LG Berlin: Darf Google Hotels mit eigener Sterne-Klassifizierung bewerben?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Suchen User bei Google nach Hotels in Deutschland, zeigt die Suchmaschine in den Local Listings beispielsweise 3-Sterne-Hotels und 4-Sterne-Hotels an. Das Problem: Es ist nicht offensichtlich, woher Google diese Sterne-Klassifizierung nimmt. Die Wettbewerbszentrale fand das irreführend. Sie reichte daher vor dem Landgericht (LG) Berlin Klage ein. Darf Google mit einer eigenen Sterne-Einstufung für Hotels werben?

Wie erhalten Hotels ihre Sterne in Deutschland?

Hotels, die in Deutschland Sterne erhalten wollen, müssen bereits bei einem Stern mindestens 46 Standards erfüllen. Darunter fallen zum Beispiel ein Fernseher auf dem Zimmer, ein Weckdienst und das tägliche Bettmachen. Die Deutsche Hotelklassifizierung des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga nimmt die Einstufungen von Hotels vor. Es handelt sich dabei um ein freiwilliges Bewertungssystem. In Deutschland nehmen knapp 8.000 Hotels daran teil. Das entspricht fast 40 Prozent aller Herbergen Deutschlands. Alle 3 Jahre überprüft Dehoga, ob die Hotels die Standards nach wie vor erfüllen. Auf diese Weise erhalten Gäste eine transparente Übersicht, welche Leistungen und Angebote Unterkünfte bieten.

Das warf die Wettbewerbszentrale Google vor

Die Wettbewerbszentrale konnte nicht nachvollziehen, woher Google die Information für die Sterne-Klassifizierung nimmt. Die Suchmaschine werbe bei vielen Herbergen mit Sternen, obwohl diese offiziell über keine Sterne verfügen. Das sei irreführend.

Wie entschied das LG Berlin über die Sternebewertung der Hotels?

Das LG Berlin kam zu dem Schluss: Google darf Unterkünfte in seinen Suchergebnissen nicht als Sterne-Hotels bezeichnen, wenn diese nicht offiziell von Dehoga ausgezeichnet sind. Google erkannte den Sachverhalt an. Das LG Berlin verurteilte das Unternehmen zur Unterlassung der unzulässigen Werbedarstellung (Urteil vom 08.07.2020, Az. 101 O 3/19).

Urteil als Durchbruch für mehr Transparenz

Die Dehoga-Tochter Deutsche Hotelklassifizierung stufte das Urteil des LG Berlin als Durchbruch für mehr Transparenz und Sicherheit bei der Darstellung von Hotelangeboten ein.

Fazit

Google verwendet für Produkte und Dienstleistungen und damit auch für Hotels sein eigenes Sternesystem, das auf Bewertungen von Nutzern basiert. Dies war jedoch nicht Teil der Verhandlung vor dem LG Berlin.

Anzeige

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Irreführung: Kennzeichnung als „TOP-Angebot“ muss diesem Anspruch genügen
Weiterlesen...
Wettbewerbsverstoß: 1-Cent-Überweisung mit Werbebotschaft unzulässig
Weiterlesen...
Influencer-Posts: Bundesjustizministerium will UWG ändern
Weiterlesen...
OLG Frankfurt: Wann sind Werbeaussagen zum Herstellungsort Deutschland erlaubt?
Weiterlesen...
Vorsicht Falle: Nach Abmahnung müssen Inhalte auch aus dem Google-Cache gelöscht werden
Weiterlesen...
Kartellrecht: Einsatzfotos gegen Aufwandsentschädigung anbieten
Weiterlesen...
Urteil: Werbung für Kokosöl mit „100 % Rohkost“ nicht erlaubt
Weiterlesen...
Irreführung: Tesla darf nicht mit Autopilot-Funktion werben
Weiterlesen...
Abmahnmissbrauch: Bundesrat segnet Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs ab
Weiterlesen...
Wettbewerb: Bundestag beschließt Gesetz gegen Abmahnmissbrauch
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support