Datensicherheit: Unbefugte Zugriffe auf Nintendo-Accounts?

(2 Bewertungen, 3.00 von 5)

Seit Tagen berichten im Netz immer mehr Nintendo-User aus Europa und den USA davon, dass Unbefugte auf ihre Accounts zugreifen. Wie können sich Dritte in die Konten einloggen? Was machen sie dort? Und was sagt Nintendo zu den Nutzerberichten?

Anzeige

Wie erfahren Nutzer von den unbefugten Zugriffen?

User erhalten eine E-Mail von Nintendo. Diese informiert sie, dass sich Dritte unautorisiert in ihren Account eingeloggt haben. Dabei soll es Zugriffe aus Russland, den USA, Indien, Chile und Lettland gegeben haben. Die unberechtigten Logins sollen bei einigen Usern auch weiter erfolgt sein, nachdem sie ihr Passwort geändert hatten.

Wie kamen die Unbefugten in die Nintendo-Accounts?

Aktuell ist nicht bekannt, wie die Unbefugten auf die Nutzeraccounts zugreifen können. Denkbar ist ein Datenleak, eine Sicherheitslücke bei Nintendo oder ein gut getarnter Phishing-Angriff. Unklar ist dabei auch, welche Daten die Unbekannten in den Konten abgreifen.

Das machen die Unbefugten in den Nintendo-Accounts

Einige Angreifer loggen sich schlichtweg mehrfach in die Accounts der Nintendo-User ein. Nutzer berichten jedoch auch davon, dass die Unbekannten mit dem hinterlegten PayPal-Konto digitale Produkte in Nintendos eShop kaufen. Dabei soll es sich oftmals um Inhalte des Spiels Fortnite handeln. So sollen die Unbekannten beispielsweise die virtuelle Währung von Fortnite erworben haben. Nutzer berichten, dass die unbefugten Zugriffe teilweise bereits gut 2 Wochen zurückliegen.

Das sagt Nintendo zu den Nutzerberichten

Nintendo hat bestätigt, dass Nutzer von unautorisierten Zugriffen auf ihr Konto berichten. Das Unternehmen gab an, die Situation aktuell zu prüfen. Um ihren Account zu sichern, empfiehlt Nintendo, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen. Sollten sich Dritte bereits in das eigene Konto bereits eingeloggt haben, sollen Nutzer ihr Passwort ändern und die Kreditkarten- und PayPal-Daten löschen.

Fazit

User können in ihren Nintendo-Accounts überprüfen, ob es bereits unberechtigte Zugriffe gab. In den Sicherheitseinstellungen können sie die Anmeldungen der letzten Tage einsehen. Dabei erhalten sie auch einen Einblick in die dabei verwendeten Geräte, den Browser sowie den Zugriffsort.

Anzeige

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Coronavirus: Bundesjustizministerin spricht sich gegen Handyortung aus
Weiterlesen...
Datenschutz: Telefax laut Bremer Aufsichtsbehörde nicht DSGVO-konform
Weiterlesen...
DSGVO: WhatsApp muss Rekord-Bußgeld von 225 Millionen Euro zahlen
Weiterlesen...
ICQ New: Wie sicher ist der neu aufgelegte Messenger?
Weiterlesen...
Corona-Regeln und Datenschutz: Müssen Gaststätten die Daten ihrer Kunden erheben?
Weiterlesen...
Datenschutz-Änderungen: WhatsApp will Nutzer halten
Weiterlesen...
Digitaler EU-Impfpass startet am 01. Juli 2021
Weiterlesen...
Chrome: Google will Third-Party-Cookies nicht mehr unterstützen
Weiterlesen...
Dating-Apps: Verbraucherschutzverband reicht Beschwerde ein
Weiterlesen...
Handy-Ortung von Bekannten: Gefährlich einfach!
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support