Datenschutzerklärung für Datenübermittlung - Dienstleister, die online Verträge schließen (ohne Warenversand)

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Was müssen Sie über Datenübermittlung - Dienstleister, die online Verträge schließen (ohne Warenversand) wissen?

Dienstleister, die online Verträge schließen, erheben eine Reihe von Daten zu ihren Kunden. Dabei tragen die Kunden in der Regel persönliche Informationen wie Namen und Adresse in eine Onlinemaske ein, um so einen Vertrag mit einem Dienstleister zu schließen.

Der Punkt "Datenübermittlung - Dienstleister, die online Verträge schließen (ohne Warenversand)" muss Bestandteil Ihrer Datenschutz­erklärung sein!

Ihre Nutzer müssen in Ihrer Datenschutz­erklärung bei Verwendung dieses Dienstes informiert werden.

Datenschutz­erklärung kostenlos erstellen

Mit dem eRecht24 Datenschutz-Generator erstellen Sie im Handumdrehen eine DSGVO-konforme Datenschutz­erklärung.

Datenübermittlung datenschutzkonform umsetzen 

Um Daten wie Namen, Adressen und E-Mails erheben zu dürfen, müssen Dienstleister diese datenschutzrechtlichen Vorgaben beachten: 

Einwilligung in Datenübermittlung einholen 

Bevor Dienstleister Daten ihrer Kunden ermitteln, müssen sie sich vorher versichern, dass sie dazu berechtigt sind. Die Erlaubnis dazu kann ihnen entweder das Gesetz oder eine Einwilligung der betroffenen Person erteilen. Nach dem Gesetz ist die Erhebung von Daten zulässig, wenn sie für die Begründung, Durchführung oder Beendigung eines rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnisses mit dem Kunden notwendig ist. 

In der Praxis bedeutet das: Schließen Dienstleister und Kunden einen Vertrag, dürfen Dienstleister auch ohne vorherige Einwilligung des Kunden die personenbezogenen Daten abfragen und übermitteln, die notwendig sind, um den Vertrag zustande kommen zu lassen und zu erfüllen. In der Regel sind das Informationen wie Name, Anschrift, E-Mail und Kontoverbindung.  

Datenübermittlung verschlüsseln 

Dienstleister müssen für Onlinedienste, über die sie personenbezogene Daten erheben, ein anerkanntes Verschlüsselungsverfahren implementieren. Das soll sicherstellen, dass Dienstleister die Informationen sicher und ohne Zugriff durch Dritte übermitteln können. Verzichten sie auf diese Schutzmaßnahme, droht ihnen Geldbuße von bis zu 50.000 Euro pro Verstoß. 

Datenminimierung beachten 

Das Prinzip der Datenminimierung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) schreibt vor: Dienstleister dürfen nur die Daten erheben, die sie unbedingt für den Vertragsschluss benötigen. Konkret gibt das Art. 5 Abs. 1 lit. c DSGVO vor. Demnach dürfen Dienstleister nur die Daten sammeln, die 

  • für den Zweck angemessen und erheblich sowie 
  • auf das für den Zweck der Verarbeitung notwendige Maß beschränkt 

sind. Je nach angebotener Dienstleistung sind das vor allem Daten wie Name, Adresse und Kontoverbindung.  

Datenschutzerklärung anpassen 

Die Datenübermittlung stellt einen Unterfall der Datenverarbeitung dar. Das heißt: Dienstleister, die online Verträge schließen, dürfen nur personenbezogene Daten verarbeiten, wenn sie in ihrer Datenschutzerklärung ausdrücklich darüber aufklären,  

  • welche Daten sie bei der Übermittlung sammeln, 
  • warum sie diese sammeln, 
  • was sie mit den Informationen vorhaben, 
  • wie und warum sie die Daten gegebenenfalls an Dritte weitergeben und 
  • dass sie Verantwortung übernehmen, die Daten der User zu schützen. 

Rechtsprechung zur Datenübermittlung von Dienstleistern  

Erheben Dienstleister für einen Vertragsschluss mehr Daten als notwendig, droht ihnen ein Bußgeld. Das französische Unternehmen Spartoo musste daher kürzlich eine Strafe von 250.000 Euro zahlen (28.07.2020). Es hatte Kundengespräche aufgezeichnet, die es für Schulungszwecke verwenden wollte. Tatsächlich hatte es dann aber nur einige wenige Gespräche ausgewertet. Das stufte die französische Aufsichtsbehörde CNIL als Datenschutzverstoß ein.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Google Analytics
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Kommentarfunktionen mit Abonnieren von Kommentaren
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für WP Statistics
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Amazon Web Services
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Google+ Plugin
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Visa
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Anfragen per E-Mail, Telefon oder Telefax
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für MailPoet
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für die Registrierung mit Google
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für WebinarJam
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

Jetzt eRecht24 Premium Affiliate werden

Als eRecht24 Premium Affiliate Partner empfehlen Sie eine Lösung, mit der bereits mehr als 370.000 Webseiten erfolgreich rechtlich abgesichert wurden und erhalten dafür eine 25% Lifetime Provision!

Jetzt Affiliate werden

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Datenschutzerklärung kostenlos erstellen
Erstellen Sie kostenlos eine Datenschutzerklärung für Ihre Website
  • Rechtssichere Datenschutzerklärung - in nur 3 Minuten
  • Kostenlos und anonym
Datenschutzerklärung erstellen
(4276 Bewertungen, 4.29 von 5)
Support