Datenschutzerklärung für Shopify Payments

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Worum geht's?

Shopify Payments ist die in die E-Commerce-Software Shopify nativ integrierte Zahlungsmethode. Mit dieser können Händler ihren Kunden verschiedene Payment-Optionen, wie Kreditkarte und Überweisung, zur Verfügung stellen. Die vorgenommenen Zahlungen können sie dann unkompliziert abwickeln und verwalten. Auf diese Weise sind sie nicht auf Drittanbieter angewiesen. Was sollten Händler datenschutzrechtlich bedenken, wenn sie Shopify Payments verwenden?

 

Für Shopify Payments benötigen Sie einen Passus in Ihrer Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung kostenlos erstellen

 

Warum Shopify Payments datenschutzrechtlich relevant ist

Um Bestellungen und Zahlungen abzuwickeln, erheben Händler über Shopify Payments personenbezogene Kundendaten wie

  • Name,
  • Anschrift,
  • Kontonummer,
  • Bankleitzahl und
  • Kreditkartennummer.

Sie geben diese Daten an den dahinterstehenden Payment-Anbieter Stripe weiter. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das TTDSG: das neue Datenschutzgesetz | eRecht24 (e-recht24.de) schreiben dafür verschiedene datenschutzrechtliche Pflichten vor.

Shopify Payments DSGVO-konform nutzen

Händler müssen folgenden Vorgaben der DSGVO nachkommen, um Shopify Payments datenschutzkonform zu nutzen:

Datenschutzerklärung anpassen

Shop-Betreiber sollten in ihrer Datenschutzerklärung aufführen, dass sie Shopify Payments für die Zahlungsabwicklung in ihrem Shop verwenden. Dabei sollten sie erklären,

  • warum Shopify Payments Kundendaten erhält,
  • wie lange Shopify Payments die Daten speichert und
  • welche Rechtsgrundlage das erlaubt (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO).

Daneben sollten Händler in der Datenschutzerklärung festhalten, dass Nutzer der Datenerhebung jederzeit widersprechen können. Das gilt jedoch nicht für die Daten, die Händler und Shopify Payments für die Zahlungsabwicklung unbedingt benötigen.

Vertrag zur Auftragsverarbeitung abschließen?

Geben Händler personenbezogene Daten an einen Dritten weiter, um diese weisungsgebunden verarbeiten zu lassen, müssen sie mit dem Dritten einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung (AV-Vertrag) schließen. Shopify Payments handelt bei der Verarbeitung von Zahlungen jedoch nicht weisungsgebunden. Es entscheidet selbst, wie es welche personenbezogenen Daten weiterverarbeitet. Händler müssen mit Shopify Payments daher keinen AV-Vertrag eingehen.

Rechtsprechung zu Shopify Payments

Bisher liegt – soweit ersichtlich – keine Rechtsprechung zu Shopify Payments vor.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für MailChimp
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Webex
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Spotify
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Eventbrite
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Mittwald
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für WebinarJam
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Matomo (ehemals Piwik)
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Kommentarfunktion mit Speicherung der IP-Adresse
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für YouCanBookMe
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Google Cloud CDN
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

Jetzt eRecht24 Premium Affiliate werden

Als eRecht24 Premium Affiliate Partner empfehlen Sie eine Lösung, mit der bereits mehr als 370.000 Webseiten erfolgreich rechtlich abgesichert wurden und erhalten dafür eine 25% Lifetime Provision!

Jetzt Affiliate werden

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support