Singlebörsen: Ist es diskriminierend, dass nur Männer zahlen müssen?

(1 Bewertung, 3.00 von 5)

Viele Singles, haben sich bei Singleportalen im Internet registriert, um so den Traumpartner fürs Leben zu finden. Das Amtsgericht Gießen musste sich nun mit der Frage beschäftigen, ob es rechtmäßig ist, dass die Mitgliedschaft für Männer kostenpflichtig, für Frauen dagegen kostenfrei ist.

Was war geschehen

Ein Mann, der auf Partnersuche war, hat sich kostenpflichtig bei einem Singleportal im Internet registriert. Da er an einer Verlängerung der kostenpflichtigen Mitgliedschaft nicht interessiert war, kündigte er. Diese Kündigung ging jedoch beim Portalbetreiber nie ein, so dass sich die kostenpflichtige Mitgliedschaft automatisch um neun Monate verlängerte. Der Mann akzeptierte die Verlängerung nicht. Er argumentierte, dass ohne hin einen Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen vorliege und der Vertrag damit ohnehin keinen Bestand hat. Der Betreiber des Internetportals verlange jedoch die Zahlung des Mitgliedsbeitrags und verklagte den Mann auf Zahlung.

Die Entscheidung des Gerichts

Das Amtsgericht Gießen hält den Vertrag für wirksam und hat den Mann zur Zahlung des Mitgliedsbeitrags verurteilt. Zur Begründung teilte das Gericht mit, dass zwar objektiv eine Ungleichbehandlung vorliegt, diese Ungleichbehandlung jedoch gerechtfertigt ist. Eine Rechtfertigung ist immer dann anzunehmen, wenn es für die Gewährung der Vorteile einen sachlichen Grund gibt. Diesen Grund sieht das Gericht darin, dass davon auszugehen ist, dass Frauen durch eine kostenlose Mitgliedschaft eher dazu gebracht werden, sich bei Singleportalen anzumelden. Die kostenlose Mitgliedschaft führt so dazu, dass die Auswahl an Frauen größer ist. Das wiederum ist im Interesse der Männer, was dann einen Vorteil und keine Diskriminierung bedeutet.

Fazit:

Das Urteil ist rechtskräftig. Frauen können sich weiterhin über kostenlose Mitgliedschaften freuen, während Männer eher in die Tasche greifen müssen, um Ihre Traumfrau zu finden.

Anzeige
Kommentare  
Reed
+5 # Reed 10.04.2016, 19:41 Uhr
Das ist so ziemlich das dümmste was ich je gelesen habe.

Bei fast allen Singlebörsen, sind IMMMER wesentlich mehr Männer als Frauen unterwegs. Kostenpflichtig hin oder her.

Hier wird die typische Rosenpickerei seitens der Frauen nur weiter bestätigt. Wenn es um den eigenen Vorteil geht, dann schreien Sie nach Gleichberechtigung.

Wo ist hier die Gleichberechtigung?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Denkt mal nach
0 # Denkt mal nach 25.06.2017, 08:27 Uhr
Ich schließe mich da an, ich sehe da keinen sachlichen Grund, nur männliche Geschlechterdiskriminierung. Fast überall sind immer die Männer in der Überzahl bei Singlebörsen (völlig egal ob bezahlpflichtig oder nicht - das ist Fakt). Und überhaupt, wer sagt, dass es von Vorteil für die Männer ist, wenn mehrere Frauen dadurch sich anmelden? Man könnte es genauso für die Männer zum Vorteil sehen, dass diese sich dafür mehr anstrengen auf das Gegenüber zuzugehen und von sich zu überzeugen. Frauen müssten umso mehr froh sein, dass diese mehr Auswahl haben (die Idioten, können sie ja einfach wegklicken - überhaupt kein Problem).

