Filesharing Abmahnungen der Kanzlei APW: Stellenweise von Fälschern nachgemacht

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Die Kanzlei APW Rechtsanwälte & Notar mahnt überwiegend Urheberrechtsverletzungen an Filmwerken, teilweise auch Pornofilmen, durch illegale Down- bzw. Uploads im Internet ab. Gefordert wird mit den Filesharing-Abmahnungen die Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines Vergleichsbetrags zwischen 450 und 650 Euro. Besondere Unsicherheit entsteht bei den Abgemahnten dadurch, dass immer wieder gefälschte Abmahnungen (Fake-Abmahnungen) im Namen der APW Rechtsanwälte & Notar verschickt werden.


Anzeige

So erkennen Sie die Fake-Abmahnungen

Die Kanzlei APW Rechtsanwälte & Notar sitzt aktuell in der Berlinerstr. 56 in 44143 Dortmund besteht aus Rechtsanwalt Stefan Auffenberg, Rechtsanwalt und Notar Rüdiger Petzold sowie Rechtsanwalt Stefan Witte. Zahlreiche gefälschte Filesharing-Abmahnungen, die im Namen des seinerzeit noch als Einzelanwalt tätigen Rechtanwalt Auffenberg verschickt wurden, erreichten die Abgemahnten per Email. Dies ist aber vollkommen unüblich, da die Abmahnungen regelmäßig per Post versendet werden. Hinzu kommt, dass in den per Email und auch in später postalisch versendeten Abmahnungen nur Beträge bis zu 100 bzw. 89 Euro gefordert wurden. Diese Beträge sollten bei den Abmahnungen per Email auf einem anonymen Zahlungsweg per UKASK bzw. paysafecard und später bei den postalischen Abmahnungen an einen von den Abmahnanwälten abweichenden Kontoinhaber (Dr. Marco Petrovski) gezahlt werden.

Bei Filesharing-Abmahnungen per Email, aus dem Ausland, mit unvollständigen Angaben wie etwa nur eine Telefonnummer oder mit unüblich geringen Beträgen, dubiosen Zahlungswegen oder abweichenden Kontoinhabern sollten Sie daher äußerst misstrauisch sein.

Darum müssen Sie die „echten“ Abmahnungen unbedingt ernst nehmen

Handelt es sich dagegen tatsächlich um eine Filesharing-Abmahnung der APW Rechtsanwälte & Notar, sollten Sie diese keinesfalls ignorieren. Denn reagieren Sie nicht innerhalb der wenigen Tage, in der Sie die vorformulierte Unterlassungserklärung unterzeichnet an die Abmahnanwälte zurücksenden sollen, müssen Sie einer teure einstweilige Verfügung befürchten, die die der APW Rechtsanwälte & Notar gegen Sie bei Gericht beantragen können. Zudem droht ein Mahnbescheid mit weitaus höheren Kosten als die 450 bis 650 Euro, die in der Abmahnung als Vergleichsbetrag angeboten werden.

Auch wenn Sie für die Unterzeichnung und Rücksendung der strafbewehrten Unterlassungserklärung an die Rechtsanwälte Sasse & Partner nur wenige Tage Zeit haben, sollten Sie unbedingt reagieren. Geschieht dies nicht, müssen Sie mit rechnen, die die Rechtsanwälte vor Gericht gegen Sie erwirken können.

So wehren Sie eine Filesharing-Abmahnung ab:

Wurden Sie wegen Filesharing abgemahnt? Holen Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung vom Rechtsanwalt unter 0221 / 400 675 577 (24h/bundesweit) oder per E-Mail: aw@abmahnung-internet.de

Anzeige

Wie Sie auf keinen Fall auf die Abmahnung reagieren sollten

Wichtig ist in erster Linie, dass Sie Ruhe bewahren. Spontane Anrufe bei den APW Rechtsanwälten & Notar sollten Sie unterlassen, da der Inhalt dieser Telefonate später gegen Sie genutzt werden kann. Eine falsche Reaktion wäre es aber auch, die Unterlassungserklärung sofort zu unterschreiben und an die Abmahnanwälte zu schicken. Zwar stellt eine solche Erklärung nach neuerer Rechtsprechung keine Art Schuldeingeständnis mehr dar (Bundesgerichtshof (BGH), Urteil vom 24.09.2013, Az.: I ZR 219/12). Aber die Unterlassungserklärungen sind regelmäßig einseitig zugunsten des Rechteinhabers gefasst und grenzen Sie mehr ein als es erforderlich wäre.

