Impressum, Datenschutz & Social Media

Anleitung: So fügen Sie Impressum und Datenschutzerklärung bei sozialen Netzwerken ein

Fachlich geprüft von: Rechtsanwalt Sören Siebert Rechtsanwalt Sören Siebert
(70 Bewertungen, 4.63 von 5)

Das Wichtigste in Kürze

  • Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram, LinkedIn oder XING benötigen ein Impressum und eine eigene (!) Datenschutzerklärung.
  • Die Einstellungen für das Einfügen von Impressum und Datenschutz sind auf viele Plattformen nicht leicht zu finden und ändern sich häufig.
  • Mit unserem Generator für Datenschutz und Impressum sind Ihre Rechtstexte für Social Media immer aktuell.

Worum geht's?

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Datenschutzerklärungs- und Impressumspflicht nicht nur Websites, sondern insbesondere auch die Social-Media-Kanäle wie z. B. Facebook, Instagram, LinkedIn oder auch XING umfasst. Impressum, Datenschutz und soziale Medien gehören zusammen - so will es die Rechtsprechung. Da Social-Media-Plattformen etwas anderes sind als eine Webseite, benötigen geschäftsmäßige Profile auf Facebook, Instagram oder LinkedIn auch eine gesonderte Datenschutzerklärung.

Aber wo genau binden Sie Informationen zum Datenschutz und zum Impressum auf der Social-Media-Plattform ein? Welche Angaben sind Pflicht? Und auf welchen Inhalt müssen Sie achten, um keine Abmahnungen zu kassieren? Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag wie Sie sowohl das Impressum als auch eine spezielle Datenschutzerklärung für Social Media Plattformen DSGVO konform erstellen und einbinden.

 

1. Impressum und Social Media

Wer im Internet unternehmerisch sowie beruflich tätig ist, muss sich in jedem Fall mit dem sogenannten Telemediengesetz (kurz: TMG) beschäftigen. Denn laut § 5 Telemediengesetz (TMG) ist ein Impressum für "geschäftsmäßige Online-Dienste" immer vorgeschrieben. Es gibt also eine sogenannte Impressumspflicht.

Das bedeutet, dass ein Impressum eben nicht nur auf einer klassischen Webseite platziert werden muss, sondern auch in den Social-Media-Kanälen. Denn auch hier sind Sie in aller Regel geschäftlich bzw. beruflich aktiv. Mehr zur Thematik Impressum können Sie gerne in unserem ausführlichen Artikel "Impressumspflicht: 7 wichtige Fragen zum Impressum für Webseiten" nachlesen.

Für die Erstellung des Impressums für die Social-Media-Kanäle können Sie als eRecht24 Premium Nutzer unseren Social-Media-Impressum-Generator nutzen. 

1

Alternativ steht Ihnen auch der kostenlose Facebook-Impressum-Generator auf unserer Webseite zur Verfügung: https://www.e-recht24.de/facebook-impressum-generator.html.

1.1. Impressum für Facebook (Fanpage)

2

Haben Sie eine Facebook-Fanpage erstellt, um beispielsweise Ihr Unternehmen auf Facebook zu repräsentieren oder bieten Sie eine Dienstleistung an, auf die Sie über die Fanpage aufmerksam machen wollen, dann brauchen Sie hier selbstverständlich auch ein Impressum.

Wichtig für das Impressum ist, dass es unmittelbar erreichbar, leicht erkennbar und ständig verfügbar sein muss. Innerhalb der Facebook-Fanpage funktioniert das Ganze tatsächlich relativ einfach. Wenn Sie sich als Administrator auf Ihrer Fanpage befinden, klicke Sie in der Menüleiste auf "Mehr" und anschließend auf "Info".

3

Auf der sogenannten Info-Seite finden Sie unter dem Punkt "Weitere Infos" das Feld, in welches Sie Ihr Impressum direkt eintragen können.

4

Über das Stift-Symbol haben Sie jetzt die Möglichkeit, dass zuvor generierte Impressum zu hinterlegen.

5

Im Anschluss ist das Impressum auf der Startseite der Fanpage, innerhalb der Info-Bar sichtbar.

6

1.2. Impressum für Instagram

7

Auf Instagram ist das Hinterlegen des Impressums deutlich schwieriger. Denn hier haben Sie auf dem Social-Media-Profil keine Möglichkeit, das gesamte Impressum textlich zu hinterlegen. Hierfür hat Instagram zum einen kein gesondertes Feld vorgesehen, sowie der Platz bzw. die Zeichenanzahl innerhalb der Profilbeschreibung ist zu gering.

