Datenschutzerklärung für Instagram

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Was ist Instagram?

Instagram ist ein Online-Dienst zum Teilen von Fotos und Videos. User können in dem Netzwerk anderen Usern folgen, Bilder und Videos posten sowie Medien von anderen Nutzern liken und kommentieren. Unternehmen verwenden Instagram, um Einblicke in den Firmenalltag zu geben oder neue Produkte zu präsentieren. Sie nutzen das Netzwerk damit als Marketingkanal, um ihre Zielgruppe mit interessanten Inhalten zu bedienen und sie so zu Followern und letztendlich zu Kunden zu machen.

Der Punkt "Instagram" muss Bestandteil Ihrer Datenschutz­erklärung sein!

Ihre Nutzer müssen in Ihrer Datenschutz­erklärung bei Verwendung dieses Dienstes informiert werden.

Datenschutz­erklärung kostenlos erstellen

Mit dem eRecht24 Datenschutz-Generator erstellen Sie im Handumdrehen eine DSGVO-konforme Datenschutz­erklärung.

  

Darum ist Instagram datenschutzrechtlich relevant

Instagram sammelt unter anderem diese Daten von Usern:

  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Kontaktinformationen aus dem Adressbuch und Anrufprotokoll (wenn Zugriff erlaubt)
  • IP-Adresse
  • verwendetes Gerät
  • Betriebssystem

Instagram nutzt diese Daten zum einen, um Usern ein personalisiertes Erlebnis zu bieten. Zum anderen gibt es die Daten weiter an

  • Werbepartner,
  • Suchmaschinen (bei öffentlich zugänglichen Daten) und
  • Drittanbieter von Dienstleistungen.

Haben Webseitenbetreiber das Social Plugin von Instagram auf ihrer Seite implementiert, gibt dies automatisch Daten an das Netzwerk weiter. Dabei handelt es sich um personenbezogene Daten wie die IP-Adresse der Nutzer. Dafür müssen Seitenbetreiber verschiedene Vorgaben aus der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG) beachten.

Instagram datenschutzkonform nutzen

Der deutsche Datenschutz stellt für den Einsatz von Instagram diese Anforderungen:

Link zu Datenschutzhinweis und Impressum auf Instagram-Page einfügen

Unternehmen benötigen einen Link zum Datenschutz und zum Impressum auf ihrer Instagram-Seite. Dabei müssen diese maximal über zwei Klicks erreichbar sein. Wie Unternehmen das praktisch und rechtssicher vornehmen können, haben wir in unserem Beitrag „Impressum und Datenschutz auf Social Media einfügen“ erklärt.

Einwilligung für Datenerhebung einholen

Integrieren Unternehmen Instagram auf ihrer Webseite, erheben sie darüber personenbezogene Daten. Dafür benötigen sie die Einwilligung der User. Sie können diese zum Beispiel über ein Cookie Consent Tool einholen. Dies setzt einen Cookie Banner für die Webseite auf, der die Einwilligung in die Datenerhebung rechtsicher einholt.

Datenschutzerklärung aktualisieren

Unternehmen müssen in ihrer Datenschutzerklärung über den Einsatz von Instagram aufklären. Dabei müssen sie angeben,

  • wie sie Instagram auf ihrer Webseite nutzen,
  • welche Nutzerdaten sie darüber sammeln,
  • wie sie die Daten verarbeiten und
  • warum sie die Nutzerdaten sammeln und an Instagram weitergeben.

Standardvertragsklauseln prüfen

Unternehmen, die ein Instagram-Plugin für ihre Webseite verwenden, geben personenbezogene Daten an Instagram und damit auch an den Mutterkonzern Meta in den USA weiter. Dafür gibt es derzeit keine rechtliche Grundlage.

Eine von der EU-Kommission geschaffene Übergangslösung ist der Einsatz von Standardvertragsklauseln. Unternehmen müssen diese mit Instagram abschließen. Haben sie diese bereits abgeschlossen, sollten sie überprüfen, ob es sich dabei um die aktuellen Standardvertragsklauseln handelt. Die EU-Kommission hat im letzten Jahr neue Klauseln herausgegeben. Unternehmen müssen diese bis zum 27. Dezember 2022 aktualisieren. Was genau Unternehmen dabei beachten müssen, zeigen wir in unserem Artikel „Neue Standardvertragsklauseln: Das müssen Sie jetzt tun“.

Rechtsprechung zu Instagram

Instagram gehört zum Mutterkonzern Meta, dem auch das soziale Netzwerk Facebook angehört. Daher sind die folgenden Urteile zu Facebook auch für Instagram relevant:

Landgericht Düsseldorf zu Facebook

Das Landgericht (LG) Düsseldorf kam am 09.03.2016 zu dem Schluss: Der auf Webseiten implementierte Like-Button von Facebook verstößt gegen den deutschen Datenschutz. Unternehmen geben darüber personenbezogene Daten an Facebook weiter, ohne über eine Einwilligung der Nutzer zu verfügen (Az. 12 O 151/15). Dieses Urteil lässt sich auf die Implementierung von Instagram auf Webseiten übertragen.

Oberlandesgericht Düsseldorf / Europäischer Gerichtshof zu Facebook

Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf hat die Frage nach der Zulässigkeit des Like-Buttons dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorgelegt (Beschluss vom 19.01.2017, Az. I-20 U 40/16). Dieser kam am 29.07.2019 zu dem Ergebnis: Seitenbetreiber müssen User um Erlaubnis bitten, ihre Daten an Facebook übermitteln zu dürfen. Seitenbetreiber sind genauso für den Datentransfer verantwortlich wie Facebook (C-40/17). Diese Entscheidung lässt sich ebenfalls auf das Social Plugin von Instagram übertragen.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Aut O'Mattic
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Bestellabwicklungen per Dropshipping
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Klarna
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Cookiebot
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Google Meet
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung zur Pflichtangabe „Allgemeine Hinweise zu den Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung auf der Websit...
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Clickmeeting
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für MailPoet
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Microsoft Clarity
Weiterlesen...
Datenschutzerklärung für Cookie Notice & Compliance
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

Jetzt eRecht24 Premium Affiliate werden

Als eRecht24 Premium Affiliate Partner empfehlen Sie eine Lösung, mit der bereits mehr als 370.000 Webseiten erfolgreich rechtlich abgesichert wurden und erhalten dafür eine 25% Lifetime Provision!

Jetzt Affiliate werden

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Datenschutzerklärung kostenlos erstellen
Erstellen Sie kostenlos eine Datenschutzerklärung für Ihre Website
  • Rechtssichere Datenschutzerklärung - in nur 3 Minuten
  • Kostenlos und anonym
Datenschutzerklärung erstellen
(4276 Bewertungen, 4.29 von 5)
Support