Veranstaltungstickets: Verbraucherzentrale verklagt Eventim

(7 Bewertungen, 2.71 von 5)

Worum geht's?

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen: Größere Konzerte, Sportveranstaltungen und Freizeitevents sind abgesagt oder finden erst im nächsten Jahr statt. Kunden, die bereits Tickets besitzen, haben ein Recht darauf, einen Gutschein für die ausfallende Veranstaltung zu erhalten. Dem kommt Eventim derzeit jedoch nicht nach. Die Verbraucherzentrale NRW hat daher Klage eingereicht. Wie reagiert Eventim, wenn Kunden Geld oder Gutschein für eine ausgefallene Veranstaltung haben wollen?

Das sagt das Gesetz zur Erstattung von Veranstaltungstickets

Fällt eine Veranstaltung aus, haben Verbraucher eigentlich das Recht, ihr Geld zurückzuerhalten. Die Bundesregierung geht jedoch davon aus, dass Veranstalter und Vermittler auf diese Weise derzeit finanzielle Probleme bekommen könnten. Sie beschloss daher im Mai ein Gesetz, das Kunden dazu zwingt, Gutscheine für eine gleichwertige Veranstaltung zu akzeptieren – wenn der Veranstalter das Geld nicht zurückzahlen will.

Dabei sollen die Gutscheine bis Ende 2021 gültig sein. Haben Kunden den Gutschein bis dahin nicht eingelöst, können sie das Geld zurückverlangen. Diese Regelung gilt für Tickets, die Kunden vor dem 08. März 2020 gekauft haben.

Das wirft die Verbraucherzentrale Eventim vor

Eventim biete es vielen Kunden derzeit weder an, ihr Geld zurückzuzahlen, noch einen Gutschein auszustellen. Stattdessen verschicke Eventim Standardantworten. Diese verwiesen darauf, dass die Tickets für neue Termine der Veranstaltung gültig bleiben. Für dieses Vorgehen mahnte die Verbraucherzentrale Eventim ab. Sie gab ihr bis zum 17. April Zeit, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Dem kam Eventim jedoch nicht nach.

EU-Kommission rügt Gutscheinzwang

Die EU-Kommission erinnerte die Länder kürzlich daran, dass Kunden ein Recht darauf haben, ihr Geld zurückzuerhalten, wenn eine Reise oder ein Flug ausgefallen ist. Denn: Einige Länder hatten bereits einen Gutscheinzwang eingeführt. Die Kommission drohte den Staaten daher mit einem Vertragsverletzungsverfahren. Ob die EU-Kommission einen Gutscheinzwang für Veranstaltungstickets akzeptiert, ist unklar.

Fazit

Nachdem Eventim keine Unterlassungserklärung abgegeben hatte, reichte die Verbraucherzentrale Klage beim Landgericht München I ein.

Anzeige
Klaus-Peter Schauer
Guten Tag ,
ich habe bei Eventim mehrere Ticket gekauft, Sara Conner, Tarja und Nightwish,
diese Events wurden immer wieder verschoben, nun ist es mir nicht möglich die Veranstaltungen noch zu besuchen,
somit habe ich die Tickets wie es Eventim angeboten hat auf ihrer Homepage rückabgewick elt, dort ist jedoch nicht davon die Rede das ich eine Gutschrift bekomme mit einigen Abzügen für die jeweilige Veranstaltung.
Darauf hin habe ich ein Musterschreiben genommen und für jede Veranstaltung nochmals Einspruch für die Rückabwicklu ng eingelegt
und die Auszahlung des vollen Ticketpreises verlangt.
Von Eventim habe ich bisher keine Antwort bekommen, die Anschreiben an Eventim habe ich am 23.08.2021 abgesandt.
Wie soll ich mich jetzt verhalten, welche Schritte empfehlen sie mir.
Besten Dank im Voraus
Klaus-Peter Schauer

-1

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Handy-Verträge: Muss der Kunde bei vorzeitiger Vertragskündigung Schadensersatz zahlen?
Weiterlesen...
Providerwechsel: Bei Umzug zahlt Kunde auch ohne Leistung drei Monate weiter
Weiterlesen...
Unlautere Verkaufsmethoden: Katze erhält Vodafone-Internetvertrag
Weiterlesen...
Digitale Inhalte: Widerrufsrecht gilt auch für Pre-Load vor offiziellem Erscheinungsdatum
Weiterlesen...
Kundenbetrug: Vodafone zeigt eigene Vertriebspartner an
Weiterlesen...
Kundenabzocke: Zusätzliche Gebühren für Papierrechnungen erlaubt?
Weiterlesen...
Rechnung per Post: Sind Zusatzkosten für "Papierrechnungen" erlaubt?
Weiterlesen...
EuGH: Online-Vertrag nur wirksam bei eindeutig beschrifteter Schaltfläche
Weiterlesen...
Keine Konsequenzen: Zustimmung zu neuen WhatsApp-Richtlinien nicht mehr erforderlich
Weiterlesen...
BGH: Schweigen bei AGB-Änderungen gilt nicht als Zustimmung
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

Jetzt eRecht24 Premium Affiliate werden

Als eRecht24 Premium Affiliate Partner empfehlen Sie eine Lösung, mit der bereits mehr als 370.000 Webseiten erfolgreich rechtlich abgesichert wurden und erhalten dafür eine 25% Lifetime Provision!

Jetzt Affiliate werden

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support