Nachbarschaftsstreits: Darf Ihr Nachbar einfach Videos von Ihnen machen?

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Bei Streitigkeiten unter Nachbarn, kommen Leute oft auf sehr merkwürdige Ideen. Beliebt scheint es zu sein, einfach Videoaufnahmen des Nachbarn zu machen. Aber ist das eigentlich erlaubt? Das Landgericht Duisburg hatte sich mit so einem Fall zu beschäftigen.

Streit wegen Grillens: Nachbar filmt mit Handykamera

Wie in fast jedem Nachbarschaftsstreit ging es eigentlich um eine Lappalie: Der Bewohner eines Hauses grillten auf Ihrem Grundstück. Der Nachbar fühlte sich dadurch gestört und kletterte von seinem Balkon auf das Dach der angrenzenden Garage. Dort zog er dann sein T-Shirt aus und wedelte mit diesem herum, um den Rauch zu vertreiben.

Der Gastgeber der Grillrunde hatte dabei nichts Besseres zu tun, als sein Handy zu nehmen und seinen Nachbarn zu filmen. Er fertigte zwei Videos an. Der Abgebildete kommentierte das Filmen mit den Worten „Mach Sie ruhig Fotos, ich habe von Ihnen auch schon welche gemacht.“

Entgegen dieser Aussage war der Hauptdarsteller aber mit den Filmaufnahmen doch nicht einverstanden und verlangte gerichtlich die Löschung der Videos. Das Landgericht Duisburg musste entscheiden, ob die Aufnahmen erlaubt waren.

LG Duisburg: Anfertigen von Videoaufnahmen kann Persönlichkeitsrecht verletzen

Das Landgericht Duisburg (Urteil vom 17. Oktober 2016, Az. 3 O 381/15) hielt die Videos für nicht erlaubt.

Anzeige

Wichtig zu wissen: Nicht nur die Veröffentlichung von ungenehmigten Videoaufnahmen kann das Persönlichkeitsrecht verletzen. Auch bereits die Anfertigung solcher Aufnahmen kann verboten sein. In jedem Einzelfall müssen deswegen alle Interessen der Beteiligten gegeneinander abgewogen werden. Für das Gericht spielte es hier besonders eine Rolle, dass der Nachbar als „Protagonist“ der Videos in einer äußerst peinlichen Pose aufgezeichnet wurde.

Aufmerksame Leser unserer Beiträge wissen aber, dass Foto- und Videoaufnahmen mit der Einwilligung der Abgebildeten erlaubt sind. Das Landgericht kam hier aber zu dem Schluss, dass die Aussage „Machen Sie ruhig Fotos“ auch keine Einwilligung des Abgebildeten in die Filmaufnahmen war. Vor Gericht kam nämlich heraus, dass der Nachbar das nur aus Wut und „im Eifer des Gefechts“ gesagt hatte. Die Aussage war also nicht ernst gemeint.

Praxis-Tipps:

1.    Auch in Nachbarschaftsstreitigkeiten gilt: Erst denken, dann handeln. So lassen sich Konflikte bereits im Vorhinein vermeiden.

2.    Das Recht rund um Video- und Fotoaufnahmen hat so seine Tücken. Viele Probleme gibt es z.B. bei Kinderbildern auf Facebook. Was Eltern hierbei beachten müssen, können Sie in unserem ausführlichen Ratgeber "Kinderfotos bei Facebook & Co: Darf ich Bilder meiner Kinder in sozialen Netzwerken posten?" lesen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Online-Patientenverfügung: Eindeutige und konkrete Formulierungen notwendig Patientenverfügungen legen den Willen des Patienten für medizinische Behandlungen in der Zukunft fest, wenn dieser nicht mehr seine eigenen Entscheidungen treff...
Weiterlesen...
Internetsucht: Uniklinik Tübingen bringt Onlineportal zur Suchtbekämpfung an den Start Das Zeitalter des Internets bringt nicht nur Positives mit sich. Eine relativ neue Krankheit, unter denen auch vielen Menschen in Deutschland leiden, ist die so...
Weiterlesen...
Abofallen: Stadtsparkasse München muss kein Konto für Katja Günther führen Lange hat man nichts mehr in der Öffentlichkeit von der Abofallen-Anwältin Katja Günther gehört. Nun wurde der Anwältin ihr Geschäftskonto durch die Stadtsparka...
Weiterlesen...
Gerichtsverhandlungen im Netz: Ist die Berichterstattung aus dem Gerichtssaal zulässig? Nachdem sich zuletzt das LG Köln mit der Zulässigkeit der Veröffentlichung des Bildes eines Reporters bei Twitter durch einen Wettermoderator zu beschäftigen...
Weiterlesen...
Kein Schadensersatz für zerstörte PC-Dateien Die Deutschen sind gegen alles versichert. Zumindest glauben Sie das so lange, bis die Versicherung einen entstandenen Schaden regulieren soll. Im vorliegenden ...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details