Datenschutzerklärung für Google Analytics Demografische Merkmale

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Worum geht's?

Webseitenbetreiber können über Google Analytics viel über ihre User lernen. Das Tool zeigt ihnen, woher Nutzer kommen, was sie auf der Seite machen und wie lange sie darauf verweilen. Das Feature „Demografische Merkmale“ in Google Analytics geht dabei ins Detail: Seitenbetreiber können darüber auch das Alter, Geschlecht und generelle Interessen der User auslesen, speichern und bewerten.

 

Für Google Analytics Demografische Merkmale benötigen Sie einen Passus in Ihrer Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung kostenlos erstellen

 

Datenschutzproblematik bei Google Analytics Demografische Merkmale

Google betreibt ein riesiges Werbenetzwerk: Dazu sammelt und speichert der Konzern User-Daten u. a. aus dem Google-Display-Netzwerk, aus Google Accounts, Google-Suchen und G-Mail-Konten. Daneben kauft Google Daten über Drittanbieter ein. Das Resultat: Das Unternehmen verfügt über einen umfangreichen Datensatz zu Millionen von Internetusern. Auf einen Teil dieser Daten können Webseitenbetreiber dann über das Feature „Demografische Merkmale“ in Google Analytics zugreifen und daraus ein ausführliches Profil ihrer Seitenbesucher erstellen. Auf diese Weise können sie Rückschlüsse auf relevante Fragen ziehen, wie:

  • Kaufen eher Männer oder eher Frauen meine Produkte?
  • Geben ältere User mehr Geld aus?
  • Welche Altersgruppe besucht meine Webseite vorwiegend?

Damit verfügen Webseitenbetreiber über jede Menge personenbezogene Daten zu ihren Besuchern. Damit sie diese Daten verwenden dürfen, müssen sie ihre Datenschutzerklärung entsprechend anpassen. Worauf müssen sie hierbei achten?

Google Analytics Demografische Merkmale rechtssicher verwenden

Webseitenbetreiber sollten User in ihrer Datenschutzerklärung ausführlich darüber aufklären, dass sie die Funktion „Demografische Merkmale“ in Google Analytics verwenden. In diesem Kontext sollten sie erwähnen, dass sie dazu Daten aus dem Google-Display-Netzwerk nutzen. Darüber hinaus ist es notwendig, Usern in der Datenschutzerklärung die Möglichkeit zu geben, der Datenerhebung und -nutzung zu widersprechen.

Rechtsprechung zu Google Analytics

Das Landgericht Hamburg hat am 09.08.2016 festgestellt: Webseitenbetreiber müssen User ausführlich darüber aufklären, wie und warum sie Daten von ihnen über Google Analytics erheben (Az. 406 HKO 120/16). Das heißt für die Praxis: Nutzen Webseitenbetreiber in Google Analytics auch das Feature „Demografische Merkmale“, müssen sie Nutzer hierzu ebenfalls informieren. Kommen sie dieser Pflicht nicht nach, ist die Datenschutzerklärung unvollständig und damit unzulässig.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für WordPress Stats
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für TeamViewer
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Datenübermittlung - Dienstleister, die online Verträge schließen (ohne Warenversand)
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für LinkedIn Plugin
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Google Pay
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für HubSpot CRM
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Payone
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für eTermin
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Jitsi Meet
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Cookiebot
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support