Urheberrechtsverletzung: Wie hoch dürfen die Lizenzkosten bei Bildern sein?

(7 Bewertungen, 3.86 von 5)

Im Einzelfall kann es sich durchaus lohnen gegen Abmahnungen vorzugehen, beispielsweise wenn der Verdacht besteht, dass die Lizenzforderungen etwa beil "Bilderklau" überhöht sind. Mit der Frage wie eteur eine Abmahnung sein darf beschäftigte sich aktuell wieder ein Gericht.

Berechnung der Höhe von Lizenzschaden anhand der MFM-Tabelle nur unter bestimmten Voraussetzungen

Im vorliegenden Fall klagte ein Berufsfotograf gegen einen Internetnutzer. Denn dieser habe, ohne den Fotografen als Urheber zu nennen und die erforderliche Nutzungserlaubnis einzuholen, ein Foto von ihm in bearbeiteter Form auf seiner Internetseite verwendet.

Der Fotograf forderte daher von dem Verwender ein Nutzungsentgelt, welches er nach den Honorarempfehlungen der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM-Empfehlungen) berechnete sowie die Abgabe einer Unterlassungserklärung.

Der beklagte Internetnutzer wehrt sich gegen die Klage, da er der Meinung ist, die Angemessenheit und Üblichkeit der vom Kläger nach der MFM-Tabelle berechneten Lizenzgebühr sei nicht korrekt.

LG Berlin entschied: Schadensersatzforderung überhöht

Das LG Berlin entschied, dass dem abmahnenden Fotografen zwar grundsätzlich der Anspruch auf Unterlassung gegen den Verwender zustehe, da er mit der Nutzung des Fotos gegen das Urheberrecht des Fotografen verstoßen hat, indem er ohne die erforderliche Nutzungserlaubnis das Bild des Fotografen aus seiner Seite verwendete und diesen nicht als Urheber benannt hat.

Anzeige

Der Abmahner durfte für diese Urheberrechtsverletzung aber nicht Schadensersatz in Höhe von 1300,- € verlangen, da diese Forderung nach Ansicht des Gerichts überhöht sei. Dies begründete es damit, dass der klagende Fotograf nicht nachweisen konnte, dass er über eine Lizenzierungspraxis verfügt. Diese sei aber Voraussetzung für die Berechnung von Schadensersatz nach den MFM- Empfehlungen. Die MFM- Tabelle konnte hier daher keine Anwendung finden und das Gericht lediglich den Mindestschaden zu Grunde legen. Es sprach dem Kläger daher nur 200,- € zu.

Fazit:

Für die Berechnung der Höhe eines Lizenzschadens für die Verletzung von Urheberrecht kann die MFM-Tabelle nur dann herangezogen werden, wenn der Rechteinhaber über eine Lizenzierungspraxis verfügt und diese nachweisen kann.

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Kunden und Online-Händler aufgepasst: Wichtige Neuregelungen durch neue EU-Verbraucherrichtlinie Das EU-Parlament hat wichtige Änderungen für Online-Händler und Kunden beschlossen: Unter anderem soll die so genannte „Button-Lösung“ für kostenpflichtige Dien...
Weiterlesen...
Fotos, Filme, Bildrechte: Was darf ich auf meiner Website, im Onlineshop und bei eBay & Co veröffentlichen? Bildnutzungsrechte der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing Visuelle Inhalte wie Bilder, Grafiken und Videos stehen bei Seitenbetreiber und Webdesigner hoch...
Weiterlesen...
Identitätsklau: Tausende Webshops mit gestohlenen Daten angemeldet  Immer mehr Internetbetrüger eröffnen unter falschem Namen Onlinestores, um dort mit nachgeahmten Markenprodukten zu handeln. Die Identitäten, die sie...
Weiterlesen...
Achtung Händler: Werbung mit „10% auf alles“ kann gefährlich sein Mit Rabattaktionen zu werben zahlt sich für Unternehmer oft gut aus. Kunden lassen sich durch Rabatte und andere Aktionen in die Geschäfte locken. Aber man muss...
Weiterlesen...
"Ehrlich währt am längsten" endet im Gefängnis Die 2. Große Strafkammer des Landgericht Oldenburg (Az: 2 Kls 4/07, Urteil vom 24.05.2007) hatte über die Geschäftspraxis des Vereins "Ehrlich währt am längsten...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support