Blog-Abmahnungen: 19.000 Euro Schadensersatz für 3 Bilder?

7295
3 Bewertungen, Durchschnitt 5.00 von 5
Blog-Abmahnungen: 19.000 Euro Schadensersatz für 3 Bilder? 5.00 von 5 basiert auf 3 Bewertungen.

urheberrecht2

Die einen verdienen professionell Geld mit ihrem Blog, die anderen betreiben ihn eher hobbymäßig. Was diese beiden Bloggergruppen miteinander verbindet, ist die Tatsache, dass beide in den Fokus einer neuen Abmahnwelle geraten könnten. Abgemahnt wird aktuell die Verwendung von Bildern in Blogs mit angeblich immens hohen Schadensersatzkosten von bis zu 19.000 Euro für 3 Bilder.

Berliner Bildagentur lässt Urheberrechtsverletzungen abmahnen

Wie kürzlich bekannt wurde, lässt die Berliner Bildagentur hgm-press Michel OHG durch die Kanzlei activeLAW zahlreiche Blogs abmahnen, sofern die Blogger Fotos verwenden, deren Urheberrechte bei der Bildagentur liegen.

Im Allgemeinen ist dies ein absolut legitimes Vorgehen, seine Rechte zu verteidigen - schließlich sind auch der Bildagentur in der Regel Kosten für die Erstellung der Fotos und für Honorare angefallen. Was an dieser Stelle jedoch auffällig ist, ist die Höhe der Schadensersatzforderung sowie die Art, wie die Abmahnungen ausgesprochen werden.

19.000 EUR für 3 urheberrechtlich geschützte Fotos

Den Schilderungen der Betroffenen zufolge sind Schadensersatzforderungen um die 5.000 EUR pro Bild (!) keine Seltenheit bei den ausgesprochenen Abmahnungen. In einigen Berichten ist die Rede davon, dass hier 19.000 Euro Schadensersatz für 3 Bilder von einem Blogger gefordert werden. Hier ist allerdings eine gewisse Skepsis angebracht. Die 19.000 Euro dürften aber wohl eher der so genannte Gegenstandswert sein, nach dem sich die Anwaltskosten berechnen, nicht der Schadensersatz, den der Abgemahnte zahlen muss.

Anzeige

Interessant ist an dieser Stelle auch, dass einige der Abgemahnten darstellen, dass Sie vom Fotografen udn somit dem Urheber der Bilder die ausdrückliche Erlaubnis zur Nutzung erhalten haben, in einigen Fällen ageblich sogar schriftlich.  

Fazit:

Betroffene, die ebenfalls eine solche Abmahnung erhalten haben, kann nur dringend empfohlen werden, einen auf Internet- und Urheberrecht spezialisierten Anwalt mit der Prüfung der Abmahnung zu beauftragen.

So kann nicht nur eine Einschätzung erfolgen, ob die Höhe vom Schadensersatz gerechtfertigt ist, sondern auch die häufig zu weit gefasste Unterlassungserklärung entsprechend angepasst werden. Dies ist besonders wichtig, da eine einmal abgegebene Unterlassungserklärung quasi ein Leben lang gilt und eine Vertragsstrafe auch noch nach 10 oder 20 Jahren gefordert werden kann.

Abmahncheck
Andere Leser interessierte auch:
Intime Bilder dürfen ohne die Erlaubnis der auf den Fotos gezeigten Person nicht verbreitet werde
Das Videoportal YouTube dient heutzutage vielen Nutzern (auch) als Nachrichtenquelle. Das Landgeri
Nachdem das Frankfurter Landgericht die einstweilige Verfügung gegen Uber aufgehoben hat, will Ta
Nachdem Uber bereits in Hamburg verboten wurde, droht dem Fahrdienst nun auch in Berlin rechtliche
Das Landgericht Stuttgart hat das Impressum in den Nutzerprofilen bei Xing für unzureichend erkl
Erotische Fotos, die während einer Beziehung im Einverständnis entstanden sind, müssen nach Bee
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Blog-Abmahnungen: 19.000 Euro Schadensersatz für 3 Bilder?

Anzeige

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

 

Anzeige

Empfehlung

Sören Siebert auf

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.