E-Commerce: Google Pay wird zum Marktplatz

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Worum geht's?

Google Pay ist bisher als Bezahldienst bekannt. Das soll sich nach dem Willen des Konzerns schon bald ändern, denn: Google Pay soll künftig als Shopping-Plattform fungieren. Im Heimatland USA ist diese Funktion für User schon verfügbar – in Deutschland ist zeitnah mit der Einführung des Google Marktplatzes zu rechnen.

Anzeige

Zahlreiche Features warten auf die User

Das Google Pay-Update hat es in sich: Zumindest in den USA können Händler über die Plattform auch Coupon-Aktionen anbieten. Ebenfalls integriert ist der Verkauf von Tickets für den ÖPNV. Besonders vorteilhaft ist die Standort-Funktion: Erlaubt der User bei Google Pay die Standortfreigabe, bekommt er automatisch Angebote in der näheren Umgebung angezeigt.

 

Große Pläne für die Zukunft

Insbesondere der ÖPNV-Ticketverkauf via Google Pay soll in den USA ausgeweitet werden. Angedacht ist dabei auch, die Tickets direkt per App nutzen zu können. Ob sich die Ambitionen des US-Konzerns auch in Deutschland umsetzen lassen, wird sich allerdings erst noch zeigen: Immerhin ist hier nach wie vor die Vorliebe fürs Bargeld ungebrochen.

 

Google Pay übernimmt auch das Finanz-Management

Teil der Google Pay-Erweiterung ist auch ein umfassendes Finanz-Management. Usern steht in diesem Zusammenhang ein digitales Bankkonto zur Verfügung – dies in Zusammenarbeit mit anderen Finanzinstituten. Besonders verbraucherfreundlich ist dabei die Auswertung der eigenen Ausgaben: So zum Beispiel nach Bereichen unterteilt. Ziel für den US-Konzern ist es, Google Pay als Partner für alle Geldangelegenheiten zu machen.

 

Vom Bezahldienst hin zum Shopping- und Finanzpartner

Google Pay befindet sich im Wandel: Das wird durch die neuen Funktionen überdeutlich. Was erst als reiner Bezahldienst startete, wird jetzt zum Shopping- und Finanzpartner auf mehreren Ebenen. Bereits seit dem letzten Update können User auch Geld über die App verschicken. Auch, wenn noch nicht alle Features aus den USA in Deutschland verfügbar sind: Der Trend, den Google mit Google Pay vorgibt, ist deutlich.

 

Fazit

Der Schritt hin zum Finanzpartner ist aus Expertensicht vor allem als Kampfansage an den Platzhirschen PayPal zu verstehen. Beide Bezahldienste erfreuen sich großer Beliebtheit, wobei PayPal hier weltweit die Nase vorn hat. Ein Grund dafür ist sicher auch, dass die App sowohl auf Android- als auch auf iOS-basierten mobilen Endgeräten problemlos funktioniert. User von Apple-Geräten haben bei Google Pay das Nachsehen – wohl auch ein Grund dafür, dass Google Pay nun mit einem Update neue Nutzer für sich gewinnen möchte.

Anzeige

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Achtung Edelmetall-Händler: Gibt es ein Widerrufsrecht beim Goldkauf?
Weiterlesen...
Corona: Diskussion um Sonn- und Feiertagszustellung von Paketen
Weiterlesen...
EuGH: Widerrufsrecht bei Online-Bestellung einer Bahncard?
Weiterlesen...
Getarnte Werbung: Amazon muss bezahlte Bewertungen deutlicher kennzeichnen 
Weiterlesen...
Achtung Händler: Keine Netto-Preise gegenüber Verbrauchern!
Weiterlesen...
eBay & Co.: Muss ein Verkäufer Schadensersatz zahlen, wenn er die Ware nicht liefern kann?
Weiterlesen...
Fernabsatz: Autobestellung per Mail beinhaltet nicht automatisch Widerrufsrecht
Weiterlesen...
Studie: Pandemie verändert Retouren-Aufkommen im Online-Handel
Weiterlesen...
Pakete aus dem Nicht-EU-Ausland: 22-Euro-Steuerfreigrenze fällt weg
Weiterlesen...
Online-Verkäufe nach Frankreich: Wichtige Steueränderungen für Händler
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

Jetzt eRecht24 Premium Affiliate werden

Als eRecht24 Premium Affiliate Partner empfehlen Sie eine Lösung, mit der bereits mehr als 370.000 Webseiten erfolgreich rechtlich abgesichert wurden und erhalten dafür eine 25% Lifetime Provision!

Jetzt Affiliate werden

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support