Impressumspflicht: Was muss im Blog-Impressum stehen?

(8 Bewertungen, 4.13 von 5)

Worum geht's?

Nur rein private Seiten benötigen kein Impressum

Blogbetreiber sollten in der Regel über ein Impressum verfügen. Zunächst einmal sind nur wirklich rein private Webseiten von der Impressumspflicht ausgenommen. Nach der hier strengen Rechtsprechung können schon Werbebanner oder Affiliate-Links genügen, um nicht mehr als privat zu gelten.

Journalistische oder redaktionelle Inhalte?

Selbst wenn keine Werbung auf dem Blog angezeigt wird, können Blogbetreiber auch aus einem anderen Grund verpflichtet sein, ein Impressum online zu stellen. Das Telemediengesetz (TMG) regelt lediglich die notwendigen Informationen für Betreiber kommerzieller Seiten. Soweit aber journalistische oder redaktionelle Inhalte angeboten werden, kommt zusätzlich § 55 Rundfunkstaatsvertrag zur Anwendung. Danach müssen  Anbieter von "Telemedien mit journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten" Angaben zum Verantwortlichen mit Angabe des Namens und der Anschrift machen. Die Frage ist, welche der unzähligen Blogs journalistische Inhalte anbieten und wer dies letztendlich entscheiden soll. Zumindest aus rechtlicher Sicht sollte jeder Blogger mit nennenswerter Anzahl an Veröffentlichungen und entsprechender Bekanntheit über ein Impressum verfügen.

Notwendig ist, dass dieser Verantwortliche seinen ständigen Aufenthalt im Inland hat, wie es § 55  Rundfunkstaatsvertrag vorschreibt. Hinzu kommen die notwendigen Kontaktdaten wie E-Mail, Fax und Telefon.

Unternehmens-Blogs

Werden Blogs von Unternehmen betrieben, müssen zusätzlich sämtliche Angaben hinterlegt werden, die für das jeweilige Unternehmen (GmbH, GbR, AG usw.) notwendig wären, also etwa Rechtsform, Vertretungsberechtigter, Umsatzsteuer-ID und Kotaktdaten.

auktionErstellen Sie sich jetzt kostenlos Ihr rechtssicheres Blog-Impressum mit dem eRecht24 Impressum Generator.

Rechtsanwalt Sören Siebert
Sören Siebert
Rechtsanwalt und Gründer von eRecht24

Rechtsanwalt Sören Siebert ist Gründer von eRecht24 und Inhaber der Kanzlei Siebert Lexow. Mit 20 Jahren Erfahrung im Internetrecht, Datenschutz und ECommerce sowie mit mehr als 10.000 veröffentlichten Beiträgen und Artikeln weist Rechtsanwalt Sören Siebert nicht nur hervorragende Fach-Expertise vor, sondern hat auch das richtige Gespür für seine Leser, Mandanten, Kunden und Partner, wenn es um rechtssichere Lösungen im Online-Marketing und B2B / B2C Dienstleistungen sowie Online-Shops geht. Neben den zahlreichen Beiträgen auf eRecht24.de hat Sören Siebert u.a. auch diverse Ebooks und Ratgeber zum Thema Internetrecht publiziert und weiß ganz genau, worauf es Unternehmern, Agenturen und Webdesignern im täglichen Business mit Kunden ankommt: Komplexe rechtliche Vorgaben leicht verständlich und mit praktischer Handlungsanleitung für rechtssichere Webseiten umsetzen.

