WhatsApp-Anzeigen: Private Chats vorerst werbefrei

(5 Bewertungen, 4.20 von 5)

Die Nutzer des größten Textnachrichtendienstes der Welt bleiben bis auf Weiteres von bezahlten Anzeigen verschont. Das berichtet das Wall Street Journal und beruft sich dabei auf Insider-Informationen. Die Meldung kommt überraschend, weil WhatsApp das Einbinden von Werbung bereits für den Jahresbeginn 2020 angekündigt hatte.

Zuständige Abteilung aufgelöst

Als das Online-Netzwerk Facebook im Jahr 2014 rund 19 Milliarden US-Dollar für die Übernahme von WhatsApp zahlte, war klar: Mark Zuckerberg will mit dem Messenger-Dienst baldmöglichst Geld verdienen. Die Frage, wie das geschehen sollte, führte schließlich sogar zum Rückzug der beiden WhatsApp-Gründer Brian Acton und Jan Koum. Denn während Acton höchsten Wert auf die Privatsphäre der Nutzer legte, wollte Zuckerberg personalisierte Anzeigen in den Dienst einbauen. Diese Pläne hat man bei Facebook offenbar jetzt zurückgestellt.

Kein endgültiges Anzeigen-Aus

Das Wall Street Journal berichtet sogar von der Auflösung des WhatsApp-Teams, das sich in den vergangenen Monaten mit dem Integrieren von Werbung beschäftigt habe. Alle bisher erarbeiteten Programm-Codes seien entfernt worden. Grundsätzlich will man an einer speziellen Form der Monetarisierung festhalten: Über kurz oder lang sollen bildfüllende Anzeigen in der Status-Funktion geschaltet werden. Hier stellen Nutzer für eine begrenzte Zeit von 24 Stunden Bilder oder Videos ein, ähnlich den Stories bei Facebook und Instagram. Wie und wann allerdings an dieser Stelle Werbung angezeigt werden soll, ist noch nicht bekannt.

Fazit

Vorerst konzentrieren sich Zuckerberg und Co offenbar auf einen anderen Bereich: Mit dem Unternehmer-Programm WhatsApp Business könnten künftig möglicherweise Einnahmen erzielt werden. Kleine und mittlere Unternehmer finden hier zahlreiche Funktionen zur Kommunikation und Organisation ihrer Kundenkontakte.


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
OLG-Urteil: Vereinzelte Kritik darf nicht als „riesiger Shitstorm“ bezeichnet werden 
Weiterlesen...
Homeoffice-Gesetz: Was erwartet Arbeitnehmer und Arbeitgeber?
Weiterlesen...
Play-Store-Streit: Google gibt gesperrte Titanic-App wieder frei
Weiterlesen...
Konfliktlösung via Internet: Die Möglichkeiten der Onlinemediation
Weiterlesen...
Zoom: Zahlende Nutzer können Server-Standort wählen
Weiterlesen...
Ärzteportal: Jameda darf auf Manipulationsverdacht hinweisen
Weiterlesen...
Tracking: Google bereitet Entwickler auf iOS 14 vor
Weiterlesen...
Sicherheit im Netz: Bundestag verabschiedet reformiertes Jugendschutzgesetz
Weiterlesen...
Clickbait: BGH entscheidet über Günther-Jauch-Post von TV Movie
Weiterlesen...
Niedersachsen: Shisha-Bars müssen geschlossen bleiben
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support