Cyberstalking: eBay-Mitarbeiter sollen Blogger terrorisiert haben

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Ein Trauerkranz, Pornos und eine Schachtel mit lebenden Kakerlaken: Diese und weitere geschmacklose Artikel wurden den Herausgebern eines E-Commerce-Newsletters im US-Bundesstaat Massachusetts anonym zugeschickt. Gleichzeitig wurde das Ehepaar auf Twitter bedroht, falls es weiterhin kritisch über eBay berichten sollte. Nun müssen sich sechs ehemalige Mitarbeiter der Verkaufsplattform vor Gericht für die Taten verantworten.

Was wussten die eBay-Manager?

Angeblich war die Führungsetage von eBay nicht gerade glücklich über die Berichterstattung des Blogger-Paares aus der Nähe von Boston. Als es in der August-Ausgabe des vergangenen Jahres auch noch einen Rechtsstreit der Plattform thematisierte, seien Forderungen nach aktiven Maßnahmen laut geworden. Sechs Angestellte, teils in leitenden Positionen, hätten daraufhin eine dreistufige Cyberstalking-Kampagne ausgearbeitet. Dazu gehörte zunächst die anonyme Zusendung von Paketen: lebende Kakerlaken, die Maske eines blutigen Schweinekopfes und ein Buch zur Trauerarbeit beim Tod des Ehepartners.

Anonyme Drohungen und verstörende Lieferungen

Schritt Zwei bestand im Erstellen gefälschter Twitter-Profile, über die das Paar bedroht wurde. Sollte der Newsletter weiterhin so erscheinen, werde man Autorin und Herausgeber einen Besuch abstatten, hieß es unter anderem. Laut Anklageschrift war auch geplant, die Privatadresse der beiden zu veröffentlichen, um den Druck weiter zu erhöhen. Einer der Täter, der früher als Polizeibeamter tätig gewesen war, hätte den Opfern dann seine Unterstützung anbieten sollen. Im Zuge dessen hätte er dem Paar geraten, künftig wohlwollender über eBay zu berichten.

Weitere Schikane-Maßnahmen in Vorbereitung

Für die dritte Phase waren umfangreiche Überwachungsmaßnahmen vorgesehen. Einige der mutmaßlichen Stalker hatten sich zu diesem Zweck schon am Wohnort der Blogger umgesehen. In Haus, Garage und Auto wollten sie Überwachungstechnik installieren. Das allerdings verhinderte die Polizei, die das Paar um Hilfe gebeten hatte. Bei den folgenden Ermittlungen zeigten sich die Verdächtigen alles andere als kooperativ. Sie belogen sowohl die Ermittler als auch Arbeitgeber eBay, um ihr Vorgehen zu verschleiern. Sollten die drei Männer und drei Frauen verurteilt werden, drohen ihnen jahrelange Haftstrafen.

Fazit

Inwieweit Verantwortliche von eBay in die Droh-Maßnahmen eingeweiht waren, ist nicht ganz klar. Der Konzern verweist darauf, dass die Angeklagten schon im September 2019 nach internen Ermittlungen entlassen worden seien. Derzeitige Angestellte oder gar eBay selbst seien nicht Gegenstand des Verfahrens.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Bundeskriminalamt: Cyberkriminalität erreicht neuen Höchststand Über 100.000 Fälle von Internet-Kriminalität hat das BKA 2019 registriert, 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Das stellt vor allem für Wirtschaftsunternehmen und ö...
Weiterlesen...
Soforthilfe für Unternehmen: NRW stoppt vorrübergehend Auszahlung Damit Selbstständige und Unternehmen in der Coronakrise nicht pleitegehen, haben die Bundesländer finanzielle Soforthilfen ins Leben gerufen. Diese haben jetzt ...
Weiterlesen...
eBay: Gefälschte Rechnungen im Umlauf Erst vor einem Monat führte die Polizei in Frankfurt Razzien bei eBay-Verkäufern durch. Der Vorwurf: Sie sollen bei eBay und eBay-Kleinanzeigen gefälschte und g...
Weiterlesen...
Hasskommentare: Künast gewinnt Prozess um falsches Zitat Beleidigenden Äußerungen über eine Grünen-Politikerin im Zusammenhang auf Facebook haben im vergangenen Herbst heftige Diskussionen über Hassrede in den soziale...
Weiterlesen...
Risikobarometer: Versicherer sehen Cyberkriminalität als größte Gefahr für Unternehmen Zum neunten Mal bereits hat die Allianz ihren Jahresbericht zu Geschäftsrisiken für Gewerbetreibende veröffentlicht. Die Fachleute für Risikomanagement kommen z...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support