Preisvergleich: BGH verschärft Anforderungen an Preissuchmaschinen

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Preissuchmaschinen sind Webseiten, auf denen die Preisangaben verschiedener Anbieter eines Produktes der Reihe nach sortiert werden. So ermöglichen Online-Preisvergleiche dem Nutzer den günstigsten Händler eines Produkts herauszufinden. Bislang wurden die Angebote meist in einem täglichen Intervall aktualisiert.

Anzeige

Irreführung im Preisvergleich durch unaktuelle Angaben?

Im August 2006 bewarb ein Händler eine Saeco-Espressomaschine auf der Preissuchmaschine idealo.de. Nach dem Eingang aller Angaben zum umworbenen Produkt verschiedener Anbieter erstellte die Suchmaschine eine Rangliste, auf der die Angabe des umstrittenen Händlers mit einem Preis von 550 € an der Spitze landete.

Doch da der Preisvergleich nicht in kurzen Intervallen die Angebote aktualisiert, war das Angebot, nachdem der Händler auf seiner Seite den Preis um 37 € erhöhte, nicht mehr aktuell. Obwohl der Anbieter die Erhöhung der Suchmaschine für Preise sehr früh meldete, blieb das Angebot im Ranking über weitere 3 Stunden auf Platz 1.

Der Händler hatte so durch die Rangliste einen längeren Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Ein Mitbewerber klagte dagegen.

Bundesgerichtshof erklärt weitere Klagen für rechtskräftig

Der Kläger sah eine irreführende Werbung des Händlers. In erster Instanz wies das Landesgericht Berlin die Klage zurück. Dem Kläger wurde jedoch vor dem Kammergericht Recht zu gesprochen. In Folge dessen wollte der Beklagte erneut in Revision vor dem Bundesgerichtshof gehen, welche dieser jedoch zurückwies. Damit sind in Zukunft weitere Klagen auf Basis der Rechtssprechung des Kammergerichts rechtsgültig.

Der Vermerk auf der Preissuchmaschinenseite, dass "alle Angaben ohne Gewähr" erfolgen, reicht laut BGH (Aktenzeichen ZR 123/08) nicht aus, um Verbraucher vor Irreführung zu schützen.

Fazit
: Von nun an müssen alle Anbieter von Preissuchmaschinen und Online-Preisvergleichen gewähren, dass die Angaben von Preisen aller Produkte ein Höchstmaß an Aktualität bieten. Einen Vorteil haben dabei Produkt-, Leistungs oder Preisvergleichsanbeiter, deren Preise über einen längeren Zeitraum stabil sind, wie zum Beispiel ein Strom- oder Versicherungsvergleich. Gravierend ist das Urteil für all diejenigen Preis- bzw. Produktvergleicher, die mit sich schnell aktualisierenden Preisen kämpfen. Dementsprechend müssen die Ranglisten nicht in eigens festgelegten Intervallen die Preisangaben erneuert werden, sondern jeweils nach Eingang neuer Informationen der betreffenden Händler.

Update [25.04.2010]: Die ersten großen Preisvergleichsportale haben bereits erste Maßnahmen zur Umsetzung der im Urteil formulierten Anforderungen angekündigt. So wurden die Updateintervalle der Preise zum Teil stark verkürzt. Bei einigen Portalen gibt es inzwischen die Update-on-Demand Funktion mit der Händler nach einer Preisänderung im Shop das Update in der Preissuchmaschine direkt anstossen können. Außerdem arbeiten viele Verglsichseiten an einer Optimierung der Datenimportschnittstellen, um aufwendige Importprozesse (z. B. per CSV) zu ersetzen. 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Keine Ersatzlieferung per AGB im Internet-Versandhandel Online-Shopping gehört heute für viele Menschen zum Alltag. Problematisch wird es oftmals jedoch dann, wenn das bestellte Produkt mangelhaft ist oder ...
Weiterlesen...
Flugbuchungen online: Dürfen die Flughafengebühren versteckt werden? Flugreisen buchen heute viele Kunden online. Die Preisangaben in den Onlineportalen sind aber häufig alles andere als übersichtlich. Zusätzliche Kosten wie di...
Weiterlesen...
Haftung für Google-Suche auf eigener Homepage Der Internetriese Google bietet seinen Nutzern mittlerweile viele Möglichkeit der Integration von Google Diensten in die eigenen Angebote. So ist es beispielswe...
Weiterlesen...
Mail- und Faxwerbung: Dürfen Unternehmer ohne Einwilligung von anderen Unternehmen angeschrieben werden? Verbraucher dürfen von Händlern nur dann kontaktiert werden, wenn sie vorher zugestimmt haben. Doch gilt dies auch für etwaige Kommunikation zwischen Unterneh...
Weiterlesen...
Kundenfang: Können Händler Browser-PlugIns für Preisvergleiche verbieten lassen? Grundsätzlich müssen Händler mit Preisvergleichen (insbesondere im Internet) leben. Doch gilt dies auch für einen Vergleich, der auf der Internetseite eines O...
 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support