Achtung Abmahnung: Müssen Fax, Telefon und E-Mail-Adresse in die neue Widerrufsbelehrung?

(6 Bewertungen, 5.00 von 5)

Das neue Verbraucherrecht hat umfangreiche Änderungen insbesondere bei der Widerrufsbelehrung mit sich gebracht. Aber welche Daten müssen Händler konkret in der Belehrung angeben? Reicht die Postadresse? Was ist mit Mail, Telefon oder Fax?

Anzeige

Händler gibt nur postalische Anschrift in Widerrufsbelehrung an

Ein Online-Händler wurde von einem Konkurrenten mit der Begründung abgemahnt, er habe aufgrund fehlender Angaben in der eigenen Widerrufsbelehrung wettbewerbswidrig gehandelt. Der Händler gab in der von ihm verwendeten Widerrufsbelehrung nur seine postalische Anschrift an. Im Impressum auf der Internetseite fanden sich aber auch Angaben zu seiner Telefon- und Faxnummer sowie seiner E-Mail-Adresse. Da der Streit außergerichtlich nicht gelöst werden könnte, landete er vor dem Landgericht Bochum. Das Gericht musste den Fall im August entscheiden.

LG Bochum: Postanschrift in der Widerrufsbelehrung nicht ausreichend

Das Landgericht Bochum (Urteil vom 06. August 2014, Az. I-13 O 102/14) entschied, dass die vom Händler verwendete Widerrufsbelehrung unvollständig war. Das Gericht stellte klar, dass der Widerruf nach dem neuen Verbraucherrecht formlos, d.h. auch mündlich, telefonisch, per Fax oder E-Mail erklärt werden kann. In der Muster-Widerrufsbelehrung aus Anlage 1 zu Artikel 246a § 1 Absatz 2 Satz 2 EGBGB findet sich ein Gestaltungshinweis mit folgendem Inhalt: „fügen Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift und soweit verfügbar Ihre Telefonnummer, Telefaxnummer und die E-Mail-Adresse ein“. Eine vollständige Widerrufsbelehrung ist nach Ansicht des Landgerichts erst gegeben, wenn die Telefon- und Faxnummer sowie die E-Mail-Adresse genannt werden, wenn diese verfügbar sind. Aus den Gesamtumständen der Musterbelehrung ergibt sich, dass der Gesetzgeber die Ausübung des Widerrufsrechts für den Verbraucher erleichtern und diese durch die erforderlichen Informationen in der Belehrung sicherstellen wollte.

 

Praxis-Tipp:

Um teure Abmahnungen zu vermeiden, sollten Online-Händler ihre Widerrufsbelehrung unbedingt auf Aktualität und Richtigkeit überprüfen. eRecht 24 stellt hierfür einen kostenlosen Widerrufs-Check für eBay und Online-Shops unter folgendem Link zu Verfügung:

https://www.e-recht24.de/abmahngefahr-widerruf/

Fazit:

Die Angabe der postalischen Anschrift reicht zumindest derzeit nicht aus. Auch wenn diese Entscheidung des Landgerichtes Bochum noch nicht rechtskräftig ist, so sollten sich Online-Händler an diese Vorgaben halten. Es gibt allerding immer noch unzählige veraltete Widerrufsbelehrungen in Shops, bei eBay oder Amazon. Dies ist sehr bedenklich, weil unter anderem Rechtsanwalt Wilfried Jaenecke aus Berlin bereits Abmahnungen wegen Nichtumsetzung der EU Verbraucherrechterichtlinie (VRRL) verschickt. Auch andere Abmahner wie der Deutscher Konsumentenbund e.V. haben hier mit Abmahnungen gedroht.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Die neue Muster Widerrufsbelehrung 2014 Zum 13. Juni 2014 traten zahlreiche gesetzliche Neuregelungen im Widerrufsrecht in Kraft. Die wichtigste Änderung ist eine neue Widerrufsbelehrung, über die all...
Weiterlesen...
eBay: Wie hoch liegt der Streitwert für ein geklautes Produktfoto auf eBay? Zur Veranschaulichung von Angeboten auf der Auktionsplattform eBay bedienen sich Verkäufer oftmals der Möglichkeit, ihre Verkaufsobjekte mit Produktbildern zu...
Weiterlesen...
Onlineshops: Werbung “Rechnung mit ausgewiesener 19% Mehrwertsteuer” ist irreführend Die Frage, ob der Hinweis eines Händlers, seine Ware werde mit einer Rechnung versandt, welche die Mehrwertsteuer ausweise, eine wettbewerbswidrige Irreführung ...
Weiterlesen...
Widerruf: Wann liegt eine unverzügliche Zusendung der Widerrufsbelehrung vor? Seit dem 11.06.2010 gilt in Deutschland das neue Widerrufsrecht. Danach können Unternehmer durch eine unverzüglich nach Vertragsschluss erfolgte Widerrufsbele...
Weiterlesen...
Bilderabmahnungen: Abmahner muss Inhaberschaft an abgemahnten Bildern beweisen Bilder und Fotos sind – im Gegensatz etwa zu Texten - immer urheberrechtlich geschützt. Das bedeutet, dass  vor der Nutzung eines fremden Bildes stets das ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support