenen Nutzer - Postings in seinem Online-Forum...
Weiterlesen...
Atze Schröder verliert gegen Wikipedia Der TV-Komiker mit dem Pseudonym Atze Schröder musste im Rechtsstreit mit dem Vorsitzenden des Trägervereins (Wikimedia) der freien Online-Enzyklopädie Wikipedi...
Weiterlesen...
Facebook und Auftragskiller: Abmahnung und Anwaltskosten wegen Beleidigung des Ex-Ehemanns? Im sozialen Netzwerk Facebook hatte eine Frau nach ihrer Scheidung gepostet, dass ein Anwalt teurer als ein Auftragskiller sei, es aber unbezahlbar sei, den E...
Weiterlesen...
Keyselling: Dürfen Händler Produktschlüssel für Computerspiele verkaufen? Um Computerspiele betreiben zu können, bedarf es oft sogenannter „Product Keys“. Doch dürfen diese isoliert, d.h. ohne die eigentliche Software verkauft werden?...
Weiterlesen...
Werbung mit Heilaussagen: Können Kinesio-Tapes Kopfschmerzen heilen?  Sogenannte „Kinesio-Tapes“ werden verwendet, um bestehende körperliche Leiden zu behandeln. Dabei werden den farbigen Klebebändern verschiedene Wirkunge...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details