Datenschutzerklärung für Bestellabwicklungen per Dropshipping

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Worum geht's?

Bieten Händler ihre Produkte über einen Onlineshop an, lagern und verschicken sie diese jedoch über ein FulFillment-Unternehmen, wickeln sie ihre Bestellung per Dropshipping ab. Dropshipping ist teilweise auch als Streckengeschäft, Streckenhandel oder Direktversand bekannt. In der Praxis läuft ein Kauf dabei so ab: Händler erhalten eine Bestellung für ein Produkt. Sie leiten die Bestellung an ihr Fulfillment-Unternehmen weiter. Dies verpackt und verschickt das Produkt dann an den Kunden. Oftmals arbeiten Händler beim Dropshipping auch direkt mit dem Hersteller oder einem Großhändler zusammen, der die Produkte lagert und an die Kunden versendet.

 

Für Bestellabwicklungen per Dropshipping benötigen Sie einen Passus in Ihrer Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung kostenlos erstellen

 

Warum ist die Bestellabwicklung per Dropshipping datenschutzrechtlich relevant?

Händler müssen beim Dropshipping die Daten der Käufer an das Fulfillment-Unternehmen weitergeben. Nur so können sie den Kauf abwickeln und den Vertrag erfüllen. In der Regel müssen sie dabei Daten wie das

  • konkret bestellte Produkt
  • den Namen und
  • die Anschrift der Kunden

an das Fulfillment-Unternehmen weiterreichen. Dabei handelt es sich teilweise um personenbezogene Daten. Händler müssen daher verschiedene datenschutzrechtliche Pflichten erfüllen.

Bestellabwicklung per Dropshipping datenschutzkonform nutzen

Grundsätzlich ist es Händlern nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erlaubt, Kundendaten an das Fulfillment-Unternehmen weiterzugeben. Das erlaubt Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die Vorschrift erlaubt es Unternehmen, Daten zu verarbeiten und damit auch Daten weiterzugeben, wenn das für die Abwicklung von Verträgen erforderlich ist. Dabei müssen sie diese datenschutzrechtlichen Anforderungen erfüllen:

Nur zur Vertragserfüllung notwendige Daten weitergeben

Händler sollten darauf achten, dass sie nur die Daten an das Fulfillment-Unternehmen weitergeben, die für die Lieferung des bestellten Produkts unbedingt notwendig sind. In der Regel zählen dazu der Vor- und Nachname und die Lieferanschrift der Kunden. Wollen Händler weitere Daten – wie beispielsweise die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer – weiterreichen, benötigen sie eine datenschutzrechtliche Grundlage. Das kann zum Beispiel die Einwilligung des Käufers sein.

Datenweitergabe in Datenschutzerklärung aufführen

Daneben müssen Händler in ihrer Datenschutzerklärung aufführen, dass sie Kundendaten an ein Fulfillment-Unternehmen weitergeben. Das schreibt Art. 13 DSGVO vor.

Achtung: Vertrag zur Auftragsverarbeitung nicht notwendig

Händler müssen beim Dropshipping mit Fulfillment-Unternehmen keinen Vertrag zur Auftragsverarbeitung schließen. Es handelt sich nicht um eine tatbestandliche Auftragsverarbeitung im Sinne von Art. 28 DSGVO. Denn: Fulfillment-Unternehmen sind nicht weisungsgebunden.

Rechtsprechung zur Bestellabwicklung per Dropshipping

Bisher liegt – soweit ersichtlich – keine Rechtsprechung zur Bestellabwicklung per Dropshipping vor.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Google Signale
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Amazon CloudFront CDN
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Cookiebot
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung zur Pflichtangabe „Allgemeine Hinweise zu den Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung auf der Websit...
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für OneDrive
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Consent Tool Usercentrics
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Server-Log-Dateien
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Google Ads
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung und Widerruf der Einwilligung zur Datenverarbeitung
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für tawk.to
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support