Abmahnungen Becker und Haumann Rechtsanwälte wegen Bundesliga Eintrittskarten

(58 Bewertungen, 3.43 von 5)

Die Kanzlei Becker & Haumann Rechtsanwälte verschickt Abmahnungen wegen des Verkaufs von Eintrittskarten für Bundesligaspiele. Betroffen sind unter anderem Borussia Dortmund (BVB), der FC Bayern München und Werder Bremen.

Abmahnschreiben Becker & Haumann Rechtsanwälte

Onlinemarktplätze wie eBay boomen. Bequem lassen sich hier Sache kaufen und verkaufen. Insbesondere für Sportveranstaltungen oder Konzerten werden häufig auch Tickets angeboten. Ein Grund kann sein, dass der Ticketinhaber selbst am Tag des Spiels oder Konzerts verhindert ist. Es gibt aber auch viele Halbprivate Anbieter, die mit dem verkauf der Tickets Geld verdienen wollen. Genau dieser Weiterverkauf  ist den Veranstaltern aber oft ein Dorn im Auge. Und oft lässt ein Abmahnschreiben einer Rechtsanwaltskanzlei nicht lange auf sich warten. Auch die Kanzlei Becker & Haumann Rechtsanwälte verschickt solche Schreiben – so auch im Auftrag der Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA wegen des Weiterverkaufs von Eintrittskarten für die Spiele des Fußballvereins. Die Adressaten sind oft geschockt und mit der Situation überfordert. Viele wissen nicht, wie sie sich nun verhalten müssen. Doch gerade jetzt gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und überlegt zu handeln. Denn es gibt Strategien, wie die Betroffenen auf eine solche Situation am besten reagieren.

Informationen über Becker & Haumann Rechtsanwälte

Die Partnergesellschaft/Rechtsanwälte Becker & Haumann mit Sitz in Dortmund haben Ihre Schwerpunkte unter anderem auf die Rechtsgebiete Strafrecht, IT- und Medienrecht, Datenschutzrecht, Arbeitsrecht und Mietrecht gelegt. Zu den wohl populärsten Mandaten gehört der Fußballverein Borussia Dortmund, aber auch der FC Bayern oder Werder Bremen.

Kontaktdaten der Kanzlei Becker & Haumann: Becker & Haumann Partnergesellschaft / Rechtsanwälte Kaiserstraße 21-23 44135 Dortmund Telefon: 0231 / 108 77 89 0 Fax: 0231 / 108 77 89 9 E-Mail: kanzlei@becker-haumann.de

Was beinhaltet ein solches Abmahnschreiben?

Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, eine Einzel- oder Dauerkarte für ein bestimmtes Spiel im Internet, beispielsweise über die Auktionsplattform ebay, verkauft zu haben. Es folgen Hinweise auf die allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB). Es werden auf den Punkt 6 Absatz 2 und 5 verwiesen und erklärt, dass ein privater Verkauf mit Gewinnabsichten, also zu einem höheren Preis, verboten ist. Dem Ticketkunden wird dennoch eingeräumt, das Ticket unterhalb von 15% des Originalpreises anzubieten.

Wurde das Ticket zusammen mit einem Foto und einem Stadionplan angeboten, so kann in der Abmahnung ein weiterer Vorwurf enthalten sein – die Urheberrechtsverletzung durch die Abbildung des Vereinslogos und des Stadionplanes.

Des Weiteren enthält die Abmahnung eine strafbewehrte Unterlassungserklärung, die unterschrieben innerhalb der angegebenen Frist zurückgesendet werden soll. Bei der Zahlungsforderung handelt es sich zumeist um einen pauschalen Schadensersatzbetrag in Höhe von 800,00 Euro. Es folgt die Anmerkung, dass sich die Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA vorbehält, bei einer nicht fristgerechten Zusendung der unterschriebenen Unterlassungserklärung ein Stadionverbot auszusprechen. Die strafbewehrte Unterlassungserklärung nicht unterschreiben

Es ist auf keinen Fall ratsam, die beigefügte strafbewehrt Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Senden Sie diese ab, kann dies als Schuldeingeständnis aufgefasst werden. Dennoch sind Sie bei einer berechtigten Abmahnung zu einer Unterlassungserklärung verpflichtet. Diese sollte dann in modifizierter Form erfolgen. Ein Fachanwalt wird Ihnen beim Verfassen einer modifizierten Unterlassungserklärung behilflich sein.

Auch wenn der Schock tief sitzt, sollten die Adressaten jetzt nicht  in Panik geraten. Aber den Kopf in den Sand stecken, hilft jedoch auch nicht weiter. Auch wenn die Chancen ganz gut stehen, dass die Sache im Sande verläuft, sollten sich die Adressaten hierauf nicht verlassen. So wird eine Vielzahl an solchen Abmahnschreiben verschickt. Die Abmahnkanzleien  gehen hierbei strategisch vor und hoffen , dass einige der Abgemahnten sofort bezahlen werden. Doch es ist natürlich nie auszuschließen, dass die Abmahnkanzlei auch gerichtlich gegen die Adressaten vorgeht. Vielmehr ist ein solches Abmahnschreiben ernst zu nehmen.

