iPad: Klagt Apple gegen den Hersteller des WePad?

6251
0 Bewertungen, Durchschnitt 0 von 5
iPad: Klagt Apple gegen den Hersteller des WePad?0 von 5 basiert auf 0 Bewertungen.

Kurz nach der Markteinführung des iPads in Amerika vermeldetete Apple kürzlich das 1.000.000ste verkaufte iPad - und das, obwohl das iPad in Ländern wie Deutschland noch nicht einmal seine offizielle Markteinführung feiern konnte. Da ist es nicht verwunderlich, dass nun auch andere Hersteller versuchen, auf den iPad-Touchscreen-Boom aufzuspringen – so auch der deutsche Hersteller Neofonie, der ebenfalls einen dünnen Tablet-PC mit Touchscreenfunktion entwickelt hat und diesen unter dem Namen WePad zum Verkauf anbieten möchte.

Indes wurden Spekulationen von Branchenkennern bekannt, die sich fragen, ob Apple den deutschen WePad-Hersteller aufgrund des ähnlich klingenden Markennamens mit der Suffix „Pad“ wegen einer vemeintlichen Markenrechtsverletzung verklagen wird.

Hintergrund:

Im Markenrecht können nicht nur ganze Worte, sondern auch einzelne Bestandteile von Worten markenrechtlich geschützt werden. Eine Markenrechtsanmeldung bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass die angemeldete Marke vom anmeldenden Unternehmen exklusiv genutzt werden kann; vielmehr ist es so, dass ein anderes Unternehmen dieselbe Marke auch in einer anderen Nizza-Markenklasse nutzen kann, sofern die Marke in dieser Klasse nicht eingetragen ist und der Marke keine überragende Verkehrsgeltung zukommt. Im vorliegenden Fall sind jedoch beide Unternehmen in derselben Warenkategorie tätig. Apple selbst hat sich indes bislang nicht zu den Vermutungen geäußert.

Anzeige

Fazit:

Man darf gespannt sein, wie sich Apple in der Angelegenheit verhalten wird. Experten sind sich indes uneinig, ob sich Apple wirklich zu seiner Klage entschließen wird. Auf der einen Seite hätte der Entwickler des iPad mit der Klage die Möglichkeit, seinen Produktnamen effektiv gegenüber Mitbewerbern zu verteidigen, allerdings würde eine entsprechende Klage wohl automatisch auch zu einer erhöhten öffentlichen Aufmerksamkeit für den iPad-Konkurrenten führen - von den medialen Folgen einmal ganz zu schweigen, wenn ein Gericht die Klage von Apple zurückweisen würde.

Andere Leser interessierte auch:
Eigentlich sollte es einer guter Sache dienen: „Get Digital“ verkaufte T-Shirts, bedruckt mit
  Das Markenrecht gewährt Händler den Schutz für Kennzeichnungen der eigenen Waren. Das L
Viele Hersteller von Apps haben sich auf die digitale Umsetzung von Spieleklassikern spezialisiert
Insbesondere auf Handelsplattformen im Internet kommt es immer wieder auch zu Markenrechtsverletzu
Mit Google AdWords, dem Werbesystem von Google, ist die Schaltung von Werbung bei dem Suchmaschine
2014 wurde das seit 1867 und damit älteste in Deutschland geltende gewerbliche Schutzrecht umbena
#LSRfrei: Sie dürfen diesen Beitrag gern kostenfrei zitieren und darauf verweisen.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Quellverweis heraus.

iPad: Klagt Apple gegen den Hersteller des WePad?

Anzeige

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

Neuste Nachrichten zum Internetrecht als Newsletter Neuste Nachrichten zum Internetrecht als RSS-Feed Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Google+ Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Facebook Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Twitter Neuste Nachrichten zum Internetrecht auf Youtube

eRecht24 Live-Webinare

 

Anzeige

Empfehlung

Sören Siebert auf

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.