Neues EuGH Urteil: Schon das Ansehen illegaler Streams ist rechtswidrig

(4 Bewertungen, 3.50 von 5)

Filesharing ist so 2016. Wer heute aktuelle Filme oder Serien im Netz sehen will, der tut das bei einem der zahlreichen Streaming-Anbieter. Beim Streaming konnten Nutzer bisher relativ sicher vor Abmahnbungen und Strafverfolgung sein. Verfolgt wurden zwar die Anbieter illegaler Streaming-Portale, nicht jedoch die Nutzer, die den File angesehen haben. Das könnte sich nach einem aktuellen Urteil des EuGH jetzt aber ändern.


Anzeige

Ist Streaming illegal?

Bisher haben sich die Juristen darüber gestritten, ob auch die Endnutzer beim Ansehen von illegal ins Netz gelangten Filmen illegal handeln. Aufgrund der rechtlichen Unsicherheiten gab es bisher auch kaum rechtliche Verfolgungen der Nutzer von Streaming-Diensten.

Nun hat der Europäischen Gerichtshof allerdings ein Urteil gefällt, dass das Ansehen von Filmen, Serien oder Sportereignissen im Netz auch für die Nutzer gefährlich machen könnte.

Worum ging es in dem Fall?

Hintergrund war der Streit um einen Anbieter mit Sitz in den Niederlanden. Der hatte eine Video-Box namens "filmspeler" im Angebot. Mit solchen Kodi-Boxen können legale und illegale Inhalte aus dem Netz über den Fernseher abgespielt werden. Allerdings waren auf dieser Box Programme installiert, die das Abspielen von Inhalten aus illegalen Streaming-Quellen kinderleicht machten.

Der EuGH entschied, dass das Anbieten und Verkaufen dieser Box gegen geltendes Urheberrecht verstößt. Viel weitreichender ist aber die Aussage des EuGH, dass auch die Endnutzer eine Urheberrechtsverletzung begehen. Schon das kurzzeitige Zwischenspeichern der Streams auf Geräten der Endnutzer ist eine Rechtsverletzung, so der EuGH. Bei den meisten aktuellen Kinofilmen, Serien oder Fußballspielen wissen die Nutzer auch, dass diese illegal wie etwa von Diensten wie kinox.to angeboten werden.

So wehren Sie eine Filesharing-Abmahnung ab:

Wurden Sie wegen Filesharing abgemahnt? Holen Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung vom Rechtsanwalt unter 0221 / 400 675 577 (24h/bundesweit) oder per E-Mail: aw@abmahnung-internet.de

Anzeige

Werden Nutzer von Streaming Diensten jetzt abgemahnt?

Wer sich darauf verlässt, dass er als Nutzer von Streaming-Diensten im Gegensatz zu klassischen Filesharing nicht mit rechtlichen Konsequenzen wie Abmahnungen oder Schadensersatzforderungen rechnen muss, sollte nach dem Urteil besser 2x darüber nachdenken, illegale Streaming-Quellen zu nutzen.

Praktisch wird die Verfolgung der Endnutzer nicht ganz so leicht werden. Die IP Adresse der Nutzer ist eigentlich nur dem Anbieter der Streaming-Dienste bekannt. Zum einen kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass die Rechteinhaber einige dieser Anbieter erwischen und so ggf. an die Daten von Nutzern kommen. Zumindest dann, wenn auf Streaming-Portalen eine Registrierung erfolgt, hinterlässt der Nutzer natürlich Daten, die von Abmahnern und Rechteverwertern eventuell für rechtliche Schritte genutzt werden können.

Praxis-Tipps zum Streaming:

1. Der EuGH sagt ziemlich deutlich, dass auch private Endnutzer beim Ansehen von Streams Rechtsverletzungen begehen.

2. Nutzen Sie deshalb möglichst keine illegalen und dubiosen Streaming-Quellen für Filme, Serien oder aktuelle Sportereignisse.

3. Das praktische Risiko von Verfolgungen ist im Moment noch gering. Es ist aber nicht klar, welche Konsequenzen die Rechteinhaber aus diesem Urteil des EuGH ziehen.

 

 


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Abmahnungen: Keine Haftung wenn der Anschlussinhaber nicht weiss, was Filesharing ist? Filesharing-Fälle häufen sich und mit ihnen die Urteile dazu. Kürzlich hatte das AG Berlin- Charlottenburg zu entscheiden, ob jemand für Filesharing haftet, w...
Weiterlesen...
Sammelklage gegen Apple - Verknüpfung von iPod und iTunes im Visier Die Sammelklage wurde durch den revidierten Geschäftsbericht von Apple bekannt. Nachdem das zuständige Gericht den Antrag auf Abweisung der Klage zur&...
Weiterlesen...
Filesharing: Gericht setzt Schadensersatz für Abgemahnte auf 2,04 Euro fest Wer abgemahnt wird, muss häufig hohe Schadensersatz- und Abmahnkosten zahlen. Immer wieder streiten die Abmahner und Abgemahnten dabei um die Höhe des Schadense...
Weiterlesen...
The Pirate Bay: Berufungsprozess gegen Betreiber verschoben The Pirate Bay kommt einfach nicht zur Ruhe – berichteten wir erst vor wenigen Tagen über den geplatzten Verkauf des Torrent-Trackers, so macht nunmehr die Schl...
Weiterlesen...
Filesharing-Abmahnungen: Veröffentlichung von Namen auf "Porno-Pranger" ist unzulässig Nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus 2007 ist die Veröffentlichung einer sog. Gegnerliste zulässig, wenn sich auf dieser ausschließlich ber...
Kommentare  
Sebastian
-1 # Sebastian 11.05.2017, 14:35 Uhr
Wenn jemand den letzten Tatort bei YouTube hoch lädt und ich mir diesen auf YouTube ansehe, dann mache ich mich also strafbar...interessantes Feld für Abmahnanwälte. Schließlich lässt dich der potenzielle Umsatz an den View/Bewertungszahlen sehr gut abschätzen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Andreas
0 # Andreas 12.05.2017, 23:38 Uhr
Vielen Dank für den interessanten Artikel.
Aber irgendwie - da geht es mir sicher, wie vielen anderen - bleibt mir doch unklar, wo die Straftat anfängt.
Wenn ich eine mir vorher unbekannte Internetseite öffne, z.B. wenn ich einen Link eines Suchergebnisses einer bekannten (legalen) Suchmaschine anklicke, startet manchmal automatisch schon ein Video.
Angenommen es handelt sich dabei um urheberrechtlich geschützten Inhalt, hätte ich mich dann ja schon strafbar gemacht, eine Raubkopie anzufertigen?! Oder wie lange müsste das Video laufen?

Und wenn Daten durch Starten eines Streams "raubkopiert", dann aber gar nicht genutzt (also z.B. gar nicht angesehen) werden, ist das schon strafrechtlich relevant?

Fragen über Fragen... :-(
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Ralph
0 # Ralph 25.05.2017, 07:59 Uhr
Der Atem meiner Katze riecht nach Katzenfutter
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Refugio
0 # Refugio 29.05.2017, 10:55 Uhr
T-shirt printing іs an artwork kind, and nothіng maқes us happier tһаn creating үour masterpiece.



My page - father's
dаy t shirt ideas pinterest: http://www.nrwb.org.mw/index.php/component/k2/itemlist/user/12495
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support