Aufdringliche Werbung: Call-Center muss 145.000 Euro zahlen

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Im Auftrag von Pay-TV-Anbieter Sky und mobilcom-debitel haben die Mitarbeiter eines Call-Centers wiederholt Verbraucher mit rechtswidrigen Anrufen genervt. Die Telefonnummern hatte man bei Adresshändlern gekauft. Nachdem gegen die Auftraggeber bereits Bußgelder verhängt wurden, ist nun auch das Call-Center an der Reihe. Noch ist allerdings offen, ob die Cell it! GmbH Einspruch einlegen wird.

Auch Auftraggeber belangt

Schon mehrfach ist die Bundesnetzagentur gegen die aggressive Telefonwerbung für die Sky Deutschland Fernsehen GmbH vorgegangen. In diesem Fall lagen Anzeigen von rund 1000 Verbrauchern vor, die unerlaubte Cold Calls gemeldet hatten. Besonders dreist: Auch nachdem die Opfer ausdrücklich weitere Anrufe untersagt hatten, wurden sie erneut telefonisch kontaktiert und auf die Vorzüge eines Sky-Abos hingewiesen. Schon vor rund einem Jahr verhängte die Behörde deshalb ein Bußgeld in Höhe von 250.000 Euro gegen den Pay-TV-Riesen. Auch das Call-Center, die Cell it! GmbH & Co. KG soll nun Strafe zahlen.

Unseriöser Handel mit Adressen

Für die Sky-Akquise nutzte Cell it! Adressen, die man bei entsprechenden Anbietern gekauft hatte. Angeblich hatten alle Kontaktierten an Internet-Gewinnspielen teilgenommen und dabei Werbeanrufen zugestimmt. Die Bundesnetzagentur allerdings fand dafür keine Bestätigung. Im Gegenteil: Die meisten Angerufenen gaben an, die genannten Gewinnspielseiten nicht einmal zu kennen.

Bestellungen untergeschoben

Auch im Auftrag von mobilcom-debitel führte Cell it! rechtswidrige Werbe-Anrufe durch. Der Mobilfunk-Anbieter ließ bei seinen Kunden diverse Zeitschriften-Abos, Hörbücher, Video-on-Demand-Dienste, Sicherheits-Software und Handyversicherungen von Dritt-Anbietern vertreiben. Unter den mobilcom-Nutzern waren auch solche, die telefonische Werbemaßnahmen untersagt hatten. Viel mehr allerdings ärgerte sie, dass ihnen vielfach Verträge untergeschoben worden waren, die sie nie geschlossen hatten. Nur durch sofort abgegebene Widerrufs-Erklärungen ließen sich ungerechtfertigte Forderungen verhindern. mobilcom-debitel erhielt bereits im vergangenen Sommer einen Bußgeldbescheid über 145.000 Euro. Ein Einspruch des Unternehmens wird derzeit noch geprüft.

Massive Belästigung

Call-Center seien bei der Beachtung der gesetzlichen Vorgaben ebenso in der Pflicht wie ihre Auftraggeber, so die Bundesnetzagentur. Auch gegen Cell it! ist deswegen nun ein Bußgeld von 145.000 Euro verhängt worden. Noch ist der Bescheid allerdings nicht rechtskräftig. Sollten die Betreiber des Call-Centers Einspruch erheben, ist das Amtsgericht Bonn zuständig.

Praxis-Tipp

Wenn auch Sie ohne vorherige Einwilligung Werbeanrufe erhalten, können Sie das bei der Bundesnetzagentur melden. Das Formular und weitere Informationen hierzu finden Sie unter https://www.bundesnetzagentur.de/telefonwerbung-beschwerde

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
WLAN-Hotspots: BGH bestätigt Aus für Störerhaftung Es bleibt dabei: Wenn im offenen WLAN-Netz eines Cafés oder Geschäfts illegal Inhalte hochgeladen werden, ist der Anbieter nicht haftbar. In einem Grundsatzurte...
Weiterlesen...
Preiserhöhung falsch angekündigt – Wettbewerbsverstoß Jedes Unternehmen kommt irgendwann an den Punkt, an dem es für seine Produkte mehr Geld verlangen möchte. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, müssen di...
Weiterlesen...
Verschlüsseltes Facebook: Bundesregierung äußert Bedenken Facebook plant derzeit, die Kommunikation über seinen Facebook Messenger und Instagram gänzlich zu verschlüsseln. Das hatte Mark Zuckerberg im Frühjahr angekünd...
Weiterlesen...
Roaming-Streit: O2 verliert vor dem EuGH Seit dem 15. Juni 2017 gilt: Verbraucher müssen nicht draufzahlen, wenn sie im EU-Ausland telefonieren oder ihr Datenpaket nutzen. Anders gesagt: Es gibt keine ...
Weiterlesen...
Stiftung Warentest: Mobilfunk-Unternehmen unterstützen Smartphone-Abzocke Eigentlich sollte der Ärger über undurchsichtige Abo-Bestellungen bei Drittanbietern längst der Vergangenheit angehören. Denn der Kauf von kostenpflichtigen Onl...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support