Sie haben hier grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten, Ihr Impressum zu hinterlegen. Wobei die hier vorgestellte Variante 2 unsere Empfehlung ist, da Sie schließlich auch auf die Datenschutzerklärung verlinken müssen (siehe hierzu auch: Datenschutzerklärung - Instagram).

Variante 1:

Sie fügen in Ihren Profileinstellungen des Social-Media-Kanals unter dem Punkt "Website" direkt einen Link zu Ihrem Impressum Ihrer Webseite oder einer extra dafür erstellten Seite ein.

8

Dieser Link wird dann ebenfalls direkt auf Ihrem Social-Media-Profil ausgegeben und ist für Ihre Nutzer anklickbar.

9

Der Nachteil dieser Variante ist jedoch, dass Sie hier nur einen anklickbaren Link hinterlegen können. Somit fehlt Ihnen hier in jedem Fall die Möglichkeit, einen zusätzlichen Link zu Ihrer Datenschutzerklärung zu hinterlegen.

Variante 2:

Bei dieser Variante machen Sie in den sozialen Netzwerken von der sogenannten Zwei-Klick-Rechtssprechung gebrauch. Diese besagt, dass das Impressum innerhalb von zwei Klicks erreichbar sein muss. Zudem muss hierbei ganz klar erkennbar sein, dass es sich bei dem Link um das Impressum handelt.

So möchten gerade Unternehmen auf Social-Media-Kanälen wie Instagram natürlich nicht nur direkt auf das Impressum verlinken, sondern vielleicht auch auf Ihre Webseite oder Ihren Online-Shop. Hierfür gibt es entsprechende Drittanbieter-Tools, mit welchen Sie eine Art Inhaltsverzeichnis / Landingpage erstellen können, welche über einen Link in Ihrem Profil erreichbar ist.

Das Ganze könnte dann beispielhaft wie folgt aussehen:

11

Inhaltsverzeichnis / Landingpage:

10

1.3. Impressum für LinkedIn

Auf LinkedIn gibt es zum einen die "Privaten"-Profile sowie die sogenannten Unternehmensseiten, welche den Facebook-Fanpages ähneln. Da es sich bei diesem Netzwerk um ein Karriere-Netzwerk handelt und es somit vor allem “geschäftlich” genutzt wird, sollten Sie auch in Ihrem privaten Profil ein Impressum hinterlegen.

Profil-Seite

Wenn Sie sich auf Ihrer Profil-Seite befinden, klicken Sie oben Rechts unter Ihrem Profilbild auf das Stift-Symbol.

12

Im Anschluss scrollen Sie in der Übersicht ganz nach unten, bis zum Punkt “Kontaktangaben” und klicken hier ebenfalls wieder auf den "Stift".

13

In der nachfolgenden Übersicht klicken Sie hier auf "Webseite hinzufügen".

14

Fügen Sie hier unter "URL der Webseite" den Link zum Impressum ein und wählen Sie rechts im Dropdown-Menü "Sonstiges" aus. Unter "Art" benennen Sie diesen Link als "Impressum".

15

Klicken Sie im Anschluss auf den Button "Anwenden" sowie den Button "Speichern", um die Änderung zu speichern. Unter den Kontaktinformationen in Ihrem LinkedIn-Profil wird nun der Link zur Ihrem Impressum angezeigt.

16

Unternehmensseite

Wenn Sie sich auf Ihrer Unternehmensseite befinden, klicken Sie auf den Button "Seite bearbeiten".

17

Im nachfolgenden Fenster auf "Über uns".

18

Hier haben Sie die Möglichkeit nur einen anklickbaren Link zur Ihrer Webseite in den sozialen Netzwerken zu hinterlegen, nämlich unter "URL der Website". Aus diesem Grund sollten Sie innerhalb der Beschreibung den Linkpfad zu Ihrem Impressum mit angeben.

Also: https://xxxxxxx.de/impressum/

Zudem sollten Sie im Rahmen der Impressumspflicht auf Social-Media-Plattformen explizit darauf hinweisen, dass der Besucher unter diesem Link das Impressum erreicht.

https://xxxxxxx.de/impressum/
(Über diesen Link erreichen Sie unser Impressum)

1.4. Impressum für XING

Bei XING handelt es sich um den deutschsprachigen Ableger von LinkedIn. Es ist ebenso ein Karriere-Netzwerk und wird hauptsächlich beruflich/geschäftlich genutzt. Aus diesem Grund gilt auch in diesem Netzwerk die Impressumspflicht.