Ganz ehrlich, man braucht sich nicht wundern weshalb die jüngere männliche Generation von unter 30 nicht heiraten will. Die ganzen jungen Frauen jammern über die verschwindend geringe Anzahl an heiratsunwilligen Männern. Kein Wunder: Fast überall hat die Frau den Vorteil und der Mann das Nachsehen. Damit schadet sich die Frauenwelt selber und ob man es als Frau glauben mag oder nicht, es gibt einen großen Trend bzw. Anstieg an jüngeren Männern die sogar gut auf Sex verzichten können (Sex als Druckmittel für Frauen, wird also in den nächsten Jahren nicht mehr funktionieren, bzw. tut es schon heute zu großen Teilen nicht mehr - die Männer haben mitgelernt und die Taktik zieht nicht mehr)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
henry
+2 # henry 12.02.2018, 08:38 Uhr
1. daß frauen nichts zahlen ist diskrimierend und m.e. gesetzeswidrig (muß richtig geklagt werden)
2. so gut wie alle dating-seiten haben fake-profile (man kann z.b. eine solche software mit 1000 fakeprofile kaufen, hab mir schon überlegt ins geschäft einzusteigen).
3. fast falle dating-seiten haben IKM (professionelle nachrichten-schreiber)
4. frauen können text-robots benutzen (1 klick = 1 fertig nachrichtig)
5. sehr viele fotos von frauen sind auf irgendwelchen sex-porno-seiten zu finden
6. fotos mit viel lingerie oder professioneller nachbearbeitung sind meist fake-profile.
7. wer also eine sex-dating-seite benutzt, wird generell betrogen und ist selbst schuld.
8. besser frauen in der realwelt direkt ansprechen, bei jeder 3./4. geht irgendwie was
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Ernesto_Estéves
+1 # Ernesto_Estéves 18.06.2018, 14:56 Uhr
Das ist Diskriminierung durch und durch. Das setzt voraus das nur Männer an einer Beziehung interessiert sind und Frauen extra erst angelockt werden müßten. Ergo bietet das den Frauen die Möglichkeit Männer quasi wie scheiße zu behandeln und die Männer sind gezwungen dafür dann Geld zu bezahlen. Es gab mal eine Zeit da haben die Frauen voll das Fass aufgemacht, weil sie nicht die gleichen Rechte wie die Männer haben... Was ist denn jetzt mit Gleichberechtigung? Bei fast jedem Dating Portal gibt es Fakes noch und nöcher. Antworten von Frauen zu bekommen ist fast nur möglich wenn man aussieht wie Thor. Eine Frau die nichts zahlen muß nimmt die ganze Sache wahrscheinlich nicht mal ernst und sucht deshalb auf einem Niveau das 99% aller Männer nicht erfüllen kann. Wenn eine Frau allerdings zahlen muß, dann kann man davon ausgehen das sie den Service mit anderen Augen sieht und auch ihr Suchverhalten ändert. Warum sollte eine Frau antworten wenn sie doch sagen kann "ach kostet mich ja nichts" Dieses Denken verdirbt den zahlenden Männern jede Chance, denn diese haben Hoffnungen aufgrund der Kosten die entstehen... Nicht zahlende Frauen werden dadurch oberflächlich und kleinkarriert. Welcher Richter auch immer da entschieden hat... Ich wünsche ihm ein einsames Leben bis zum Ende.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Fritz Müller
0 # Fritz Müller 10.01.2019, 22:36 Uhr
Ich kann mich den oben genannten nur anschließen. In Single Portalen sind leider zu viele fake Profile. Ich hab mich zum Beispiel bei einer Seite angemeldet mit 2 unterschiedlichen accounts und unterschiedlichen Orten. Komisch, 99% der Frauen, die mich anschreiben Kommen sowohl aus Ort A und B obwohl diese 400 Km weit auseinander liegen. S.o. robots etc. Wir Männer werden nur verarscht und zur Kasse gebeten. Wenn sich keiner mehr das Geld aus der Tasche ziehen lassen würde, würden die Singleportale pleite gehen. 99% sind Fake. Gleichberechtigung gibt es schon lange nicht mehr. Jetzt müssen sich Männer emanzipieren!!!! Frauen haben derzeit überall Vorteile auch in der Geschäftswelt. Männer werden diskriminiert. Der Richter war wie unsere Politker ein Voll.... Realitätsfern und weltfremd. Übrigens mache ich schon seit bald 20 Jahren Feldforschung mit Singleportalen. Die Frauen, die sich dort anmelden und die man dort trifft haben zudem noch meistens eine Psychomacke. Mein Tipp. Zieht los und quatscht eine auf der Strasse, im Bus oder sonstwo im realen Leben an. Das kostet nix und ist effizienter.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