Nadine
Ich habe eine Frage zu diesem Thema:"Notwendig ist, dass dieser Verantwortliche seinen ständigen Aufenthalt im Inland hat, wie es § 55 Rundfunkstaatsv ertrag vorschreibt. Hinzu kommen die notwendigen Kontaktdaten wie E-Mail, Fax und Telefon."Was ist, wenn ich mich gerade hauptsächlich im Ausland aufhalte und einen Blog betreiben moechte?
3
Guest
Ich muss jetzt auch mal fragen, denn in der Bloggerlandscha ft herrscht Aufregung. Ich betreiben einen kleinen Kreativblog, auf dem ich über mein Hobby berichtete. Ist es da tatsächlich erforderlich, dass ich im Impressum meine Anschrift angebe?Ich verkaufe dort nichts und ich erhalte auch nichts dafür, wenn ich zu einer Anleitung oder einem Schnittmuster verlinke. Das Einzige, was ich mache, sind hin und wieder Buchrezensionen , bei denen ich das Buch zur Verfügung gestellt bekomme. Das schreibe ich aber auch ausdrücklich dazu!Vielen Dank im Voraus für die Antwort.Marion
6
Piet
Guten Tag, ich hätte zum Impressumsgener ator einige Fragen (bin Mitglied).Einfache Homepage ohne Verkauf und Formular – also eigentlich keine DatenerfassungM üssen folgende Punkte angeklickt werden? 1) Datenerfassung auf unserer Website2) Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitu ng3) Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde4) Recht auf Datenübertragbar keit5) Auskunft, Sperrung und Löschung von DatenDanke für Antworten, im Generator sind dazu keine Erklärungstexte .
2
FIR
Wenn ein Mitarbeiter eines Unternehmens einen persönlichen Blog betreibt, in dem er aber nur über seine beruflichen Themen schreibt (und natürlich die Firma oder deren Dienstleistunge n oder Produkte auch mitunter dadurch erwähnen wird) - welche Adresse muss dann ins Impressum? Die eigene private oder die Firmenadresse (falls die Firma damit einverstanden ist)? Recherchen im Web brachten dazu leider keine Antwort. Vielen Dank für Ihre Antwort!
1
Wolfgang Schwartz
Hallo! Ich betreibe ein rein privaten Fotoblog mit ausschließlich eigenen Fotos und selbstverfasste n Artikeln. Eventuell mal einen Link zu einem anderen Blog, der wiederum nicht rein privat sein könnte. Was bedeutet das für mich? Benötige ich ein Impressum?
1
Rechtsanwalt Sören Siebert
Nein, das sollte keine Probleme geben.
0
Ela-Martina
Hallo, ich habe eine Frage zum Impressum: ich veranstalte auf meinem Blog eine Blogparade, bei der die Teilnehmer den Link zum passenden Artikel des eigenen Blogs bei mir hinterlassen und darin auf meinen Blog verlinken. Wenn ein Teilnehmer der Blogparade kein vollständiges Impressum hat, kann das zu Problemen für mich führen?
1

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Rechtssicheres E-Mail Marketing und DSGVO: 11 Tipps, die Sie beim Erstellen und Versenden von Newslettern beachten sol...
Weiterlesen...
Welche Unternehmensform ist für Existenzgründer und Startups die Richtige?
Weiterlesen...
Verjährung bei Filesharing Abmahnungen: Fristen und Mahnbescheid - wann ist Schluss?
Weiterlesen...
E-Commerce: Können Hersteller den Verkauf von Markenware über eBay und Onlineshops verbieten?
Weiterlesen...
Website, Facebook, Marketing & Co: Als Existenzgründer rechtssicher im Netz
Weiterlesen...
Facebook und Datenschutz: Abmahnungen von Seitenbetreibern wegen Einbindung des Like-Buttons?
Weiterlesen...
eBay-Betrug: 2 Jahre Haft auf Bewährung wegen nicht gelieferter Ware
Weiterlesen...
Das Widerrufsrecht: Wegweiser für Kunden und Shopbetreiber
Weiterlesen...
IT-Sicherheit: Wie SSL-Zertifikate vor den Gefahren im Internet schützen
Weiterlesen...
Uber: Was Sie als Fahrer und Nutzer des Fahrdienstes wissen müssen
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support