Datenschutzerklärung für Google DoubleClick

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Worum geht's?

Google DoubleClick ist ein Tool für Vermarkter, Werbetreibende und Werbenetzwerke, um personalisierte Werbung an User auszuspielen. DoubleClick ermöglicht es dabei, Anzeigen und Kampagnen zu planen, durchzuführen, zu verwalten und auszuwerten. Dies geschieht auf der Basis von Daten, die Google über Tracking gewinnt. Google DoubleClick ermöglicht es Unternehmen so, ihre Webseite zu monetarisieren.

 

Für Google DoubleClick benötigen Sie einen Passus in Ihrer Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung kostenlos erstellen

 

Darum ist Google DoubleClick datenschutzrechtlich problematisch

Google DoubleClick setzt ein spezielles Cookie-Script ein. Dies zeichnet unter anderem

  • die Zahl von Seitenaufrufen,
  • das Surfverhalten der Nutzer auf der Seite,
  • die IP-Adresse der User,
  • zuvor besuchte Seiten und
  • für die Suche verwendete Keywords

auf. Dabei ist nicht klar, welche dieser Daten bei Google landen. Die Datenschutzbestimmungen von Google gewähren nur einen kleinen Einblick in die Datenübermittlung. Sie verraten nicht eindeutig, welche Informationen der User an Google gehen. Klar ist: Google ordnet die gesammelten Informationen Usern zu. Wenn diese über einen Account bei Google verfügen, verknüpft die Suchmaschine die gewonnenen Daten mit den im Google-Konto verfügbaren Informationen.

Für Webseitenbetreiber heißt das: Verwenden sie Google DoubleClick, erheben sie von Usern personenbezogene Daten, ohne dafür ihre Zustimmung zu haben. Und: Sie leiten diese Daten ohne Erlaubnis der User an Google in die USA weiter. Dort genießen die Daten nicht mehr den Schutz der Datenschutz-Grundverordnung.

Wie können Webseitenbetreiber Google DoubleClick datenschutzkonform verwenden?

DoubleClick erhebt bereits Nutzerdaten, sobald User eine Webseite betreten. Sie müssen daher User über einen Cookie-Hinweis über die Datenerhebung informieren. Darüber hinaus sollten Seitenbetreiber in ihrer Datenschutzerklärung darauf hinweisen,

  • dass und wie sie Google DoubleClick verwenden,
  • wie Dritte – z. B. Google – Werbeanzeigen ausspielen können,
  • wie sie Cookies von DoubleClick verwenden, um Werbeanzeigen auf Basis von bisherigen Visits auszuspielen und
  • wie User den Einsatz von Cookies durch Google deaktivieren können.

Wenn Webseitenbetreiber ihre Datenschutzerklärung nicht anpassen, drohen ihnen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für eRecht24 Safe Sharing Tool
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Jimdo
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Digistore24
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Verarbeitung von Kunden- und Vertragsdaten
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Evalanche
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Nutzerregistrierungen
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Aut O'Mattic
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Zoho Campaigns
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für SSL-Verschlüsselung der Webseite
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Facebook Connect
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support