Samsung: Bundeskartellamt kritisiert Werbebanner bei Smart-TVs

(5 Bewertungen, 3.40 von 5)

Bereits seit Jahren zeigt Samsung Werbebanner im Menü seiner Smart-TVs an. Im Netz beschweren sich jetzt immer mehr Kunden darüber. So verlangen sie von Samsung, die Werbung zu stoppen. Sie raten anderen davon ab, einen Fernseher von Samsung zu kaufen. Und: Sie diskutieren, wie man die Anzeigen am besten blockieren kann. Jetzt kritisierte auch das Bundeskartellamt die Werbebanner. Es stufte sie als unzumutbare Belästigung ein. Wie personalisiert Samsung die Werbung? Und kann das Bundeskartellamt eingreifen?

Wo ist die Werbung zu sehen?

Schalten User das On-Screen-Menü auf ihrem Fernseher ein, zeigt Samsung nicht immer nur die klassischen Kacheln der installierten Apps wie von Netflix an. Oftmals blendet Samsung auch einen großen Werbebanner oberhalb der App-Leiste als auch in der Leiste selbst ein. Nutzer berichten, dass sie dabei unter anderem Anzeigen für Streamingdienste und Discounterketten zu sehen bekommen.

Wie viele Kunden sehen die Anzeigen?

Samsung selbst gibt an, derzeit auf rund 30 Millionen Smart-TVs in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien und Russland Werbebanner anzuzeigen. Einfach ausschalten können Nutzer die Anzeigen nicht.

So personalisiert Samsung die Werbung

Samsung nutzt eine „automatische Inhaltserkennung“, um die Werbung für Nutzer zu personalisieren. Der TV-Hersteller erklärt, dass er dafür Inhalte aus linearem Fernsehen, Spielekonsolen, Apps und Set-Top-Boxen analysiert. Er wertet das Userverhalten aus und zeigt dann personalisierte Werbung an.

Kann das Bundeskartellamt eingreifen?

Das Bundeskartellamt kann die Werbebanner zwar kritisieren. Die Behörde kann jedoch nicht selbst eingreifen. Denn: Sie verfügt nicht über die Befugnis, mögliche Rechtsverstöße per Verfügung abzustellen. Das Bundeskartellamt gibt an, dass bisher noch keine Wettbewerbszentrale und kein Verbraucherverband gegen die Werbung vorgeht. Durch die aktuelle, öffentliche Kritik könnte sich das jedoch bald ändern.

Fazit

Bereits im Juli hatte das Bundeskartellamt in seiner Sektoruntersuchung festgestellt: Smart-TVs von fast allen großen Herstellern können zahlreiche personenbezogene Daten erheben. Sie können die Daten für Werbezwecke verwenden. Die Behörde forderte die Hersteller daher auf, Kunden besser über die Datenverarbeitung zu informieren.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Irreführung: Mobilfunkanbieter darf nicht uneingeschränkt mit 5G-Standard werben Verbraucher sind keine IT-Fachleute. Wer sie für einen Tarif mit 5G-Nutzung begeistern will, muss deshalb auf die eingeschränkte Verfügbarkeit dieses Standards ...
Weiterlesen...
Online-Krankschreibung: Wettbewerbszentrale verklagt au-schein.de Ganz ohne Arztbesuch, und trotzdem 100-prozentig gültig – mit diesen Argumenten wirbt ein Hamburger Start-up für seine online bestellbaren Arbeitsunfähigkeitsbe...
Weiterlesen...
Urteil: Aldi gibt Herkunft von Äpfeln falsch an Dank wachsendem Umweltbewusstsein wollen immer mehr Verbraucher wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen. Bei einem Einkauf im Supermarkt bevorzugen sie dabei Pro...
Weiterlesen...
Kartellrecht: EU-Kommission untersucht IoT-Geräte Internet-of-Things (IoT) dringt immer tiefer in unseren Alltag ein. Gab es in 2019 in der EU 108 Millionen Smart-Home-Geräte, sollen es laut der EU-Kommission 2...
Weiterlesen...
Tabakwerbung: Bundesrat beschließt weitere Einschränkungen Deutschland ist aktuell noch das einzige Land der EU, in dem Werbung für Tabakprodukte im Kino, an Bushaltestellen und an Litfaßsäulen erlaubt ist. Im Juli besc...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support