Und das heißt: Auf das Abmahnschreiben immer auch zu reagieren. Machen die Adressaten das nicht, hat die Abmahnkanzlei die Möglichkeit, bei Gericht eine einstweilige Verfügung zu beantragen. Und diese kann zu einem Beschluss  des Gerichts und zu weiteren Kosten führen.

Eine modifizierte Unterlassungserklärung verfassen?

Die Betroffenen sollten die von der Abmahnkanzlei formulierte Unterlassungserklärung auf keinem Fall unterschreiben. Denn hierdurch gibt  der Unterzeichner ein Schuldanerkenntnis ab.  Das hat zur Folge, dass die Schadensersatzforderung und die Anwaltskosten anerkannt werden. Ist die Unterlassungserklärung unterschrieben, kann ein hinzugezogener Rechtsanwalt so gut wie nicht mehr erfolgreich eingreifen.

Normalerweise besteht der Hauptgrund einer Abmahnung darin, dass der Rechtsverstoß außergerichtlich beigelegt werden soll. Neben Schadensersatz und Begleichung der Anwaltskosten hat der Rechteinhaber Anspruch auf Unterlassung des widerrechtlichen Verhaltens. Dieser Anspruch kann aber auch mithilfe einer sogenannten modifizierten Unterlassungserklärung erfüllt werden. Diese ist – im Gegensatz zu der vorformulierten Unterlassungserklärung der Abmahnkanzlei – eben kein Schuldanerkenntnis, sondern soll nur ein Gerichtsverfahren vermeiden.  Der Adressat verspricht lediglich, die Rechtsverletzung für die Zukunft zu unterlassen.

Rechtliche Hilfe durch einen Fachanwalt

Ein von Ihnen bestellter Fachanwalt kann Ihnen helfen, viel  Geld zu sparen. Er wird die Beschuldigungen in der Abmahnung überprüfen. Neben einem Verstoß gegen die ATGB werden häufig auch Verstöße gegen die Bildrechte durch Abbildungen angeführt. Es ist daher nachzuprüfen, ob derartige Abbildung Teil der Auktion, bzw. des Angebotes waren. Daneben ist es von großer Wichtigkeit, statt einer strafbewehrten Unterlassungserklärung eine modifizierte Unterlassungserklärung abzugeben. Auch sollte geklärt werden, ob das Ticket tatsächlich zu einem höheren Preis verkauft wurde. Möglicherweise wurde die Auktion vorher beendet oder der Käufer nahm Abstand vom Kauf und verlangte seinen Kaufpreis zurück. Auch der vorher selbst bezahlte Kaufpreis kann eine Rolle spielen, um den tatsächlichen Gewinn durch einen Verkauf zu ermitteln.

Damit ein Fachanwalt das bestmögliche für Sie bei einer Abmahnung tun kann, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  1. Notieren Sie sich die Fristen für die Abgabe der Unterlassungserklärung und die Zahlung der Forderung.
  2. Nehmen Sie keinen Kontakt zur Kanzlei Becker & Haumann auf, weder schriftlich, per E-Mail oder telefonisch. Auch nicht mit der Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA
  3. Unterschreiben Sie die strafbewehrte Unterlassungserklärung nicht, die der Abmahnung beigefügt wurde.
  4. Zahlen Sie den geforderten Betrag erst einmal nicht.
  5. Nutzen Sie keine vorgefertigten modifizierten Unterlassungserklärungen.
  6. Nehmen Sie umgehend Kontakt zu einem Fachanwalt mit Schwerpunkt Urheberrecht auf und lassen Sie sich beraten.

Bei der Wahl Ihres Anwaltes sollten Sie auf dessen Rechtsgebiete schauen, auf die er sich spezialisiert hat. Durch Erfahrungen auf dem Bereich Urheberrecht kann er Ihnen eine spezialisierte Beratung und in der Regel ein faires Pauschalhonorar anbieten. Somit wissen Sie bereits vorher, was auf Sie zukommt. Unverbindlich können Sie auch eine kostenfreie Ersteinschätzung vornehmen lassen, womit Sie kein Risiko eingehen. Wenn Sie aufgrund eines niedrigen Einkommens die Kosten für einen Rechtsanwalt nicht aufbringen können, haben Sie die Möglichkeit beim Amtsgericht Beratungshilfe zu beantragen. Bei positiver Entscheidung seitens des Amtsgerichts, erhalten Sie einen Beratungsschein, den Sie Ihrem ausgewählten Rechtsanwalt übergeben. Möchten Sie die Beratungshilfe beantragen, sollten Sie die Fristen beachten und den Antrag schnellstmöglich stellen. Entsprechende Antragsformulare werden im Internet zum Download angeboten.

