Benötigen Facebook-Fanpages und Profile auf LinkedIn, Xing oder Instagram eine eigene Datenschutzerklärung?

(18 Bewertungen, 4.50 von 5)

Das Urteil des EuGH zur Verantwortlichkeit von Facebook Fanpages-Betreiber hat für Verunsicherung bei vielen Unternehmen und Agenturen gesorgt. Der EuGH hat entschieden, dass bei Datenschutzverstößen sowohl Facebook als auch die Betreiber von Fanpages gemeinsam verantwortlich sind. Benötigen deshalb jetzt alle Facebook-Fanpages eine Datenschutzerklärung? Und hat das Urteil auch Auswirkungen auf LinkedIn, Instagram oder Xing?

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Wer ist verantwortlich für den Datenschutz bei Facebook & Co?
  2. Welche Plattformen sind betroffen?
  3. Ich habe doch schon eine Datenschutzerklärung auf meiner Webseite
  4. Woher bekomme ich eine Datenschutzerklärung für Social Media Profile und Fanpages?
  5. Wie füge ich eine Datenschutzerklärung bei Facebook ein?
  6. Checkliste Datenschutz bei Facebook und Co.

1. Wer ist verantwortlich für den Datenschutz bei Facebook & Co?

Die naheliegende Antwort ist erst einmal: Facebook beziehungsweise die jeweiligen Betreiber der Social Media Plattformen. Die Anbieter haben uneingeschränkten Zugriff auf die Daten der Nutzer. Die Betreiber der Fanpages und Profilseiten sehen hingegen oft nur einen Teil der Daten und können die Datenflüsse praktisch auch kaum beeinflussen.

Trotzdem hat der EuGH für Facebook entschieden, dass sowohl Facebook als auch die Betreiber von Fanpages gemeinsam datenschutzrechtlich verantwortlich sind.

Seit Ende 2018 bietet Facebook als deshalb ein so genanntes “Page Controller Addendum” und damit auf Kritik der Datenschutzbehörden reagiert.

  • Diese Vereinbarung sollten Sie als Fanpage-Betreiber mit Facebook abschließen:

https://www.facebook.com/business/news/updates-for-page-admins-in-the-eu-and-the-eea

https://www.facebook.com/legal/terms/page_controller_addendum#

  •  Wenn Sie diese Vereinbarung mit Facebook abgeschlossen haben, ergänzen Sie bitte in Ihrer Datenschutzerklärung einen Passus zu dieser Vereinbarung mit Facebook.

2. Welche Plattformen sind betroffen?

Das Urteil des EuGH bedeutet, dass jedes nicht rein private Profil bei Facebook, LinkedIn, Instagram, XING oder einer anderen Plattform eine eigene Datenschutzerklärung erstellen muss. Das bedeutet konkret, jeder Fanpage und jedes Unternehmensprofil auf Social Media Plattformen ist davon betroffen.

3. Ich habe doch schon eine Datenschutzerklärung auf meiner Webseite

Die Inhalte einer Datenschutzerklärung für Social Media Profile sind andere Inhalte als in der Datenschutzerklärung für Ihre eigene Webseite. Sie benötigen also für Ihre Auftritte bei Facebook & Co. eine eigene Datenschutzerklärung.

4. Woher bekomme ich eine Datenschutzerklärung für Social Media Profile und Fanpages?

Allen eRecht24 Premium Mitgliedern steht unser Datenschutz-Generator für Social Media Seiten und Profile auf Deutsch und Englisch zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zu eRecht24 Premium!

Sören Siebert
Sören SiebertRechtsanwalt

5. Wie füge ich eine Datenschutzerklärung bei Facebook ein?

Facebook hat Ende 2019 das Eingabefeld „Datenrichtlinie“ von den Facebook-Fanpages entfernt. Jede Facebook-Fanpage benötigt aber eine Datenschutzerklärung. Diese konnte man bisher unkompliziert im Eingabefeld „Datenrichtlinie“ einstellen oder verlinken.

Wenn jede Fanpage eine Datenschutzerklärung benötigt ist die Frage, wie kann man diese denn überhaupt noch einbinden?

Um weiterhin eine Datenschutzerklärung bereitzuhalten, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Datenschutzerklärung in der Seitenbeschreibung

Facebook selbst schlägt vor, die Datenschutzerklärung in der Seitenbeschreibung („About“) zu platzieren. Da dieses Eingabefeld aber auf 255 Zeichen beschränkt ist, könnte man an dieser Stelle nur einen Link zur Datenschutzerklärung auf der eigenen Webseite verlinken. Eine solche Verlinkung ist zwar zulässig. Nachteil ist aber, dass man die Seitenbeschreibung dann nicht mehr anderweitig nutzen kann.

Möglichkeit 2: Datenschutzerklärung als „Notiz“

Man kann die Datenschutzerklärung oder den Link zu ihr auch unter „Notizen“ einfügen. Gehen Sie dazu zu Einstellungen -> Template & Tab und fügen dort den Tab „Notizen“ hinzu (klicken Sie dazu auf „Tab hinzufügen“ und folgen Sie dann den Anweisungen).