Hüten sollten Sie sich vor der Behauptung, sie hätten die mit einfacher Briefpost versandte Filesharing-Abmahnung nicht erhalten. Eine der Besonderheiten des Abmahnrechts ist es, dass die die Urheberrechtsverletzung beanstandenden Anwälte nicht den Zugang der Abmahnung an Sie nachweisen müssen. Vielmehr braucht nur der Versendung der Abmahnung belegt zu werden. Ebenfalls braucht dem Abmahnschreiben keine Vollmacht des Rechteinhabers anliegen.

Auch sollten Sie die Filesharing-Abmahnung nicht als reine „Abzocke“ bewerten. Denn diese hat einen ernst zu nehmenden Hintergrund.

Welchen Hintergrund die Abmahnung hat – und wieso gerade Sie abgemahnt werden

Wenn Sie Dateien aus Filesharing-Netzwerken (Peer-to-Peer-Netzwerken, P2PNetzwerken, Internet-Tauschbörsen) illegal herunterladen, sollten Sie Folgendes wissen: Dieser Download ist nur möglich, wenn Sie zuvor eine spezielle Filesharing-Software auf Ihrem Rechner installiert haben. Mit dieser Software laden Sie aber nicht nur Dateien auf Ihren PC herunter, sondern laden gleichzeitig die bereits auf Ihrem Rechner befindlichen Bruchteile von den Dateien hoch (Upload). Diese werden wiederum von anderen Usern in der Tauschbörse herunter geladen. Der Zweck besteht darin, den Download erheblich zu beschleunigen. In dem kaum zu vermeidenden Upload liegt aber zugleich eine Urheberrechtsverletzung, weil Sie die Dateien der Filmwerke im Internet unerlaubt öffentlich verbreiten.

Dabei machen sich sogenannte Anti-Piracy-Unternehmen den Umstand zunutze, dass im Moment des Uploads die IP-Adresse von Ihnen als Anschlussinhaber sichtbar wird. Diese von den Rechteinhabern beauftragten Unternehmen sichern Ihre IP-Adresse sowie andere Angaben im Zeitpunkt des Down- bzw. Uploads. Diese Angaben werden anschließend an die APW Rechtsanwälten & Notar weitergeleitet, womit diese einen zivilrechtliches Auskunftsverfahren gegen den Provider von Ihnen als Anschlussinhaber (etwa Arcor, Deutsche Telekom) in die Wege leiten. Dadurch erfahren die Anwälte Ihren Namen und Ihre Anschrift, so dass Sie darauf die Filesharing-Abmahnung erhalten. Wenden Sie dagegen ein, dass die in der Abmahnung genannte IP-Adresse falsch sei, trifft dies regelmäßig nicht zu. Denn ermittelt wurde nicht Ihre auf dem Rechner befindliche feste IP-Adresse, sondern die dynamische, die Ihnen von Ihrem Provider zugewiesen wird und sich spätesten alle 24 Stunden ändert.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Filehosting: Ordnungsgeld gegen Rapidshare verhängt Schlechte Zeiten für die Betreiber von Filehostern: Wie kürzlich bekannt wurde, konnte das Label „Roadrunner“ vor dem Hamburger Landgericht ein Ordnungsgeld geg...
Weiterlesen...
Filesharing: Führt die Schweiz Internetsperren bei Urheberrechtsverstößen ein? Bei Urheberrechtsverletzungen, auf die die Film- und Musikindustrie hinweist, will die Schweiz Internetsperren einsetzen, die für Kindesmissbrauch eingerichte...
Weiterlesen...
(Computer-)spielend Geld verdienen Es ist der Traum von vielen Jugendlichen und begeisterten erwachsenen Computerspielen: Geld verdienen durch Computerspielen.Für immer mehr Menschen wird di...
Weiterlesen...
Nach der Wahl: Deutsche Musikverleger fordern Anpassung des Urheberrechts Die Musikindustrie musste wie kaum eine andere Branche Umsatzeinbußen durch das Internet hinnehmen. Und wie kaum eine andere Branche ist die Musikindustrie selb...
Weiterlesen...
Abmahn-Ticker: FAREDS Rechtsanwälte mahnen Filesharing von Erotikfilmen ab Wie kürzlich bekannt wurde, mahnt die Hamburger Rechtsanwaltskanzlei FAREDS das illegale Filesharing von Erotikfilmen der amerikanischen Produktionsfirma Mali...
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support