Online-Netzwerke: Facebook überholt Google

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Einer aktuellen Studie zufolge sind Social Media Plattformen im Internetalltag für den Großteil der User weitaus bedeutender, als Suchmaschinen wie Google. Dabei können die User die andauernden Konflikte über den Datenschutz bei Facebook ebenso wenig davon abhalten, das Online-Netzwerk zu nutzen wie Werbebanner.

Einer aktuellen Studie zufolge sind Social Media Plattformen im Internetalltag für den Großteil der User weitaus bedeutender, als Suchmaschinen wie Google. Dabei können die User die andauernden Konflikte über den Datenschutz bei Facebook ebenso wenig davon abhalten, das Online-Netzwerk zu nutzen wie Werbebanner.

Studie zu Social Media Plattformen

Die Mehrheit der Facebook – User will dauerhaft dort angemeldet bleiben. Dies geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor. Dass Social Media Plattformen für User mehr als ein netter Zeitvertreib sind, zeigt die nachfolgende Untersuchung. Für die Studie befragte PwC 1.000 Personen, die soziale Netzwerke sowie Medienplattformen in Deutschland regelmäßig nutzen. Bei den Online-Plattformen handelte es sich z.B. um StudiVZ, Xing, Facebook sowie Youtube und MyVideo. Der Studie zufolge surfen zwei von drei Usern die Startseite ihres favorisierten sozialen Netzwerks häufiger an, als die Google-Webseite.

Soziale Netzwerke als sog. „Stellwerke“

Die Online-Plattformen nehmen nicht selten eine Funktion als „Stellwerk“ für den Internet-Traffic ein. Jeder dritte befragte User (35 Prozent) surft von einem sozialen Netzwerk erst dann zu weiteren Webseiten. Bereits jetzt schon stammen bis zu 15 Prozent des Datenverkehrs von Zeitungswebseiten von Facebook. Vier von fünf Usern besitzen einen aktiven Facebook - Account. Demgegenüber wird das deutsche soziale Netzwerk „StudiVZ“ lediglich von 13 % der User verwendet. Bei Business-Netzwerken wird Xing von 15,4 Prozent der deutschen User bevorzugt; dagegen favorisieren Linkedin lediglich 2,2 Prozent.

Facebook ist am beliebtesten

Der amerikanische Social Media Gigant Facebook ist nicht lediglich das Netzwerk mit der größten Community, sondern vielmehr auch das am häufigsten genutzte Netzwerk im Web. Täglich loggen sich vier von fünf Usern in das beliebte Portal ein. Darüber hinaus erreicht Facebook alle Altersklassen. 80 Prozent der Befragten über 55 Jahre sind auf Facebook aktiv. Hingegen kommen ähnliche Online-Angebote, wie etwa Wer-kennt-wen (wkw) oder Stayfriends lediglich auf 30 - 40 Prozent. Von den 16 bis 24 Jährigen nutzt mehr als jeder zweite (55 Prozent) Social Media Plattformen mobil.

Fazit

Soziale Netzwerke werden zunehmend an Bedeutung gewinnen, denn diese bieten neben der Kommunikation zahlreiche zusätzliche Funktionen, wie z.B. unterschiedliche sog. Apps oder die Facebook-Timeline. Zu erwarten ist, dass sich die Nutzung von Social Media Plattformen vermehrt auf Smartphones ausweitet, da bereits jetzt schon ein Viertel der befragten User häufiger von unterwegs auf die Online-Plattformen zugreift, als vom PC.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Hotelbewertungen: Haftet „HolidayCheck“ für falsche Bewertungen der Nutzer? Im Internet lassen sich viele Bewertungsportale finden, die sich mit Urlaubsreisen befassen. Für den Nutzer nicht erkennbar ist jedoch, ob die Bewertungen imm...
Weiterlesen...
3 Sterne für die Kollegin: App zur Bewertung von Menschen ab November im App-Store? Wie Hotel, Friseur oder Fitnessstudio sollen künftig auch Mitmenschen bewertet werden können. Wer bei der App namens „Peeple“ angemeldet ist, kann für jede...
Weiterlesen...
Kundenbewertungen: Reicht einmaliges Essen im Restaurant für negative Kritik aus? Heutzutage informieren Nutzer vorher in Online-Bewertungsportalen oder Zeitschriften über Hotels und Restaurants. Dadurch kann man sich ein Meinungsbild über ...
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: Impressumspflicht bei Twitter?  Immer mehr Unternehmen entdecken die Vorzüge des Mikrobloggings für sich. Doch rechtlich richtig twittern ist gar nicht so einfach. Insbesondere die Imp...
Weiterlesen...
Kommentare im Netz: Müssen Seitenbetreiber die Namen der Nutzer herausgeben? Im Internet kann man heutzutage auf vielen Seiten und Blogs Kommentare abgeben. Die Bewertungen und Kommentare sind nicht immer positiv und manchmal auch einf...
Kommentar schreiben


Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...

eRecht24 Live-Webinare

 

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

Sören Siebert auf

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen