Online-Verkäufe nach Frankreich: Wichtige Steueränderungen für Händler

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Wer über das Internet Waren an unsere französischen Nachbarn verkauft, sollte die Höhe seiner Umsätze im Auge behalten. Denn zum 1. Januar dieses Jahres ist der Schwellenbetrag deutlich gesenkt worden, ab dem europäische Händler in Frankreich Mehrwertsteuer abführen müssen. Schon ab einem Jahresumsatz von 35.000 Euro mit französischen Kunden werden außerdem eine entsprechende Erklärung und der gesonderte Ausweis der sogenannten “TVA“ auf Rechnungen fällig.

Anzeige

Schwellenbetrag wird zum Jahreswechsel um zwei Drittel gesenkt

In Sachen Mehrwertsteuer ist das französische Steuerrecht eher noch komplizierter, als das deutsche. Häufige Änderungen und zur Zeit vier verschiedene Sätze machen die Taxe sur la Valeur Ajoutée, kurz TVA, schon für Einheimische unübersichtlich. Seit Anfang des Jahres allerdings müssen sich auch deutlich mehr deutsche Online-Shop-Besitzer damit auseinandersetzen, als bisher. Denn während noch bis zum 31. Dezember 2015 Verkäufe nach Frankreich im Wert von bis zu 100.000 Euro ohne weitere Erklärungen möglich waren, ist nun ab einem Umsatz von 35.000 Euro eine Berücksichtigung der TVA notwendig.

Das bedeutet: Wer pro Monat durchschnittlich 3000,- Euro durch Verkäufe nach Frankreich einnimmt, ist betroffen.

Ihr Umsatz aus Verkäufen nach Frankreich übersteigt 35.000 Euro – was tun?

Wer schon absehen kann, dass die Lieferschwelle überschritten wird, sollte rechtzeitig vorher beim französischen Finanzamt eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen. Unter dieser numéro d’identification müssen dann regelmäßig Umsatzsteuer- Erklärungen eingereicht und die entsprechenden Steuern abgeführt werden. Wie in Deutschland auch muss der entsprechende Umsatzsteuersatz – bei den meisten Waren sind das 20 Prozent – auf der Rechnung ausgewiesen werden. Diese Pflichten gelten, sobald der Schwellenwert von 35.000 Euro überschritten wurde.

Die  Reduzierung des Schwellenbetrags für Mehrwertsteuer um rund zwei Drittel führt dazu, dass nun wesentlich mehr deutsche Händler dazu verpflichtet sind, die französische Mehrwertsteuer auszuweisen und an das Finanzamt abzuführen.

Kostenlose Checkliste für Onlineshop-Betreiber - Jetzt herunterladen!

Wie Sie in 5 einfachen Schritten Ihren Online-Shop abmahnsicher gestalten

  • Sie betreiben einen Online-Shop und sind das Abmahnrisiko leid?
  • Sie wollen sich auf den Verkauf konzentrieren?
  • Eine anwaltliche Prüfung ist Ihnen zu teuer?

Internetprofi & Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt Ihnen in der Checkliste wie Sie Ihren Shop auch ohne Anwalt abmahnsicher machen und damit sogar Ihre Umsätze steigern.

Fazit:

1. Online-Shops, die regelmäßig französische Kunden beliefern, sollten jetzt ihren Gesamtumsatz nach Frankreich überprüfen.

2. Schon bei einem Jahresumsatz von 35.000 Euro mit Käufern aus Frankreich müssen die französischen Behörden informiert werden.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Vorsicht Abzocke: Betrüger kapern seriöse Shops bei Amazon Durch einen Trick haben sich Kriminelle Zugang zu den Angebotsseiten zuverlässiger Händler verschafft. Dort bieten sie vermeintliche Schnäppchen an, die aller...
Weiterlesen...
Amazon: In Zukunft keine Papierrechnungen mehr? Amazon kündigte in einem Facebook-Posting an, künftig auf Papierrechnungen zu verzichten. Damit will der Internetkonzern einen Beitrag zum Umweltschutz leiste...
Weiterlesen...
Onlinehandel: Kundenhotlines möglicherweise bald nicht mehr vorgeschrieben Ein EuGH-Verfahren zwischen Amazon und dem Bundesverband der Verbraucherzentralen könnte mit Erleichterungen für deutsche Internet-Anbieter enden. Der Generalan...
Weiterlesen...
Wish-Shopping-App: Verbraucherschützer warnen Verbraucherschützer monieren die Shopping-App Wish. Die Nutzer ärgern sich über eine undurchsichtige Preispolitik, dubiose Angebote und vermeintliche Rabatte vo...
Weiterlesen...
Produktfälschungen: Birkenstock kündigt Zusammenarbeit mit Amazon Ab dem 1. Januar will der deutsche Schuhhersteller keine Produkte mehr an die europäische Niederlassung des weltgrößten Onlinehändlers liefern. Begründet wird d...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support