Datenschutzerklärung für Kommentarfunktion mit Speicherung der IP-Adresse

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Worum geht's?

Die Kommentarfunktion auf Webseiten ermöglicht es Usern, ihre Meinung zu einem bestimmten Artikel oder Thema abzugeben. Damit User einen Kommentar verfassen können, erheben viele Webseitenbetreiber von ihnen in diesem Rahmen nicht nur Daten wie Username, Name und E-Mail-Adresse, sondern oftmals auch ihre IP-Adresse.

 

Für dei Kommentarfunktion mit Speicherung der IP Adresse benötigen Sie einen Passus in Ihrer Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung kostenlos erstellen

 

Darum ist eine Kommentarfunktion mit Speicherung der IP-Adresse datenschutzrechtlich relevant

Speichern Webseitenbetreiber bei Nutzen der Kommentarfunktion die IP-Adressen der User, erheben sie personenbezogene Daten. Diese dürfen sie jedoch nur erfassen, wenn User dem zugestimmt haben und dies nicht gegen den Grundsatz der Datensparsamkeit verstößt.

Das heißt für die Praxis: Webseitenbetreiber dürfen die IP-Adresse bei der Abgabe eines Kommentars nur speichern, wenn sie einen triftigen Grund dafür haben. Dieser kann zum Beispiel vorliegen, wenn sie die IP-Adressen speichern, um die Funktionstüchtigkeit ihrer Webseite zu erhalten oder einen missbräuchlichen Zugriff auf ihre Seite identifizieren wollen. Das ist bei einer Kommentarfunktion jedoch eher selten der Fall. Webseitenbetreiber sollten daher keine IPs erheben und speichern, wenn User einen Kommentar auf ihrer Seite abgeben.

Seitenbetreiber, die auf Wordpress setzen, müssen noch einen Schritt weiter gehen. Denn: Wordpress speichert in der Standardeinstellung die IP-Adressen der Nutzer, wenn diese einen Kommentar schreiben. Das verstößt gegen den Grundsatz der Datensparsamkeit. Sie sollten daher das Plugin „RemoveIP“ installieren, um nicht automatisch die IPs der User zu sammeln und so deutsche Datenschutzbestimmungen zu verletzen.

Rechtsprechung zur Kommentarfunktion mit Speicherung der IP-Adresse

Der Bundesgerichtshof hat am 16.05.2017 entschieden, dass Webseitenbetreiber personenbezogene Daten erheben, wenn sie die IP-Adressen von Nutzern speichern (Az. VI ZR 135/13). Erfüllt das Sammeln der IP-Adressen also keinen eminent wichtigen Zweck für den Seitenbetreiber, verstößt dies gegen das Gesetz.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Wix
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Userlike
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Complianz
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung zum Verarbeiten von Kunden- und Vertragsdaten
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Consent Manager Provider
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Bestellabwicklungen per Dropshipping
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Widerspruch gegen Werbe-E-Mails
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Zapier
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Bonitätsprüfung
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Webex
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support