Datenschutzerklärung für eTermin

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Worum geht's?

 eTermin ist ein Online-Terminplaner, mit dem Unternehmen ihre Kunden online Termine einbuchen lassen können. Das Tool kann dabei automatisch Terminerinnerungen per SMS oder E-Mail verschicken. Handelt es sich um eine kostenpflichtige Dienstleistung, können Unternehmen über eTermin eine Bezahlmöglichkeit in den Buchungsprozess einbinden. Zu den Kunden des Anbieters zählen unter anderem Fitnessstudios, Arztpraxen, Beratungsunternehmen und Restaurants.

 

Für eTermin benötigen Sie einen Passus in Ihrer Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung kostenlos erstellen

 

Warum ist eTermin datenschutzrechtlich relevant?

Buchen Kunden einen Termin über eTermin ein, erheben Unternehmen von ihnen personenbezogene Daten. In der Regel handelt es sich dabei um Daten wie

  • Namen,
  • E-Mails und
  • Telefonnummern.

Damit Unternehmen diese Daten datenschutzkonform erheben und verarbeiten, müssen sie verschiedene Pflichten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) beachten.

So können Unternehmen eTermin datenschutzkonform nutzen

Die DSGVO gibt diese Anforderungen vor:

Vertrag zur Auftragsverarbeitung abschließen

Sobald Kunden ihre Daten für einen Termin in der Software eintragen, geben Unternehmen diese Daten an den hinter der Software stehenden Anbieter eTermin weiter. eTermin verarbeitet diese Daten. Unternehmen müssen mit dem Anbieter daher einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung (AV-Vertrag) abschließen. Dieser Vertrag muss regeln,

  • welche Daten Unternehmen an eTermin weitergeben,
  • wie lange eTermin diese Daten speichert,
  • warum eTermin die Daten speichert und
  • welche Rechte und Pflichten die Verantwortliche haben.

Unternehmen können den AV-Vertrag in ihrem eTermin-Account unter „Verwalten“ und dann unter „Datenschutz“ abschließen.

Datenschutzerklärung aktualisieren

Unternehmen müssen in ihrer Datenschutzerklärung darauf hinweisen, dass sie über eTermin personenbezogene Daten erheben, verarbeiten und an Dritte weitergeben. Dabei sollten sie in einer einfach verständlichen Sprache erklären,

  • warum sie über eTermin personenbezogene Daten erheben,
  • wie lange sie die personenbezogenen Daten speichern,
  • welche Rechtsgrundlage das ermöglicht (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO),
  • dass sie für die Datenweitergabe mit eTermin einen AV-Vertrag geschlossen haben und
  • dass Nutzer der Datenerhebung jederzeit widersprechen können.

Um Usern einen besseren Einblick in die Datenverarbeitung zu geben, sollten Unternehmen in ihrer Datenschutzerklärung auch auf die Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von eTermin hinweisen.

Rechtsprechung zu eTermin

Versäumen es Unternehmen, mit eTermin einen AV-Vertrag zu schließen, droht ihnen eine Strafe von bis zu 10 Millionen Euro oder von bis zu 2 Prozent ihres weltweiten Jahresumsatzes. Das ermöglicht Art. 83 Abs. 4 lit. a DSGVO. Die Hamburger Datenschutzbehörde sprach daher im Dezember 2018 ein Bußgeld gegen ein Versandunternehmen aus. Dies musste 5.000 Euro zuzüglich 250 Euro Gebühren zahlen, da es mit einem beauftragten Dienstleister keinen AV-Vertrag geschlossen hatte.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für MailChimp
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Webinaris
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Salesforce Chatbot
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Unzer
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Newsletter2Go
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für GetResponse
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Giropay
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für American Express
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Quentn
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Doctolib Terminbuchung
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support