Abschließend müssen Sie in die Notiz entweder Ihre gesamte Datenschutzerklärung oder einen Link zu Ihrer Datenschutzerklärung einstellen. Der Titel der Notiz sollte „Datenschutzerklärung“ lauten.

Idealerweise sollten Sie die Notizen außerdem mit Drag&Drop nach oben ziehen, damit diese immer oben auf der Startseite erscheint.

Möglichkeit 3: Datenschutzerklärung als fixierten Facebook-Beitrag veröffentlichen

Sie können Ihre Datenschutzerklärung einbinden, indem Sie einen Beitrag mit dem Datenschutztext oder einem Link zur Datenschutzerklärung auf der Fanpage posten. Der Beitrag sollte dabei als „Datenschutzerklärung“ bezeichnet werden.

Damit diese Datenschutzerklärung immer gut sichtbar ist, sollten Sie diesen Beitrag im oberen Bereich der Fanpage fixieren. Hierzu klicken Sie auf die drei Punkte die Sie rechts oben über dem Beitrag sehen und klicken anschließend auf „Oben auf der Seite fixieren“.
Wichtig: Datenschutzerklärung muss an Social-Media-Pages angepasst werden!

Wenn Sie eine Datenschutzerklärung für Facebook erstellen, sollte diese auch einen auf Facebook zugeschnittenen Passus enthalten.

Praxis-Tipp:
Alle eRecht24 Premium Mitglieder haben die Möglichkeit, in wenigen Minuten eine Datenschutzerklärung für Ihre Social Media Auftritte inklusive Facebook zu erstellen. Diese erhalten Sie als PDF und HTML, wahlweise in deutscher und englischer Sprache.

Sören Siebert
Sören SiebertRechtsanwalt

6. Checkliste Datenschutz bei Facebook und Co.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme, auf welchen Social Media Plattformen Sie Profile betreiben.

Wenn Sie eine Facebook Fanpage Betrieben schließen Sie das “Page Controller Addendum” mit Facebook ab.

Erstellen Sie für jedes Social Media Profil eine eigene Datenschutzerklärung. Dafür können Sie den Generator bei eRecht24 Premium nutzen.

Binden Sie (wenn technisch möglich) die Datenschutzerklärung auf Ihrer Profilseite ein. Wenn das nicht geht, stellen Sie die Social Media Datenschutzerklärung auf Ihrer Webseite ein und verlinken von Facebook, LinkedIn, Instatgram und Xing auf diese Seite.

Peggy
Ich stelle mir eher die Frage, wie man Impressum und Datenschutzerkl ärung bei Instagram einbringen soll. Dort hat man nur einen Link zur Verfügung und den möchte man natürlich anderweitig nutzen. Vielleicht als Story-Highlight? Allerdings habe ich bei Angaben bei noch keinem Profil gesehen.
2
Guest
Woher weiß ich, dass ich mit facebook ein Page Controller Addendum-Vertrag abgeschlossen habe? Und wenn nicht, wo kann und muss ich ihn abschließen. Die Links oben verweisen leider einfach nur auf Text!
9
Guest
Das Eingabefeld Datenrichtlinie war nie weg! Mit dem Relaunch wurde sie nur nicht angezeigt. Und: das Impressum-Feld konnte man ausfüllen, wurde aber auf der Page nicht angezeigt. Das ist wohl niemanden monatelang aufgefallen. Erst bei Nachfrage bei facebook tauchten sie dann kurze Zeit später wieder auf. Also: Datenrichtlinie und Impressum sind im Redesign seit einigen Monaten bei facebook wieder nutzbar und zu sehen.
3

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Soziale Netzwerke: So nutzen Sie Facebook, Twitter und Co. sicher in Ihrem Unternehmen Unternehmen stehen heute immer wieder vor der Frage, ob sie soziale Netzwerke aktiv nutzen, dulden oder gar verbieten sollten. An dieser Frage scheiden sich die...
Weiterlesen...
Das neue Telemediengesetz (TMG) Am 01. März 2007 ist das neue Telemediengesetz (TMG) in Kraft getreten. Das Gesetz löst die bisher für die Haftung im Internet maßgeblichen Normen  des Tel...
Weiterlesen...
Dashcams: Sind Filmaufnahmen in parkenden Autos erlaubt?  Die Kontroverse um die sogenannten „Dashcams“ reißt nicht ab. Nun musste sich das Landgericht Memmingen mit der Frage beschäftigen, ob Nachbarn die Kamera...
Weiterlesen...
Die DSGVO und die E-Mail-Verschlüsselung Die DSGVO trat am 25. Mai 2018 in Kraft. Unternehmen sind dazu verpflichtet, ihre Vorgaben umzusetzen. Ansonsten drohen hohe Bußgelder und Abmahnungen durch Mit...
Weiterlesen...
Neues Gesetz: Fehlende Datenschutzerklärung kann ab sofort abgemahnt werden Im Februar 2016 ist - von vielen unbemerkt - ein neues Gesetz in Kraft getreten. Eigentlich soll dieses neue Gesetz helfen, Datenschutzverstöße im Netz besser z...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support