DSGVO: Privatmann zahlt 2500,- Euro Strafe für offenen Email-Verteiler

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Nicht nur Unternehmen, Organisationen und Vereine können im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung belangt werden. In Sachsen-Anhalt musste nun ein notorischer Beschwerdebrief-Verfasser mehrere Geldbußen begleichen. Der Mann hatte seine Anzeigen und Verunglimpfungen wiederholt an mehr als hundert Email-Adressen verschickt, die für alle anderen Empfänger sichtbar waren.

Anzeige

Tägliche Zank-Mails an hunderte Adressaten

Die Inhalte der massenhaft versendeten Nachrichten spielten in dem Verfahren keine Rolle. Relevant war für den Landesbeauftragten für den Datenschutz in Sachsen-Anhalt vielmehr, dass beim Versand der Mails gegen die DSGVO verstoßen wurde. Nach Recherchen der Mitteldeutschen Zeitung schrieb der Beschuldigte fast täglich an Zeitungen, Unternehmen, Behörden und Politiker. Rund 1600 Namen waren zu diesem Zweck in seinem Verteiler gespeichert. Doch anstatt die Empfängerliste im Feld für Blindkopien zu verstecken, ließ der Mann sämtliche Mail-Adressen für alle anderen sichtbar stehen.

Recht auf freie Meinungsäußerung greift hier nicht

Konkret beanstandete die Behörde zehn Verstöße zwischen Juli und September 2018. Jedes Mal waren bis zu 200 personenbezogene Email-Adressen für alle Empfänger erkennbar angezeigt. In der Auseinandersetzung mit dem LfD Sachsen-Anhalt zeigte sich der Verfasser uneinsichtig. Er argumentierte, dass der Versand von der Meinungsfreiheit gedeckt sei. Die allerdings erlaube keine derartigen offenen Verteiler, so der Landesdatenschutzbeauftragte Harald von Bose. Denn bei Mail-Adressen handele es sich um personenbezogene Daten, die nicht ohne Einwilligung an Dritte weitergegeben werden dürften.

Wirkung von Bußgeldern zweifelhaft

Ob der Schreiber nun auch Beschwerdebriefe wegen der verhängten Strafe verfasst, ist unbekannt. Allerdings wurde der geforderte Betrag laut LfD innerhalb von 24 Stunden überwiesen. Gleichzeitig zweifelt von Bose daran, dass das Verfahren irgendeinen Effekt zeige. In der Vergangenheit habe der Mann nach Bußgeldbescheiden erneut offene Email-Verteiler benutzt. Für die Behörde ist es aber auf Dauer kaum möglich, Personal und Zeit für die Verfolgung derartiger Fälle einzusetzen.

Praxis-Tipp

Wer im Geschäftsverkehr mit offenen Mailverteilern arbeitet, gibt in der Regel ohne Einwilligung personenbezogene Daten weiter. Um das zu verhindern, nutzen Sie die Blindkopie-Funktion: Tragen Sie die Adressen der Empfänger nicht in das „An“-, sondern in das „BCC“-Feld (Blind Carbon Copy) des Mail-Formulars ein. So sind sie für keinen der Adressaten sichtbar.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
GayRomeo: Schwule Kontaktbörse zwischen Blind Date und Jugendschutz GayRomeo ist mit ca. 260.000 angemeldeten Nutzern in Deutschland (weltweit: ca. 430.000) das größte deutschsprachige schwule Community-Portal im Internet. Da es...
Weiterlesen...
Nach Datenleck: Drohen Chatportal Knuddels hohe Strafzahlungen? Nach dem Datenleck bei Knuddels prüfen Datenschützer nun, ob das Chatportal mit Sanktionen rechnen muss. Denn: Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) schreibt ...
Weiterlesen...
Arbeitsagentur Celle: 700 E-Mailadressen von Arbeitslosen durch Datenpanne veröffentlicht Der Arbeitsagentur Celle ist beim Versand einer Massen-E-Mail Anfang April eine Datenpanne unterlaufen. Dabei sind rund 700 E-Mailadressen von Arbeitslosen öffe...
Weiterlesen...
Datenschutz: Facebook darf keine WhatsApp-Daten nutzen Facebook steht wegen des Umgangs mit den Daten der Nutzer immer wieder mal in Kritik. Jetzt musste das Unternehmen vor dem Verwaltungsgericht Hamburg erneut ein...
Weiterlesen...
Datenschutz: Wirbel um neue Richtlinien bei Spotify  Der Marktführer unter den Streaming-Diensten will seine Datenschutzbestimmungen ändern und hat damit die in den vergangenen Tagen die Internet-Gemeinde ...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support