Apples App Store: Bundeskartellamt erwägt Untersuchung

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Immer mehr Unternehmen wehren sich gegen Apples App-Store-Gebühr von 30 Prozent. Epic Games ist daher bereits in einen Rechtsstreit mit dem iPhone-Anbieter gezogen. Zudem leitete die EU-Kommission eine Untersuchung gegen Apple ein. Jetzt äußerte sich auch das Bundeskartellamt. Präsident Andreas Mundt gab gegenüber Reuters an, dass die Behörde einen genauen Blick auf den App Store werfen will. Was genau untersucht die EU-Kommission bei Apple? Und was hat das Bundeskartellamt vor?

Worüber streiten Epic Games und Apple?

Apple nimmt bei In-App-Käufen eine Provision von 30 Prozent. Entwickler dürfen In-Apps nicht über eine andere Bezahlschnittstelle verkaufen. Genau das machte Epic Games bei seiner App Fortnite jedoch. Es bot Usern eine eigene direkte Zahlungsmöglichkeit an.

Apple warf dann erst die App Fortnite aus seinem Store. Danach entfernte es Epic Games aus dem Entwicklungsprogramm. Und: Der iPhone-Konzern wollte dem Spieleentwickler die Möglichkeit nehmen, weiter an der eigentlich unbeteiligten Unreal Engine für Apple-Plattformen zu entwickeln. Das verbot ein US-Gericht jedoch. Die beiden Unternehmen treffen sich jetzt im September vor Gericht wieder.

Leitet das Bundeskartellamt eine Untersuchung ein?

Das Bundeskartellamt ließ wissen, dass es noch ganz am Anfang stehe, um Apples Bezahlmechanismus unter die Lupe zu nehmen. Die Behörde sehe sich jedoch genau an, wie der App Store funktioniere. Eine offizielle Untersuchung sei prinzipiell denkbar. Sowohl Apples App Store als auch Googles Play Store seien ein „interessantes Habitat“. Es gebe weltweit nur diese beiden.

Das untersucht die EU-Kommission bei Apple

Die EU-Kommission untersucht, ob Apple mit seinen Praktiken den Wettbewerb verzerrt. Spotify und Rakuten hatten offiziell Beschwerde bei der EU-Behörde eingelegt. Spotify kritisiert unter anderem, dass Apple für Abo-Abschlüsse innerhalb der iPhone-App 30 Prozent Provision nimmt. Beim eigenen Streamingdienst Apple Music hingegen behält der Konzern die gesamten Einnahmen ein.

Fazit

Apple betont, dass es sich um einige wenige Unternehmen handele, die nicht nach den Regeln spielen wollen. Dass Entwickler Apples Bezahlschnittstelle nutzen müssen, diene der Sicherheit der Kunden. Und: Es stelle sicher, dass Apple bezahlt wird.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Gekaufte Likes: Studie enthüllt, wer sich Gefällt-mir-Angaben sichert Rund 90.000 Social-Media-Profile von Politikern und Unternehmern haben in den letzten 7 Jahren von bezahlten Unterstützern profitiert. Die Rede ist hier nicht v...
Weiterlesen...
Kartellrecht: Einsatzfotos gegen Aufwandsentschädigung anbieten Nehmen die Pressestellen der Feuerwehren sogenannten „Blaulicht-Fotografen“ die Arbeit weg? Das Münchner Landgericht verneint diese Frage. Es erlaubt der Feuerw...
Weiterlesen...
Illegale Preisabsprachen: Bose muss Strafe zahlen Grundsätzlich haben Vertriebshändler einen Spielraum, für welchen Preis sie ein Produkt verkaufen sollen. Auf diese Weise entsteht am Markt ein Wettbewerb, von ...
Weiterlesen...
Urteil: Dyson wirbt irreführend für Händetrockner Am Markt konkurrieren Papierspender, Lufttrockensysteme und Stoffhandtücher darum, Hände zu trocknen. Dyson vertreibt Lufthandtrockner. Um Kunden davon zu überz...
Weiterlesen...
Wettbewerb: Bundeskartellamt prüft Zusammenarbeit von Vodafone und Telekom Anfang Februar hatten die beiden Netzbetreiber Telekom und Vodafone angekündigt, in weniger gut ausgebauten Regionen enger zusammenarbeiten zu wollen. Dafür wol...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support