iPad: Klagt Apple gegen den Hersteller des WePad?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Kurz nach der Markteinführung des iPads in Amerika vermeldetete Apple kürzlich das 1.000.000ste verkaufte iPad - und das, obwohl das iPad in Ländern wie Deutschland noch nicht einmal seine offizielle Markteinführung feiern konnte. Da ist es nicht verwunderlich, dass nun auch andere Hersteller versuchen, auf den iPad-Touchscreen-Boom aufzuspringen – so auch der deutsche Hersteller Neofonie, der ebenfalls einen dünnen Tablet-PC mit Touchscreenfunktion entwickelt hat und diesen unter dem Namen WePad zum Verkauf anbieten möchte.

Indes wurden Spekulationen von Branchenkennern bekannt, die sich fragen, ob Apple den deutschen WePad-Hersteller aufgrund des ähnlich klingenden Markennamens mit der Suffix „Pad“ wegen einer vemeintlichen Markenrechtsverletzung verklagen wird.

Anzeige
Markenanmeldung vom Anwalt zum günstigen Festpreis!
Markenanmeldung, Recherche und Überwachung erfolgen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt. DE-Marke, EU-Marke oder internationaler Markenschutz. Jetzt informieren!

Hintergrund:

Im Markenrecht können nicht nur ganze Worte, sondern auch einzelne Bestandteile von Worten markenrechtlich geschützt werden. Eine Markenrechtsanmeldung bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass die angemeldete Marke vom anmeldenden Unternehmen exklusiv genutzt werden kann; vielmehr ist es so, dass ein anderes Unternehmen dieselbe Marke auch in einer anderen Nizza-Markenklasse nutzen kann, sofern die Marke in dieser Klasse nicht eingetragen ist und der Marke keine überragende Verkehrsgeltung zukommt. Im vorliegenden Fall sind jedoch beide Unternehmen in derselben Warenkategorie tätig. Apple selbst hat sich indes bislang nicht zu den Vermutungen geäußert.

Fazit:

Man darf gespannt sein, wie sich Apple in der Angelegenheit verhalten wird. Experten sind sich indes uneinig, ob sich Apple wirklich zu seiner Klage entschließen wird. Auf der einen Seite hätte der Entwickler des iPad mit der Klage die Möglichkeit, seinen Produktnamen effektiv gegenüber Mitbewerbern zu verteidigen, allerdings würde eine entsprechende Klage wohl automatisch auch zu einer erhöhten öffentlichen Aufmerksamkeit für den iPad-Konkurrenten führen - von den medialen Folgen einmal ganz zu schweigen, wenn ein Gericht die Klage von Apple zurückweisen würde.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Markenstreit Skype gegen Sky: Muss Skype seinen Namen aufgeben? Um die eigene Marke zu schützen, gehen viele Markeninhaber gegen verwechselnd ähnliche Kennzeichnungen vor. Das Gericht der Europäischen Union (EuG) musste nun ...
Weiterlesen...
Fußball und Marken: Gericht lehnt Markenschutz für Wappen von FC Barcelona ab Im Fußball ist der FC Barcelona eine feste Größe. Doch ist den Verbrauchern auch das Wappen des Vereins bekannt? Das Gericht der Europäischen Union sah das ni...
Weiterlesen...
Autocomplete: Amazon wegen Markenrechtsverletzung verurteilt Die nützliche „Autocomplete-Funktion“ steht immer wieder in Kritik. Nun hat es auch Amazon erwischt. Das Landgericht Köln entschied, dass der Internetriese die ...
Weiterlesen...
Markenrecht: Sony kann „Let`s Play“ nicht als Marke anmelden Let`s Play Videos auf YouTube boomen. Auf den Zug wollte auch Sony aufspringen und versuchte den Begriff „Let`s Play“ als Marke anzumelden. eRecht 24 zeigt, war...
Weiterlesen...
Markenbeschwerden bei Google, eBay und Amazon: Was Markeninhaber wissen sollten Für den Schutz der eigenen Marke spielen Markenbeschwerden bei Google, Amazon oder eBay eine große Rolle. Wird eine Markenrechtsverletzung gemeldet, werden di...
Kommentar schreiben


Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...

eRecht24 Live-Webinare

 

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

Sören Siebert auf

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen