Wettbewerbsrecht: Sind Gegenabmahnung als Verteidigungsmittel erlaubt?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Gerade in hart umkämpften Branchen sind wettbewerbsrechtliche Abmahnungen unter Mitbewerbern an der Tagesordnung. In der Vergangenheit war es ein beliebtes Mittel, nach dem Erhalt einer Abmahnung ebenso nach Fehlern bei dem abmahnenden Konkurrenten zu suchen – und letztlich ebenfalls eine Abmahnung auszusprechen. Ob dies rechtmäßig ist, hatte nun ein Gericht zu entscheiden.

Verteidigung durch Gegenabmahnung?

Das Konzept, was beim Aussprechen einer Gegenabmahnung zum Tragen kommt, ist relativ einfach: Ist die Abmahnung, die der Konkurrent ausgesprochen hat, berechtigt, so sucht man ebenso nach möglichen Fehlern in den Angeboten dieses Konkurrenten. Findet man entsprechende Wettbewerbsverstöße, so kann man durch seinen Anwalt ebenfalls eine Abmahnung aussprechen lassen.

Die so entstandenen Kostenerstattungsansprüche lassen sich gegenseitig dann aufrechnen, sodass letztlich nur der eigene Anwalt bezahlt werden muss, jedoch nicht der Anwalt des Konkurrenten.

Gericht: Gegenabmahnung war rechtmäßig

Dass ein solches Vorgehen rechtmäßig ist, zeigt eine aktuelle Entscheidung vom Oberlandesgericht Hamm (Az. 4 U 53/13). Hier scheiterte im konkreten Fall ein abmahnender Konkurrent bei dem Versuch, feststellen zu lassen, dass eine erhaltene Gegenabmahnung rechtsmissbräuchlich ist.

Der Gegenabmahnung lag eine Kostennote in exakt derselben Höhe bei, sodass dadurch die Ansprüche zur Kostenerstattung gegeneinander aufgehoben worden wären.

Anzeige

Die Richter folgten dem Antrag des Konkurrenten nicht und stellen fest, dass die Gegenabmahnung nicht rechtsmissbräuchlich ist – also ein durchaus legitimes Mittel zur Reduzierung der eigenen Kostenlast darstellen.

Fazit:

Wer wettbewerbsrechtliche Abmahnungen aussprechen lässt, der sollte zunächst einmal sicherstellen, dass seine eigenen Angebote wettbewerbskonform ausgestaltet sind. Sonst kann die Abmahnung finanziell ganz schnell zum Kostenbumerang werden.

Das Urteil vom Oberlandesgericht Hamm macht aber nochmals deutlich, dass Gegenabmahnungen im Zweifelsfall zu einer möglichen Verteidigungsstrategie zählen. Online-Händlern kann es deshalb nur empfohlen werden, ihre eigenen Angebote und Onlineshops zu Beginn der Geschäftstätigkeit einer anwaltlichen Prüfung zu unterziehen. Der Anwalt haftet im Zweifelsfall dann auch für Abmahnungen, die im Zusammenhang mit den erstellten Texten udn Rechtsbelehrungen stehen.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Software für Internetradio: Ist Werbung mit „20 Songs gratis“ zulässig? Immer mehr Musikliebhaber kaufen neue Songs verstärkt digital anstatt der handelsüblichen CD. Online-Händler erkennen den Trend und werben mit verlockenden Ange...
Weiterlesen...
Fahrdienst Uber: Personenbeförderungsschein für Fahrer künftig gratis Neue Schlagzeilen vom Fahrdienst Uber: Nur wenige Tage nach Mitteilung des Landgerichts Frankfurt am Main, wonach Uber seinen umstrittenen Chauffeurdienst Ube...
Weiterlesen...
eBay: Auktionsabbruch nur zulässig, wenn ein Grund vorliegt? Jüngst hat sich das Amtsgericht (AG) Hamm mit der Frage befasst, ob trotz Abbruch einer Auktion auf der Handelsplattform eBay ein Kaufvertrag mit dem Höchstbi...
Weiterlesen...
Onlineshops: Zusenden von Waren trotz Widerruf ist unzulässig Wer sich Waren über das Internet bestellt und im Nachhinein feststellt, dass er diese doch nicht kaufen möchte, kann seine Bestellung widerrufen. Was aber passi...
Weiterlesen...
Widerrufsbelehrung erhält ab 30.10.2009 Gesetzesstatus Immer wieder wurden in der Vergangenheit Online-Händler abgemahnt, deren Widerrufsbelehrungen nach Ansicht der Mitbewerber und Gerichte nicht gesetzeskonform wa...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details