Genau wie bei LinkedIn verfügt XING sowohl über private Profilseiten sowie Unternehmensseiten.

Profil-Seite

Wenn Sie sich innerhalb Ihres Profils befinden, scrollen Sie bis an das Ende der Seite. Hier sehen Sie den Punkt "Rechtliche Hinweise von... ".

19

Mit einem Klick hierauf öffnet sich ein neues Fenster, in das Sie im Anschluss Ihr Impressum eintragen können.

20

Im Anschluss müssen Sie nur noch auf den Button "Speichern" klicken. Alternativ können Sie auch von der Zweiklick-Lösung Gebrauch machen und hier lediglich den Linkpfad zum Impressum hinterlegen:

https://xxxxxxx.de/impressum/
(Über diesen Link erreichen Sie unser Impressum)

Unternehmensseite

Wenn Sie ein Unternehmensprofil / Arbeitgeberprofil auf XING angelegt haben, ist es ebenfalls notwendig, hier einen entsprechenden Link zum Impressum zu hinterlegen. Denn XING bietet hier leider keine speziellen Felder an. Aus diesem Grund müssen Sie den Impressums-Link direkt auf der "Über uns"-Seite hinzufügen.

29

21

2. Datenschutzerklärung und Social Media

Selbstverständlich sollte auch der Datenschutz in sozialen Netzwerken nicht außer Acht gelassen werden. Mit Hilfe der Datenschutzerklärung, die laut Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vorgeschrieben ist, klären Sie Ihre Nutzer explizit darüber auf, von welchen Diensten ihre Daten auf Ihren Profilseiten der sozialen Netzwerke z. B. bei Facebook, LinkedIn, Xing oder Instagram verarbeitet werden und was der Sinn und Zweck dieser Verarbeitung ist.

Wichtig: Social Media Profile benötigen eine eigene Datenschutzerklärung, die andere Inhalte hat als die Datenschutzerklärung für Webseiten. Erstellen Sie jetzt schnell, einfach und kostenlos eine spezifische und rechtssichere Datenschutzerklärung für Ihre Profilseiten bei Facebook & Co.

Sören Siebert
Sören SiebertRechtsanwalt

Nur so kommen Sie Ihrer Informationspflicht konkret nach und laufen nicht Gefahr Abmahnungen zu kassieren.

Je mehr Drittanbieter-Dienste oder Plugins Sie auf Ihrer Webseite nutzen, desto umfangreicher wird Ihre Datenschutzklärung. Damit hier nichts vergessen wird, können Sie als eRecht24 Premium Mitglied innerhalb des Projektmanagers für Social Media eine ausführliche Datenschutzerklärung generieren.

26

Alternativ steht Ihnen auch der kostenlose Datenschutzerklärung-Generator für Facebook & Co. auf unserer Webseite zur Verfügung: 
https://whttps://www.e-recht24.de/facebook-impressum-generator.html

2.1. Datenschutzerklärung Facebook (Fanpage)

Social Media und Datenschutz sollten einhergehen. Um auf Ihrer Facebook Fanpage zu Ihrer Datenschutzerklärung zu verweisen, klicken Sie genau wie für das Anlegen des Impressums, innerhalb der Fanpage-Menüleisten auf "Mehr" und anschließend auf "Info".

3

Auf der Folgeseite können Sie unter dem Punkt "Weitere Infos" den Link zur Ihrer Datenschutzerklärung hinterlegen.

22

Über das Stift-Symbol haben Sie jetzt die Möglichkeit, einen anklickbaren Link zu hinterlegen.

23

Dieser Link ist ebenso, wie das Impressum auf der Startseite der Fanpage "Datenrichtlinie" sichtbar.

6

2.2. Datenschutzerklärung Instagram

Damit Sie der Pflicht für das Impressum sowie der Datenschutzerklärung auf Instagram nachkommen, müssen Sie hier entsprechende Weiterleitungen einrichten, welche auf Ihr Impressum sowie Ihre Datenschutzerklärung führen.

11

Im Absatz "Instagram - Impressum" hatten wir Ihnen ja bereits verschiedene Varianten erläutert. Wenn Sie jedoch auf Social Media das Impressum sowie die Datenschutzerklärung hinterlegen, bleibt Ihnen grundsätzlich nur, hierfür ein Drittanbieter-Tool einzusetzen, über welches Sie sowohl auf das Impressum, als auch auf die Datenschutzerklärung verweisen können.

