Datenschutzerklärung für LinkedIn Insight Tag

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Worum geht's?

Der LinkedIn Insight Tag ist ein JavaScript-Code, den Unternehmen auf ihrer Seite einbinden können. Es handelt sich dabei um ein Tracking-Tool, das LinkedIn-Mitglieder auf einer Webseite erfasst und analysiert. Unternehmen erhalten so Einblicke in ihre Zielgruppe, die Attraktivität ihrer Angebote und die Performance von Anzeigenkampagnen auf LinkedIn.

 

Für LinkedIn Insight Tag benötigen Sie einen Passus in Ihrer Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung kostenlos erstellen

 

Darum ist der LinkedIn Insight Tag datenschutzrechtlich relevant

Der LinkedIn Insight Tag setzt einen Cookie in den Browser der User. Darüber erfasst LinkedIn unter anderem Daten wie

  • URL,
  • Referrer-URL
  • Geräteeigenschaften,
  • Browsereigenschaften und
  • IP-Adresse.

LinkedIn anonymisiert die Daten innerhalb von 7 Tagen. Innerhalb von 90 Tagen löscht es die Daten wieder. Seitenbetreiber, die den LinkedIn Insight Tag verwenden, erhalten keine personenbezogenen Daten. Sie erhalten lediglich zusammengefasste Berichte über die Demografie ihrer Zielgruppe und die Performance ihrer Anzeigen. Dabei bekommen Seitenbetreiber Informationen zu Kriterien wie

  • Branche,
  • Jobbezeichnung,
  • Unternehmensgröße,
  • Karrierestufe und
  • Standort

der Webseitenbesucher.

So können Seitenbetreiber den LinkedIn Insight Tag datenschutzkonform nutzen

Um den LinkedIn Insight Tag datenschutzkonform verwenden zu können, müssen Seitenbetreiber diese Anforderungen erfüllen:

Einwilligung der User einholen

Bevor LinkedIn einen Cookie im Browser ablegen darf, müssen Seitenbetreiber die Einwilligung der User dafür einholen. Das schreibt Art. 6 Abs. 1 lit. a der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vor. In der Praxis können Seitenbetreiber dafür einen Cookie-Hinweis einblenden. Dieser sollte um die ausdrückliche Einwilligung der Nutzer bitten.

Datenschutzerklärung anpassen

Seitenbetreiber müssen in ihrer Datenschutzerklärung aufführen, dass

  • LinkedIn einen Cookie in ihrem Browser ablegt,
  • welche Daten der Cookie erhebt,
  • warum LinkedIn die Daten erhebt,
  • was es mit den User-Daten macht,
  • wie lange es die Daten aufbewahrt,
  • welche Rechtsgrundlage das erlaubt (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO) und
  • dass Nutzer der Datenspeicherung jederzeit widersprechen können.

Rechtsprechung zum LinkedIn Insight Tag

Der Europäische Gerichtshof entschied am 01.10.2019: Seitenbetreiber dürfen keine Tracking-Cookies auf ihrer Seite nutzen, ohne vorher eine ausdrückliche Einwilligung der Nutzer eingeholt zu haben (C-637/17). Dabei ist es unerheblich, ob die Cookies personenbezogene oder anonyme Daten erheben.

Der Bundesgerichtshof (BGH) kam zu dem gleichen Schluss. Er entschied am 28.05.2020, dass Webseitenbetreiber eine aktive Einwilligung benötigen, wenn sie Tracking-Cookies setzen wollen. Dabei muss die Einwilligung vom User ausgehen. Eine vorher bereits ausgewählte Checkbox im Cookie-Banner reicht nicht aus (I ZR 7/16).

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Tumblr Plugin
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für etracker
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für MyFonts
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Google Maps
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Klick-Tipp
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Klarna
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für MailPoet
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Kommentarfunktion
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Doctolib Terminbuchung
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Mittwald
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support