Urheberrecht: Universal Music Group gibt Programm für Nutzung auf Facebook frei

(7 Bewertungen, 3.29 von 5)

Worum geht's?

Völlig legal können in Zukunft Musiktitel und Videos sämtlicher Künstler der UMG auf Facebook und Instagram eingestellt werden. Die Zusammenarbeit könnte richtungsweisend sein: Zum ersten Mal finden eine Social-Media-Plattform und ein Musikunternehmen einen Weg, lizenzierte Songs für ein breites Publikum nutzbar zu machen.

Das Star-Wars-Theme zur Dia-Show

Die Universal Music Group hat einige der ganz großen Stars unter Vertrag: U2 und die Rolling Stones, Queen und Elton John, Amy Winehouse, Katy Perry und viele weitere. Wer Videos mit Musik dieser Künstler in den sozialen Medien teilen wollte, bekam bisher schnell Probleme: Aufgrund des Urheberrechts wurden die Clips von Anfang an blockiert oder gleich wieder gelöscht.

Auf Facebook können nun Musik und Videos der Künstler frei verwendet werden: als Hintergrund für eigene kleine Filme oder um Freunden den neuen Lieblingssong vorzustellen.

Rechteinhaber suchen Kooperation mit Social Media

Von der bisher einzigartigen Kooperation erwarten beide Seiten Vorteile. Facebook dürfte für Musikfans an Attraktivität gewinnen, wenn Filme und Videos mit angesagten Hits ins eigene Profil geladen werden können. Bei Universal geht man davon aus, zusammen mit dem großen Partner neue Möglichkeiten zu entwickeln, um dem Publikum aktuelle Musik zu präsentieren. Was das für Formen sein können, ist noch offen.

Auch über finanzielle Einzelheiten ihres Deals äußern sich die Beteiligten nicht. Klar ist aber, dass die Vereinbarung mehrere Jahre lang gelten soll. Sie umfasst den gesamten Katalog von Universal Music einerseits und die Medien Facebook, Messenger, Instagram und Oculus andererseits.

Fazit

Die Lizenzstreitigkeiten zwischen Musikfirmen und Internetanbietern haben bei Musikfans in den letzten Jahren für viel Unmut gesorgt. Selbst eine leise Hintergrundmusik konnte dafür sorgen, dass selbst produzierte Filme gelöscht wurden. Dass mit Facebook und der Universal Music Group nun zwei bedeutende Vertreter der Konfliktparteien eine Einigung getroffen haben, lässt hoffen, dass weitere Kooperationen möglich sind.

Anzeige

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Youtube zeigt Spielfilme und Serien in voller Länge
Weiterlesen...
Urheberrecht: Wie hoch ist eine Vertragsstrafe beim Bilder-Klau?
Weiterlesen...
EuGH: YouTube muss keine IP-Adressen von Uploadern herausgeben
Weiterlesen...
Software zu Hause entwickelt – Arbeitgeber ist Urheber
Weiterlesen...
Urheberrecht: FC Bayern darf Karikaturen von Franck Ribéry und Arjen Robben nicht verwenden
Weiterlesen...
Urheberrecht: Sind Fotografien von urheberrechtlich geschützten Bildern zulässig?
Weiterlesen...
Bundesgerichtshof: Clickbaiting und Eigenwerbung mit Promifotos unzulässig
Weiterlesen...
Kunsturhebergesetz: Müssen Fotografen Bilder bei Verkauf an Redaktion verpixeln?
Weiterlesen...
EuGH: Wer haftet für illegale Musik-Uploads?
Weiterlesen...
EU-Reform: Parlament stimmt Uploadfilter zu
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support