Abmahnung ignorieren zieht weitere Kosten nach sich

Manche Abgemahnten erhalten den Rat, die Abmahnung schlicht zu ignorieren, in der Hoffnung, dass keine negativen Folgen zu erwarten sind und die Sache im Sande verläuft. Erfahrungsgemäß ist dem nicht so. Werden die Fristen für die Abgabe der Unterlassungserklärung und die Zahlung der Forderung nicht eingehalten, wird die Kanzlei Becker & Haumann eine einstweilige Verfügung beantragen, das ein gerichtliches Verfahren nach sich zieht. Die nicht unerheblichen Prozesskosten werden dem Abgemahnten angelastet. Durch das Ignorieren oder durch die Behauptung, Sie hätten niemals eine Abmahnung per Post erhalten, schaden Sie sich nur selbst.

Modifizierte Unterlassungserklärungen aus dem Internet?

Ebenfalls raten wir dringend von vorgefertigten Unterlassungserklärungen aus dem Internet ab, die von diversen Webseiten zum Download angeboten werden. Die schaden mehr als sie nützlich sind. Nur ein Fachanwalt kann zu Ihrem Vorteil eine Unterlassungserklärung entsprechend modifizieren, d.h. bestimmte Punkte verändern, damit Ihnen künftig keine weitere Nachteile, beispielsweise durch hohe Vertragsstrafen entstehen.

Kostenlose Ersteinschätzung durch spezialisierte Anwälte

Eine Abmahnung zu erhalten ist ärgerlich. Lassen Sie sich trotz Schreck oder Ärger nicht zu unbedachten Handlungen hinreißen. Bewahren Sie Ruhe und lassen Sie sich von einem Anwalt eine kostenlose Ersteinschätzung geben. Somit erhalten Sie wertvolle Tipps und Empfehlungen zum weiteren Vorgehen.

Hier können Sie eine kostenlose Erstberatung anfordern

Es besteht für Personen, die momentan nicht in der Lage sind die Kosten für einen notwendigen Rechtsbeistand selbst zu tragen, die Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen - auch als ALG 2 Empfänger - beim Amtsgericht eine Beratungshilfe zu beantragen. Ein Rechtsanwalt wird Ihnen hierzu gerne Auskunft geben.

Kommentare  
Daniel Kussatz
0 # Daniel Kussatz 08.11.2017, 18:13 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kanzlei Becker & Haumann hat mir ein Abmahnschreiben zukommen lassen da ich 2 Tickets für ein BVB Spiel bei Ebay Kleinanzeigen angeboten habe.

In dem Schreiben heißt es nun: "Unter Zugrundelegung des vorstehend benannten Streitwerts wäre unsere Mandantin mit der vergleichsweisen Zahlung eines pauschalen Schadensersatzbetrags in Höhe von nur 250,00 EUR einverstanden".

Eine Strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung soll ich auch unterzeichnen.

Wie ist nun die Vorgehensweise? Natürlich möchte ich diese 250€ nicht bezahlen, und mögliche Anwaltskosten so gering wie möglich halten.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Kussatz
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Hotelbewertungen im Internet: Was ist erlaubt? Bewertungsportale im Internet gibt es inzwischen für fast jede Branche. Ob Ärzte, Lehrer, Anwälte oder Hotels, alles wird bewertet. Immer wieder kommt es dabe...
Weiterlesen...
Amazon & Co.: Dürfen Händler mit den Worten „Miserabler Service“ bewertet werden? Internethändler sind oft dem Unmut der Kunden ausgesetzt. Dies schlägt sich auch in entsprechenden Bewertungen nieder. Doch sind dabei jegliche Aussagen zuläs...
Weiterlesen...
Filesharing Abmahnung: Eltern haften (doch) für Ihre Kinder! Erziehungsberechtigte Elternteile sollten eine hohe Sorgfalt bei der vorherigen Belehrung über die Internetnutzung ihrer minderjährigen Kinder walten lassen. ...
Weiterlesen...
Gericht: Verlängerung einer Rabattaktion ohne besonderen Anlass ist wettbewerbswidrig Gerade in der Weihnachtszeit sind Schnäppchenangebote, die nur in einem bestimmten Zeitraum zu erwerben sind, bei den Kunden besonders beliebt. Kein Wunder, das...
Weiterlesen...
Vorsicht Abmahnung - Unternehmen müssen Pflichtangaben in eMails beachten Alle Unternehmen, auf die das HGB, das AktG oder das GmbHG anwendbar ist, müssen in ihren Geschäftsbriefen verschiedene Pflichtangaben machen. Dazu gehören unte...
 

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details