Internet und Digitales: Gesetzentwurf stärkt Verbraucherrechte

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Die Bundesregierung will Online-Marktplätze wie eBay und Amazon zu mehr Transparenz zwingen. Unter anderem soll offengelegt werden, wie die angezeigten Produkt-Rankings zustande kommen. Auch beim Download von Musik, Games oder Software will man Kunden besserstellen: zum Beispiel, wenn die Produkte nicht wie gewünscht funktionieren. Mit der Vorlage setzt das Kabinett zwei Richtlinien der Europäischen Union um.

Gewährleistung auch für Downloads

Ob E-Book, App oder Cloud-Speicher, für digitale Produkte und Dienste sollen bald dieselben Gewährleistungsrechte gelten wie für andere Artikel. Dabei spielt keine Rolle, ob die Dateien aus dem Netz heruntergeladen oder auf einem Speichermedium übermittelt werden. Dieser Anspruch beinhaltet nicht nur, dass ein Programm ordentlich funktioniert. Der Hersteller muss auch dafür sorgen, dass regelmäßig Updates bereitgestellt und Sicherheitslücken geschlossen werden. Das gilt entweder für die gesamte Dauer des Nutzungsvertrags oder – beim Einmalkauf - für einen Zeitraum, den Verbraucher vernünftigerweise erwarten können. Besonders interessant: Auch soziale Netzwerke unterliegen der Gewährleistungspflicht. Sogar dann, wenn Nutzer hier nicht mit Geld, sondern mit personenbezogenen Daten „bezahlen“.

Personalisierte Preise und private Verkäufer

Große Online-Plattformen müssen für Nutzer transparenter sein. Warum werden Suchergebnisse in einer bestimmten Reihenfolge aufgelistet? Welche Kriterien spielen eine Rolle, und wie sind sie gewichtet? Fragen, die bei eBay oder Amazon künftig beantwortet werden müssen. Potenzielle Käufer sollen außerdem erkennen, ob ein Produkt von einem anderen Verbraucher oder von einem Unternehmer angeboten wird. So kann zum Beispiel verhindert werden, dass fälschlicherweise eine Gewährleistungspflicht unterstellt wird. Besondere Regeln gelten für den Handel mit Eintrittskarten, beispielsweise für begehrte Sport- und Konzertveranstaltungen. Hier muss immer der Originalpreis des Veranstalters mit angegeben werden.

Online-Kauf wird transparenter

Wird ein Produkt im Laufe des Tages billiger oder teurer? Hängt der Preis gar davon ab, mit welchem Betriebssystem sich Käufer einwählen? Nicht immer sind die Schwankungen klar ersichtlich. Nach dem neuen Gesetz allerdings müssen personalisierte Preise gekennzeichnet sein. Das nimmt Nutzern die Kaufentscheidung nicht ab, kann aber die Überlegungen beeinflussen.

Fazit

Grundlage der Entwürfe sind die EU-Richtlinien über digitale Inhalte und zu den vertraglichen Regelungen der Modernisierungsrichtlinie. Beide haben das Ziel, die Position der Verbraucher gegenüber Unternehmen auf dem digitalen Markt zu stärken. Zu den Entwürfen wird nun zunächst der Bundesrat Stellung nehmen, danach erfolgt die Diskussion im Bundestag.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Schädliche Apps: Google räumt in seinem Play Store auf Immer wieder schleichen sich schädliche Apps in den Google Play Store. Diese entladen den Akku, entwenden User-Daten oder verlangsamen das Smartphone. Jetzt hat...
Weiterlesen...
Recht auf Reparatur: EU setzt neue Standards Verbraucher kennen das Problem: Ist Elektroware nach dem Ablauf von Gewährleistung und Garantie defekt, besteht nur selten die Möglichkeit, diese zu reparieren....
Weiterlesen...
Online-Marktplätze: Sicherheitsgefahren durch Billig-Angebote Elektrogeräte, die bei normalem Gebrauch zu schmelzen beginnen. Rauchmelder, die keinen Alarm geben. Und Babyspielzeug mit Chemikalien, die europäische Höchstwe...
Weiterlesen...
Edeka: Sind die günstigen Microsoft-Lizenzen legal? Verbraucher finden bei Edeka derzeit nicht mehr nur iTunes-Gutscheine und Telefonkarten, sondern auch günstige Windows 10 und Office 2019 Lizenzen. Diese kosten...
Weiterlesen...
Garmin: Angriff mit Ransomware? Vor wenigen Tagen schaltete Garmin seine Systeme ab. Seitdem konnten Geräte wie Navigationscomputer und Fitnesstracker nicht mit ihrem Server verbinden und Date...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support