Das Ganze könnte dann beispielhaft innerhalb eines gesonderten Inhaltsverzeichnisses bzw. einer gesonderten Landingpage wie folgt aussehen:

24

2.3. Datenschutzerklärung LinkedIn

Genau wie beim Impressum müssen Sie auch auf LinkedIn auf eine Datenschutzerklärung hinweisen. Das selbstverständlich sowohl auf Ihrer privaten Profil-Seite, als auch Ihrer Unternehmensseite.

Profil-Seite

Wenn Sie sich auf Ihrer Profil-Seite befinden, klicken Sie oben Rechts, unter Ihrem Profilbild auf das Stift-Symbol.

12

Im Anschluss scrollen Sie in der Übersicht ganz nach unten, bis zum Punkt "Kontaktangaben" und klicken hier ebenfalls wieder auf den Stift.

13

In der nachfolgenden Übersicht klicken Sie hier auf "Webseite hinzufügen".

14

Fügen Sie hier unter "URL der Webseite" den Link zu Ihrer Datenschutzerklärung ein und wählen Sie rechts im Dropdown-Menü "Sonstiges" aus. Unter "Art" benennen Sie diesen Link als "Datenschutzerklärung".

25

Klicken Sie im Anschluss auf den Button "Anwenden" sowie den Button "Speichern", um die Änderung zu speichern.

Unter den Kontaktinformationen in Ihrem LinkedIn-Profil wird nun der Link zur Ihrer Datenschutzerklärung angezeigt.

26

Unternehmensseite

Wenn Sie sich auf Ihrer Unternehmensseite befinden, klicken Sie auf den Button "Seite bearbeiten".

17

Im nachfolgenden Fenster auf "Über uns".

18

Hier haben Sie die Möglichkeit nur einen anklickbaren Link zur Ihrer Webseite zu hinterlegen, nämlich unter "URL der Website". Aus diesem Grund sollten Sie innerhalb der Beschreibung den Linkpfad zu Ihrer Datenschutzerklärung mit angeben.

Also: https://xxxxxxx.de/datenschutzerklaerung/

Zudem sollten Sie explizit darauf hinweisen, dass der Besucher unter diesem Link die Datenschutzerklärung erreicht.

https://xxxxxxx.de/datenschutzerklärung/
(Unter diesem Link erreichen Sie unsere Datenschutzerklärung)

2.4. Datenschutzerklärung XING

Neben dem Impressum müssen Sie ebenfalls in XING auf Ihre Datenschutzerklärung hinweisen.

Profil-Seite

Wenn Sie sich innerhalb Ihres Profils befinden, scrollen Sie bis an das Ende der Seite. Hier sehen Sie den Punkt "Rechtliche Hinweise von... ".

19

Mit einem Klick hierauf öffnet sich ein neues Fenster, in das Sie im Anschluss den Linkpfad zur Ihrer Datenschutzklärung einfügen können.

28

Zudem sollten Sie explizit darauf hinweisen, dass der Besucher unter diesem Link die Datenschutzerklärung erreicht.

Im Anschluss müssen Sie nur noch auf den Button "Speichern" klicken.

Unternehmensseite

Wie auch schon unter dem Punkt "Impressum" hingewiesen, ist es ebenfalls auf Unternehmensseiten / Arbeitgeberprofilen von XING notwendig, entsprechende Links zum Impressum oder der Datenschutzerklärung zu setzen. Dies geschieht direkt auf der "Über uns"-Seite, da XING hierfür keine speziellen Felder zur Verfügung stellt.

29

21

2.5. Was gehört in eine Datenschutzerklärung für Social Media Plattformen?

Es reicht nicht aus, die Datenschutzerklärung Ihrer Website 1:1 für Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, LinkedIn oder Xing zu übernehmen.  In die Datenschutzerklärung eines Social Media Profils gehören andere Inhalte als in die einer Website. Die Daten, die Sie auf Ihrer Webseite speichern, sind natürlich andere Daten als die Daten, die soziale Netzwerke also z.B. Facebook auf Ihrer Fanpage speichert. Hinzu kommt die so genannte "gemeinsame Verantwortlichkeit" von Plattformen wie Facebook und dem Inhaber der Profile und Fanpages. 

Erstellen Sie deshalb unbedingt eine eigene Datenschutzerklärung für Ihre Social Media Auftritte bei Facebook, LinkedIn, Insta udoder Xing. Sie können dafür den kostenlosen eRecht24 Datenschutzgenerator Social Media nutzen.

