Sicherheit und Datenschutz: So hat Zoom nachgebessert

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Zoom weist erhebliche Datenschutz- und Sicherheitsmängel auf. Das sah der Anbieter ein und kündigte Anfang April an, in den kommenden 90 Tagen keine neuen Features mehr zu launchen, sondern die bestehenden Probleme zu beseitigen. Zoom rollt jetzt seine Version 5.0 aus. Wie hat der Videokonferenzdienst nachgebessert?

Anzeige

Das fehlte Zoom bisher an Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheitsexperten deckten in den letzten Wochen unter anderem diese Schwachstellen auf:

Datenweitergabe an Dritte: Zoom gibt personenbezogene Daten an Drittanbieter weiter. Unter anderem landen die Daten bei Facebook – bei Apples iOS selbst dann, wenn User sich nicht mit ihrem Facebook-Account bei Zoom angemeldet haben.

Aufmerksamkeitstracking: Haben Nutzer den Fokus auf ihrem Bildschirm für länger als 30 Sekunden nicht mehr auf Zoom, teilt der Dienst das dem Initiator der Konferenz mit. Das müssen User manuell deaktivieren.

Datenweitergabe an Admin: Zoom reicht Daten wie IP-Adressen, Standorte und Geräteinfos an den Admin der Konferenz weiter.

Zoom-Bombing: Fremde können sich in Videokonferenzen einwählen, wenn diese auf „öffentlich“ gestellt sind.

Keine echte Verschlüsselung: Zoom gibt zwar an, seinen Dienst Ende-zu-Ende zu verschlüsseln. Das Programm nutzt jedoch nur eine Transportverschlüsselung mit TLS. Das heißt: Die Inhalte sind bei der Übertragung geschützt, Zoom hat jedoch Zugriff darauf.

Was hat Zoom verbessert?

Zoom hat nicht alle Sicherheits- und Datenschutzmängel behoben. Es hat jedoch erste Schritte unternommen, um den Dienst sicherer zu machen:

Anzeige

Verbesserte Verschlüsselung: Zoom hat seine Transportverschlüsselung verbessert, indem es jetzt auf AES 256 Bit GCM setzt. Damit diese funktioniert, müssen alle Teilnehmer einer Konferenz die neuste Zoom-Version verwenden.

Server-Standort wählen: Zahlende Zoom-User können jetzt wählen, über welche Regionen der Dienst ihre Daten leiten soll. Dabei stehen ihnen Rechenzentren in den USA, Kanada, Europa, Australien, Indien, China, Lateinamerika und Japan/Hongkong zur Wahl.

Aufmerksamkeitstracking: Das Aufmerksamkeitstracking ist jetzt standardmäßig deaktiviert.

Höherer Passwortschutz: Zoom erstellt jetzt für jede Konferenz automatisch ein Passwort, um das Meeting zu schützen. Zoom-Bombing dürfte daher nicht mehr so einfach möglich sein.

Entfernung des Facebook Software Development Kit: Noch vor dem Update auf Version 5.0 hat Zoom das Facebook Software Development Kit entfernt. Die iOS-App sendet daher keine Daten mehr an Facebook, wenn sich User nicht darüber bei Zoom angemeldet haben.

Fazit

Zoom rollt das Update derzeit aus. Die neuen Funktionen sollen dann sofort zur Verfügung stehen.

Anzeige
Kommentare  
Susanne Görtz
0 # Susanne Görtz 15.05.2020, 16:03 Uhr
Ich hätte da mal eine Frage: Muss die Nutzung von Zoom in die Datenschutzerklärung der Website eines Vereins, der jetzt einige Angebote, wie Beratungen, etc. online verlegt hat?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Axel Wunschel
+6 # Axel Wunschel 06.05.2020, 11:54 Uhr
Ab wann kann ich Zoom bedenkenlos nutzen?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
DSGVO-Strafe: Universitätsklinik muss 105.000 Euro zahlen Gesundheitseinrichtungen müssen im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) besonders sensible Daten verarbeiten und schützen. Das gelang jetzt der Mainze...
Weiterlesen...
Netflix, Apple und Co: Noyb plant Datenschutzbeschwerde Während der Corona-Krise widmen sich nicht nur User zuhause verstärkt Streaming-Angeboten wie von Netflix und Apple. Die Datenschutzorganisation Noyb und die Ar...
Weiterlesen...
DSGVO: Immobiliengesellschaft soll 14,5 Millionen Euro Strafe zahlen Das Immobilienunternehmen „Deutsche Wohnen“ betreibt rund 168.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten in Deutschland. Damit gehört es zu den größten Immobiliengesellscha...
Weiterlesen...
DSGVO: Hausdurchsuchung wegen Einsatz einer Kameradrohne In Thüringen hat der Landesdatenschutzbeauftragte gegenüber einem Drohnenpiloten hart durchgegriffen. Ein Nachbar hatte sich zuvor darüber beschwert, dass das F...
Weiterlesen...
DSGVO: 5000 Euro Bußgeld wegen fehlendem Auftragsverarbeitungsvertrag DSGVO: 5000 Euro Bußgeld wegen fehlendem Auftragsverarbeitungsvertrag mit DienstleisterNach und nach nimmt die Rechtsprechung zum Thema DSGVO Fahrt auf. Fehlten...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support