AE
0 # AE 21.02.2019, 22:03 Uhr
AE:Singelbörse Hin oder her, auf Online Portalen zahlt jeder gleich. Man hat dort die Wahl, entweder einer kostenlosen Mitgliedschaft, hier ist man sichtbar für alle zahlenden Mitglieder und kann von diesen kontaktiert werden. Haken, das Foto seines Gegenüber, wird ausgeblendet man sieht somit nicht, wer eigentlich mit dir Kontakt aufgenommen hat. Du kannst die Nachricht lesen, jedoch nicht antworten. Hierzu musst du ob männlich od. weiblich, eine kostenpflichtige Mitgliedschaft eingehen. Entscheidungsfreiheit besteht nur in der gewählten Laufzeit jenachdem sind somit auch die Beiträge gestaffelt. Online Singelportale sind in meinen Augen Abzocke nur günstiger als in der freien Wildbahn sprich Partnervermittlung hier ist die Diskreminierung ganz klar auf Seiten der Männer. Man verspricht Ihnen eine lebenslange Mitgliedschaft selbst wenn er auf diesem Wege eine Partnerin gefunden hat, sich wieder trennt läuft die Vermittlung weiter. Dies lässt man sich gebührend bezahlen. Nicht selten werden Männer zwischen 5 u 10 Tausend Euro abgezockt. Daher meldet sich kaum eine Frau dort an. Antwortet jedoch eine Frau auf solch eine Kontaktanzeige, wird auch versucht, diese abzukassieren. Mir schon passiert diese freundliche Dame von der Partnervermittlung wollte erst einmal meine Wohnung inspizieren ehe Sie meinen Brief an den Interessenten Suchenden weiterleitet, als ich fragte, was dies soll hieß es am Telefon, für Frauen ist es kostenlos aber.. nachdem ich bei Ihnen bin müssten Sie 30,-€ Anfahrtkosten übernehmen und kostenpflichtiges Mitglied werden. Wegen der 30,€ Anfahrt, blies ich Ihr gleich am Telefon den Marsch, ich wohne ganze 4Km von dieser Partnervermittlung entfernt. Auch bat ich sie höflichst, sich hierfür einen anderen Dummen zu suchen und verlangte mein Anschreiben zurück. Bekanntlich steht jeden Morgen ein neuer Dummer auf nunmehr gehörte ich wohl auch zu diesen, meinen Brief und mein Foto erhielt ich nicht zurück.
Zu meinem Vorredner sei gesagt, ich stimm dir voll zu, das reale Leben zeigt dir erst mit wem du es zu tun hast. Auf Fake Profile kann auch ich verzichtean genauso wie auf Facbook, Twitter od. Instergram daher bin ich nur in einer deutschen Community zu finden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Branchenverzeichnis: Müssen Kosten für Eintrag in "Gewerbedatenbank" gezahlt werden? In den letzten Jahren bekamen Unternehmen verstärkt unaufgefordert Post von Betreibern sogenannter Online-Branchenverzeichnisse. Statt eines kostenlosen Eintr...
Weiterlesen...
BGH: Providerverträge können trotz fester Laufzeit frei gekündigt werden Der Bundesgerichtshof (BGH) hat darüber entschieden, ob ein Vertrag mit einer Mindestvertragslaufzeit von 36 Monaten zur Bereitstellung, Gestaltung und Betreuun...
Weiterlesen...
Die neue Muster Widerrufsbelehrung 2014 Zum 13. Juni 2014 traten zahlreiche gesetzliche Neuregelungen im Widerrufsrecht in Kraft. Die wichtigste Änderung ist eine neue Widerrufsbelehrung, über die all...
Weiterlesen...
Flugbuchungen: Darf ein Reiseveranstalter die Flugzeiten jederzeit ändern? Wird eine Reise gebucht, legt der Reisende neben dem eigentlichen Reiseziel u.a. besonderen Wert darauf, dass er günstige Flugzeiten erhält. Ein Gericht hatte...
Weiterlesen...
Abofallen: Anwältin Katja Günther muss Schadensersatz zahlen Wer sich bisher mit anwaltlicher Hilfe gegen eine unberechtigte Forderung von Betreibern einer Abofalle im Internet zu Wehr gesetzt hat, musste die eigenen Anw...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support