Arzneimittel: Dürfen sie trotz zugelassenem Wirkstoff als „Neuheit“ beworben werden?

(3 Bewertungen, 4.67 von 5)

Einige Pharmakonzerne entwickeln Medikamente, die auf bereits zugelassenen Wirkstoffen beruhen. Dürfen sie das Arzneimittel dann trotzdem als „Neuheit“ bewerben?

Medikamente: Aus alt mach neu?

Viele Patienten setzen auf „sanfte Therapien“. Homöopathische Mittel befinden sich seit vielen Jahren im Aufschwung. Anknüpfend an diesen Trend beantragen immer mehr Unternehmen eine Zulassung für neu entwickelte Arzneimittel. Doch was genau ist ein „neues“ Arzneimittel? Muss es einen neuen Wirkstoff enthalten oder reicht für die „Neuheit“ eine neue Verpackung oder leichte Variationen der Wirkstoff-Konzentration aus? Im Juni 2017 bewarb ein Unternehmen ein homöopathisches Arzneimittel als „Neuheit“. Das Unternehmen vertrieb ein Arzneimittel, dessen Haupt-Wirkstoff vor über 20 Jahren zugelassen wurde. Der Wirkstoffgehalt des neuen Arzneimittels wich nicht vom „Original“ ab. Das Gericht urteilte, dass eine unzulässige Irreführung vorliegt.

Warum ist der eingesetzte Wirkstoff so relevant?

Das Gericht stellte fest, dass das homöopathische Arzneimittel bereits seit dem Jahr 1978 zugelassen ist. Der Hersteller erhielt zwar erst im Dezember 2016 die Zulassung für das Arzneimittel. Dieses enthält jedoch den gleichen Wirkstoffgehalt wie das Arzneimittel aus dem Jahr 1978: Das Unternehmen vertreibt es lediglich unter einem neuen Namen. Das Gericht urteilte, dass das Unternehmen das homöopathische Arzneimittel nicht als „Neuheit“ bewerben darf. Ein neues Arzneimittel liegt erst vor, wenn es einen neuen Wirkstoff enthält. Eine Neuentwicklung kann auch bei Medikamenten mit zugelassenen Wirkstoffen in einer höheren Konzentration gegeben sein. Oder bei Medikamenten, die verschiedene Wirkstoffe miteinander kombinieren. Der Vertrieb von inhaltsgleichen Produkten in verschiedenen Verpackungen entspricht jedenfalls nicht den Anforderungen, die an eine Neuentwicklung zu stellen sind.

Fazit

Es gibt Unternehmen, die neue Arzneimittel herstellen. Dabei greifen sie aber auf alte Wirkstoffe zurück. Manchmal kombinieren sie verschiedene Wirkstoffe oder verändern deren Konzentration. Sollte das Medikament in gleicher oder vergleichbarer Form bereits vorliegen, darf es nicht als „Neuheit“ beworben werden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: Was Immobilienmakler bei der Angabe der Provision beachten müssen Immobilienmakler werden für ihre Leistung in Form einer Provision entlohnt. Oft ist dabei die Höhe der Maklergebühr im Inserat angegeben. Doch was müssen Makler...
Weiterlesen...
Geplanter Verschleiß: Apple und Samsung haben Smartphones gezielt verlangsamt Fünf und zehn Millionen Euro Strafe hat die italienische Kartellbehörde den Herstellern von iPhone 6 und Galaxy Note 4 auferlegt. Für die Wettbewerbshüter steht...
Weiterlesen...
Vorsicht Falle: Shopbetreiber haften für Bewertungen von Kunden Werbung darf die Kunden nicht täuschen. Diesen Grundsatz kennen mittlerweile fast alle Händler. Doch fallen unter „Werbung“ eigentlich auch Kundenbewertungen? D...
Weiterlesen...
BGH: Gibt es Schadensersatz bei unerwünschten Werbeanrufen? Das Wettbewerbsrecht verbietet es Händlern, Verbraucher mit unerwünschten Telefonanrufen zu belästigen. Doch kann der Betroffene Schadensersatz verlangen, wenn ...
Weiterlesen...
Werbung: „Teekanne“ verliert im Streit um Himbeer-Vanille Tee Erst BGH, dann EuGH und nun wieder BGH: Der Rechtsstreit um den Tee „Felix Himbeer-Vanille Abenteuer“ vom Hersteller „Teekanne“ ist entschieden. Die Verpackun...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details