Was ist eine Domain / Vergabe von Domains

(7 Bewertungen, 3.86 von 5)

Die Wahl der Domain ist für eine Internetpräsenz oft von entscheidender Bedeutung. Deshalb soll zunächst kurz auf den Aufbau von Domains eingegangen werden, bevor die rechtlichen Hintergründe erläutert werden. Um auf eine der unzähligen registrierten Seiten des World Wide Web zu gelangen, muss jeder angeschlossene Rechner über das Internetprotokoll (IP)

eindeutig durch eine numerische Adresse zu identifizieren sein. Da sich jedoch die wenigsten Menschen jedoch längere Zahlencodes merken können, werden diese numerischen Adressen durch das Domain Name System (DNS) überlagert und in alphanumerische Adressen (Uniform Ressource Locator = URL) übersetzt.
Dieses System erlaubt es nun, die Seiten eines Anbieters etwa für Informationen zum Internet-Recht nicht mehr unter 103.664.358.12 sondern unter http://www.eRecht24.de zu finden.

Eine komplette URL enthält folgende Informationen:

  • http = Hypertext Transfer Protocol, Protokoll, dass dem Rechner den Aufruf einer Seite mitteilt
  • www = Angabe des jeweiligen Netzes, hier das World Wide Web als meistgenutzte Form des Internet
  • eRecht24 = Second Level Domain, diese können im Rahmen der Verfügbarkeit bei den jeweiligen Registrierungsstellen beantragt werden, dazu weiter unten mehr
  • de = Top Level Domain, existiert als Länderkennung wie z.B .de, .fr, .ch, .at usw. und als generische Top Level Domain wie z.B. gov = government, edu = education, com = commercial, org = organisation

Da die freien Second Level Domains mittlerweile knapp werden, kommen ständig neue generische Top Level Domins wie .info, .tv oder .name hinzu. Die Verwendung der meisten tlDs wird nicht sehr streng kontrolliert. So ist es beispielsweise auch Personen , die nicht in Tuvalu leben möglich, die Länderkennung .tv zu registrieren. Auch bei .com wird nicht geprüft, ob sich hinter dem entsprechenden Webauftritt tatsächlich ein kommerziell genutztes Angebot verbirgt.

Anzeige

Top Level Domains

Domain-Namen mit der Länderkennung .de für Deutschland werden vom Deutschen Network Information Center

(DENIC) vergeben. Domain-Namen mit generischen Top Level Domains wie .com oder .org, können bei INTERNIC beantragt werden. Die Anmeldungen kann jedoch auch bei einem Service-Provider erfolgen, der mit einem Registrar in entsprechender vertraglicher Beziehung steht.

Wenn Sie mit einem Internet-Provider einen Vertrag über Webspace für ihre Website abschließen, übernehmen diese Anbieter in der Regel die Registrierung der Domain bei der DeNIC oder dem jeweils zuständigen Registrar. Die Registrierung einer Domain über einen solchen Provider ist meist auch preisgünstiger als bei der DeNIC selber. Allerdings entstehen hierbei wieder neue rechtliche Fragen, da hier 3 Parteien (Kunde, Service Provider, DeNIC) beteiligt sind. Oftmals ergeben sich dann Probleme bei der Beendigung des Providervertrages, etwa wenn sich der Service Provider selber als Domaininhaber oder admin.c eingetragen hat oder ein Zurückbehaltungsrecht an der Domain geltend macht.

Umfangreiche Informationen bezüglich der Vertragsbeziehungen zu Providern und über rechtliche Fallstricke bei der Gestaltung der eigenen Website erhalten Sie in dem neuen eRecht24-Insidepaper "Die rechtssichere Website"

Second Level Domains

Second Level Domains sind der eigentliche "Name" einer Seite vor der Länderkennung oder einer generischen Top Level Domain. Diese werden nach dem Prioritätsprinzip vergeben. Dabei gilt der Grundsatz: " first come, first served".

Der Antragsteller ist jedoch verpflichtet vorher zu prüfen, ob die beantragte Domain Rechte Dritter, insbesondere Marken- und Namensrecht, verletzt und die DeNIC von jeder Haftung freizustellen. Nach einem neueren Urteil des BGH sind weder die DeNIC noch die Service Provider verpflichtet, eine eventuelle Verletzung von Rechten Dritter durch die Registrierung einer Domain zu überprüfen. Nur bei ganz offensichtlichen Rechtsverletzungen soll die DeNIC eine Überprüfungspflicht treffen.

Bei der Antragstellung sind daneben auch die technischen Ansprechpartner (tech.c ) und die für die Seite verantwortliche Person (admin.c) anzugeben. Admin.c sind in der Regel die antragsstellende Person oder Organisation, tech.c meistens der Service Provider.

Anzeige
Kommentare  
Claudia Conen
0 # Claudia Conen 24.03.2018, 11:36 Uhr
Danke sehr hilfreich
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Neue Widerrufsbelehrung: Wichtige Gesetzesänderung zum 11.06.2010 Alle Onlinehändler sollten sich den 11.06.2010 rot im Kalender anstreichen. An diesem Tag tritt ein neues Widerrufsrecht in Kraft. Das bringt für alle Onlinehän...
Weiterlesen...
Domainrecht: Unternehmen kann Freigabe einer Domain fordern Grundsätzlich gilt im Bereich des Domainrechts das Prinzip „first come, first served“. Dieser Grundsatz erfährt jedoch – wie auch die vorliegende Entscheidung d...
Weiterlesen...
Markenrecht: Dürfen Amazon-Marketplace Händler mit fremden Marken auf ihren Produkt-Seiten werben? Händler bewerben ihre Angebote gerne in AdWords mit bestimmten Marken, über die der Kunde dann auf den Amazon-Shop gelangt. Aber mit welchen Markennamen darf in...
Weiterlesen...
BGH: Sedo trifft keine Vorabprüfungspflicht für geparkte Domains Der BGH hat in einem Urteil entschieden, dass der Betreiber der Domain-Handelsplattform Sedo nicht für Markenverletzungen seiner Kunden haftet. Aufgrund der hoh...
Weiterlesen...
Shopping-Apps: Online-Händler haften für fehlerhafte Apps Seit Smartphone und iPhones auf dem Markt sind, wird auch das mobile Shopping immer beliebter. Dazu werden Shopping-Apps genutzt, über die das Einkaufen im Inte...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details