Gefährliche Malware: Polizei warnt vor gefälschten SMS-Nachrichten

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Die Masche ist nicht neu, und trotzdem tappen immer mehr Verbraucher in die Falle. Sie erhalten auf ihr Smartphone eine SMS, in der beispielsweise ein Paket angekündigt wird. In anderen Fällen melden die Texte eine verdächtige Aktivität auf dem Facebook-Konto. Weitere Informationen sollen angeblich unter einem beigefügten Link zu finden sein. Tatsächlich aber wird mit dem Anklicken ein gefährliches Schadprogramm heruntergeladen.

Anzeige

Täter nutzen Boom beim Online-Shopping

In einer neueren Version der SMS ist die Rede von einem Social-Media-Account, für den angeblich eine Sicherheitswarnung eingegangen ist. Andere Kurznachrichten scheinen von Zustelldiensten oder Online-Händlern zu stammen. Über einen Link sollen die Empfänger weitere Informationen abrufen oder eine Sendungsverfolgung starten können. Obwohl die Landeskriminalämter schon Anfang des Jahres auf die Methode hinwiesen, funktioniert sie weiterhin. Die Betrüger nutzen unter anderem den derzeitigen Boom beim Online-Shopping: Viele Verbraucher erwarten tatsächlich in absehbarer Zeit eine Lieferung. Andere halten die SMS für einen Irrtum und suchen Klarheit, indem sie dem Link folgen. Bei Polizeistationen in ganz Deutschland melden sich immer mehr Personen, die das getan und sich damit eine gefährliche Schadsoftware auf ihr Android-Smartphone geladen haben.

 

Nummern aus Facebook-Leak?

Die Folge: Betrüger können auf das Handy zugreifen und sensible Daten auslesen. Außerdem nutzen sie das Gerät, um darüber massenhaft weitere gefälschte SMS mit gefährlichen Links zu versenden. Ob die Angriffe mit dem riesigen Datenleck bei Facebook in Zusammenhang stehen, ist derzeit unklar. In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass seit Jahresbeginn unter anderem die Handy-Nummern von Millionen Nutzern von einer Hacker-Webseite heruntergeladen werden können.

 

Vorsicht beim Öffnen von SMS!

Für Empfänger einer solchen Textnachricht gilt: Klicken Sie auf keinen Fall auf den Link! Stattdessen kann die Nachricht einfach gelöscht werden. Will das Smartphone in diesem Zusammenhang eine App installieren, sollte der Inhaber das nicht zulassen. Vorbeugend empfiehlt die Polizei, beim eigenen Mobilfunk-Anbieter eine Drittanbieter-Sperre für das Handy einzurichten.

 

Praxis-Tipps

Sind Sie dem betrügerischen Link gefolgt und haben bereits die Malware auf Ihr Handy geladen, empfiehlt die Polizei folgendes Vorgehen:

  1. Schalten Sie das Gerät in den Flugmodus! So können die Betrüger nicht mehr von außen darauf zugreifen.
  2. Informieren Sie Ihren Provider! Fragen Sie, ob bereits Kosten entstanden sind!
  3. Richten Sie eine Drittanbieter-Sperre ein, um Abbuchungen über die Handy-Rechnung zu verhindern!
  4. Informieren Sie die Polizei!
  5. Sichern Sie extern Ihre persönlichen Daten, Fotos und Einstellungen vom Handy und setzen Sie das Gerät danach auf Werkseinstellungen zurück!
Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
DSGVO: Identitätsnachweis mit Gesichtserkennung in Frankreich Premiere in Europa: Als erstes Mitgliedsland der EU führt Frankreich ein elektronisches Identifikationssystem (kurz: eID) unter dem Einsatz automatisierter Gesi...
Weiterlesen...
Datenschutz: Gesundheitsämter erhalten Fluggastdaten Um Infektionsketten besser verfolgen zu können, hat das Bundesverwaltungsamt (BVA) in diesem Jahr bereits in 37 Fällen Fluggastdaten an die Gesundheitsämter wei...
Weiterlesen...
Dating-App Grindr: Sicherheitslücke erlaubte Übernahme von Nutzerkonto Grindr ist eine Dating-Plattform für die LGBTQ-Community. Sie hat weltweit 27 Millionen Nutzer. 3 Millionen User nutzen die App täglich. Ein Sicherheitsforscher...
Weiterlesen...
DSGVO: Microsoft kündigt Verarbeitung von Kundendaten in Europa an Unternehmer und öffentliche Hand sollen künftig Microsoft-Cloud-Dienste im Einklang mit den DSGVO-Vorschriften nutzen können. Mit der Ankündigung reagiert der S...
Weiterlesen...
Corona-App: Android-Nutzer erhielten Warnungen mit Verzug Eine Energiespar-Funktion bei bestimmten Smartphones hat dazu geführt, dass Nutzer der Corona-App nicht automatisch über Kontakte mit positiv Getesteten informi...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support