Neuer Personalausweis 2010: Biometrischer Ausweis kann ab dem 1. November beantragt werden

(12 Bewertungen, 4.17 von 5)

Seit dem 1. November 2010 kann der neue biometrische Personalausweis bei dem Einwohnermeldeämtern bestellt werden. Er biete jedoch zahlreiche Funktionen und Möglichkeiten, die aus Sicht der Nutzung und des Datenschutzes besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Wir zeigen Ihnen, welche Vor- und Nachteile der Ausweis hat und wie Sie Ihre Daten schützen können.

Anzeige

Ausweis im Kreditkartenformat

Der neue Ausweis besteht aus Kunststoff und hat das Format einer Kreditkarte. Wie es sich für ein solches Dokument gehört enthält auch der neue Ausweis zahlreiche Sicherheitsmerkmale. Hierzu gehören unter anderem Mikroschriften, Oberflächenprägungen, ein integrierter Sicherheitsfaden und Hologramme. Neben den vom alten Personalausweis bekannten Angaben und dem Lichtbild kommen aufgib dem neuen Ausweis die Postleitzahl und der Ordens- oder Künstlername als Angaben hinzu.

Kosten des neuen Personalausweises

Der neue Personalausweis kostet 28,80 Euro, für Personen unter 24 Jahren 22,80 Euro. Er ist 10 Jahre gültig, für für Personen unter 24 Jahren hingegen nur 6 Jahre.

Ausweis mit Chipfunktion

Die Ausweiskarte enthält einen Computerchip, der berührungslos, durch moderne Funktechnologie lesbar, bis zum Ende der Ausweisgültigkeit abnutzungfrei seine Funktion erfüllt. Das Auslesen per Funk erfolgt mit speziellen Lesegeräten und ist nur auf kürzester Entfernung möglich. Dafür muss der Ausweis immer von Hand in das Lesegerät eingelegt werden. Das macht ein unbeaufsichtigtes Auslesen über einen größeren Abstand unmöglich.

Fingerabdrücke auf dem Ausweis

Auf dem Chip werden alle aufgedruckten Angaben, einschließlich Lichtbild, digital abgelegt. Freiwillig können zwei Fingerabdrücke aufgenommen werden. Weitere Angaben sind die Gültigkeit und der Sperrstatus sowie Funktionen gegen das unberechtigte Auslesen. Die freiwillige Speicherung der Fingerabdrücke dient einzig und allein der eindeutigen Zuordnung von Ausweisinhaber und Ausweis. Ausschließlich hoheitlichen Stellen wie zum Beispiel Polizeivollzugsbehörden oder Personalausweisbehörden dürfen Lichtbild und Fingerabdrücke zur Überprüfung der Echtheit des Ausweises und der Identität des Ausweisinhabers nutzen. Diese Daten sind gegen unberechtigtes Auslesen und Veränderung besonders geschützt.

Anzeige

Onlinefunktion des Ausweises

Der Ausweis enthält eine Onlinefunktion mit der folgende Daten an Anbieter im Internet oder an Automaten freigeben werden können:

  • Vor- und Familienname, ggf. Ordens- oder Künstlername sowie Doktorgrad
  • Geburtstag und Geburtsort
  • Anschrift
  • Altersbestätigung
  • Wohnortbestätigung
  • Pseudonyme Kartenkennung
  • ausstellendes Land (Deutschland)

Welche dieser Daten bei Nutzung der Onlinefunktion übertragen werden entscheidet der Ausweisinhaber letztendlich selbst per Mausklick. Lediglich die Angabe zur Gültigkeit und eine eventuelle Sperre werden in jedem Fall übertragen. Die eigentliche Übermittlung von Daten muss grundsätzlich durch die Eingabe einer persönlichen PIN freigeschaltet werden.

Online-Shopping mit eID

Mit der Online-Ausweisfunktion, auch eID-Funktion genannt, ist zukünftig ein Ausweisen im Internet oder an Automaten möglich. Online-Shops, Banken, Email-Anbieter, aber auch Behörden mit Diensten wie zum Beispiel der KFZ-Ummeldung, sind nur einige der Einsatzmöglichkeiten. In Verbindung mit der persönlichen 6-stelligen PIN kann die Identität des Ausweisinhabers bei Onlinediensten und Behörden, die diese Funktion unterstützen, sicher und zuverlässig belegt werden. Die Authentifizierung des Dienstanbieters erfolgt über ein sogenanntes staatliches Berechtigungszertifikat, so dass ein Abfangen der Nutzerdaten mithilfe von gefälschten Webseiten (Phishing) nicht mehr möglich ist.

Personalausweis und Digitale Signatur

Weiterhin ist der neue Personalausweis für die Nutzung der elektronischen Signatur vorbereitet. Diese elektronische Unterschrift ist der persönlichen eigenhändigen Unterschrift rechtlich gleichgestellt. Damit ist wird es möglich, Dokumente und Verträge online zu unterzeichnen. Allerdings wird für diese Funktion ein Signaturzertifikat benötigt, das nachträglich auf die Ausweiskarte geladen werden muss. Die Signaturzertifikate werden von speziell zugelassenen Dienstleistern ausgestellt. Welche das sind ist auf den Seiten der Bundesnetzagentur zu erfahren.
Zur Nutzung dieser Dienste am heimischen PC ist ein spezielles Kartenlesegerät nötig. Diese Geräte werden teils kostenfrei und teils kostenpflichtig angeboten.

Fazit:

Der neue Personalausweis bietet eine Fülle an Möglichkeiten für die moderne Online-Gesellschaft. Er entwickelt sich vom reinen Ausweisdokument zum multifunktionalen Authentifizierungswerkzeug. Wobei das Hauptaugenmerk immer auf dem Schutz der persönlichen Daten liegen sollte und jeder Nutzer wissen muss, was er preisgeben kann und will. Einen sicheren und virenfreien Computer vorausgesetzt… .

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Digitale Inhalte: Dürfen Händler den Weiterverkauf von Downloads verbieten? Viele rechtliche Probleme ranken um den Kauf von digitalen Gütern. In diesem Zusammenhang musste das Oberlandesgericht Hamm im Mai dieses Jahres entscheiden, ...
Weiterlesen...
Online Shops: Gibt es ein Widerrufsrecht bei Fertig - Arzneimitteln? Kauft ein Kunde Waren in einem Onlineshop, so steht ihm ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Doch gilt dies uneingeschränkt? Das Landgericht Halle hatte sich m...
Weiterlesen...
Facebook: Private Fotos von Zuckerberg wegen Software-Fehler öffentlich zu sehen Bisher hat es immer die User getroffen, wenn Software-Fehler aufgetreten sind. Diesmal wieder, aber auch den Facebook-Gründer Mark Zuckerberg selbst. Das ist ...
Weiterlesen...
Durchgestrichene Preise: Wann dürfen Händler mit Preisvorteilen werben? Durchgestrichene Preise sind in der Werbung sehr beliebt. Sie verdeutlichen für die Kunden einen bestimmten Preisvorteil. Eine aktuelle Entscheidung des Landg...
Weiterlesen...
Onlineshops: Missbräuchliche Abmahnungen als Einnahmequelle für Rechtsanwälte? Abmahnungen gehören zum Leben vieler Onlinehändler. Grundsätzlich gilt dabei, dass man nur dann die Abmahnkosten übernehmen muss, wenn die Abmahnung nicht recht...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details