Dashcams: Sind Filmaufnahmen in parkenden Autos erlaubt?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

 Die Kontroverse um die sogenannten „Dashcams“ reißt nicht ab. Nun musste sich das Landgericht Memmingen mit der Frage beschäftigen, ob Nachbarn die Kameras in ihrem parkenden Pkw installieren dürfen, um den Täter von Sachbeschädigungen zu überführen.

Anzeige

Dashcam filmt Hauseingang des Nachbarn

Vor Gericht stritten zwei Nachbarn. Das beklagte Ehepaar wollte mit der Hilfe der Bordkamera den Täter überführen, der ihr Auto in der Vergangenheit beschädigte. Sie vermuteten, dass ihre Nachbarn für die Beschädigungen verantwortlich waren. Das Ehepaar parkte ihr Auto samt der Kamera vor dem Eingang ihrer Nachbarn. Durch die Windschutzscheibe zeichnete die Bordkamera mittels eines Bewegungssensors fortlaufend auf. Die gefilmten Nachbarn fühlten sich in ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt und klagten. Das Landgericht Memmingen hat den Fall jetzt entschieden.

LG Memmingen: Dashcam-Aufnahmen aus parkendem Pkw nicht erlaubt

Das Landgericht Memmingen (Urteil vom 14. Januar 2016, Az. 22 O 1983/13) untersagte die Filmaufnahmen. Zwar war dem beklagten Ehepaar zu Gute zu halten, dass es mit den Filmaufzeichnungen die Aufklärung von Beschädigungen an ihrem Fahrzeug aufklären wollte. Dies, so das Gericht weiter, ist ein schutzwürdiges Interesse.

Allerdings müssen die Nachbarn in ihrer Privatsphäre geschützt werden. Es ist den Nachbarn nicht zuzumuten, eine ständige Videoüberwachung fürchten zu müssen. Die bloße Möglichkeit, dass das Ehepaar die Filmaufnahmen für eine Beweisführung wegen Vandalismus benötigt, rechtfertigt nicht die ständige und beliebige Überwachung des Nachbargrundstücks.

Außerdem machte das Ehepaar die Beobachtung nicht ausreichend deutlich. Nach dem Datenschutzrecht hätten sie die Beobachtung deutlich kennzeichnen müssen. Nur ein kleines Warnschild wies auf die Dashcam hin. Der Hinweis stach aber nicht ins Auge und war erst aus nächster Nähe erkennbar. Die Kamera filmte die Nachbarn aber schon aus großer Entfernung.

Fazit:

Dashcams zur privaten Überführung von Nachbarn sind grundsätzlich nicht erlaubt. Der Schutz der Privatsphäre der Nachbarn überwiegt. Andernfalls müssten sie eine ständige Überwachung fürchten.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Kommentare  
Klaus Bendzko
0 # Klaus Bendzko 29.02.2016, 21:10 Uhr
Wenns dem lieben Nachbarn nicht gefählt. Einer der kein Dreck am Stecken hat würde das unterstützen. Das Gleiche gilt für 99 % aller installierten Bewachungsbereiche. Das schlimmste an dieser Missere ist, dass sich der Staat alles erlauben darf und der Privat-
mann massiv eingeschränkt wird. Feine Demokratie.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Tim
0 # Tim 01.03.2016, 14:00 Uhr
Das ist eine nicht belegte Behauptung. Ich will jedenfalls nicht überwacht werden, egal ob ich "Dreck am Stecken" habe oder nicht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Das neue Telemediengesetz (TMG) Am 01. März 2007 ist das neue Telemediengesetz (TMG) in Kraft getreten. Das Gesetz löst die bisher für die Haftung im Internet maßgeblichen Normen  des Tel...
Weiterlesen...
Kundenrechte im E-Commerce: Teil 2 Widerrufs- und Rückgaberecht Der Zweite Teil unserer Serie „Kundenrechte im E-Commerce“ beschäftigt sich mit den Voraussetzungen des Widerrufsrechts, mit den Fragen, für welche Ware es über...
Weiterlesen...
Rote Ampel überfahren: Was müssen Sie beachten? Beim Überfahren roter Ampeln kann es zu saftigen Bußgeldern kommen, auch Punkte in Flensburg und Fahrverbote drohen. Sogar Freiheitsstrafen können in bestimmten...
Weiterlesen...
Warum Sie AGB auch lesen sollen: Nutzer sollen für freies WLAN ihr erstgeborenes Kind abgeben Im Rahmen eines Experiments hat das Sicherheitsunternehmen F-Secure in London einen frei zugänglichen WLAN-Hotspot installiert. Neben der Demonstration, wie a...
Weiterlesen...
Telemediengesetz: Neue Regeln für das Impressum Ein unvollständiges Impressum kann bei Unternehmenswebseiten eine Wettbewerbsverletzung darstellen, diese kann bei der Konkurrenz Unterlassungsansprüche auslöse...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support