 Achten Sie unbedingt auf folgende Inhalte für Ihre Social Media Datenschutzerklärung:

  • Rechtsgrundlage für personenbezogene Daten: in der Regel brauchen Sie eine Einwilligung. 
  • Übermittlung von personenbezogenen Daten in Drittländer: Da Sie in der Regel personenbezogene Daten in Drittländer übermitteln, müssen Sie für einen angemessenen Schutz der Daten sorgen, der mit dem der DSGVO vergleichbar ist. Das können Sie etwa in Form von Standardvertragsklauseln sicherstellen. Details zu diesem Thema finden Sie in dem Artikel "Neue Standardvertragsklauseln: Das müssen Sie jetzt tun". 
  • Als Betreiber einer Social Media Fanpage sind Sie mit dem Anbieter der Plattform für den Datenschutz gemeinsam verantwortlich. Details hierzu lesen Sie in dem Artikel "Update zum EuGH-Urteil: Dürfen Datenschutzbehörden Facebook Fanpages verbieten?" Diese Grundsätze gelten wohl auch bei allen anderen Social Media Plattformen, sodass eine Auftragsverarbeitung allein nicht ausreichend wird.
  • Darüber hinaus gehören in eine Social Media Datenschutzerklärung auch die Punkte, die in jede Datenschutzerklärung gehören, wie Verantwortlicher, Zweck, Dauer, Betroffenenrechte etc. 

Erstellen Sie jetzt schnell, einfach und kostenlos eine spezifische und rechtssichere Datenschutzerklärung für Ihre Profilseiten bei Facebook & Co.

Sören Siebert
Sören SiebertRechtsanwalt

3. FAQ – Impressum und Datenschutz auf Social Media

Ist ein Impressum auf jeder Social-Media-Plattform verpflichtend?

Für geschäftsmäßige Social-Media-Profile ist ein Impressum grundsätzlich Pflicht! Das gilt für jede Plattform von Facebook über LinkedIn bis Instagram.

Wann brauche ich kein Impressum?

Nutzen Sie Ihr Profil ausschließlich privat und schalten darüber auch keinerlei Werbung, benötigen Sie kein Impressum.

Ist eine Datenschutzerklärung auf Social-Media-Seiten verpflichtend?

Neben einem Impressum benötigen geschäftsmäßige Social-Media-Seiten auch eine Datenschutzerklärung. Wichtig ist hierbei, dass sich diese von der herkömmlichen Datenschutzerklärung Ihrer Website unterscheidet.

Wann brauche ich keine Datenschutzerklärung?

Wenn Sie Ihr Social-Media-Profil ausschließlich privat nutzen, benötigen Sie keine Datenschutzerklärung.

Wo werden das Impressum und die Datenschutzerklärung bei Instagram hinterlegt?

Impressum und Datenschutzerklärung müssen auf dem Social-Media-Profil hinterlegt werden. Da Sie aber grundsätzlich nur einen Link auf Ihrem Profil einstellen können, bietet es sich an, ein Drittanbietertool zu nutzen. Über dieses können Sie eine Linksammlung auf Ihrem Profil bei Instagram verlinken und damit sowohl einen Link zum Impressum als auch einen zu Ihrer Datenschutzerklärung einbetten.

Sven Scheuerle
Sven Scheuerle

Sven Scheuerle ist selbstständiger Blogger, Kurs-Autor und im Online Marketing zu Hause. Bei eRecht24 unterstützt er seit 2018 regelmäßig mit praktischen Anleitungen zum rechtssicheren Einbinden von Tools und Plugins. Auf seinem eigenen Blog schreibt er außerdem regelmäßig über die Selbstständigkeit im Online Business. Als leidenschaftlicher Texter bringt er auch schwierige Themen verständlich auf den Punkt. Sein Ziel: Der AHA-Effekt sowie einzigartiger Mehrwert für seine Leser.

Rechtsanwalt Sören Siebert
Sören Siebert
Rechtsanwalt und Gründer von eRecht24

Rechtsanwalt Sören Siebert ist Gründer von eRecht24 und Inhaber der Kanzlei Siebert Lexow. Mit 20 Jahren Erfahrung im Internetrecht, Datenschutz und ECommerce sowie mit mehr als 10.000 veröffentlichten Beiträgen und Artikeln weist Rechtsanwalt Sören Siebert nicht nur hervorragende Fach-Expertise vor, sondern hat auch das richtige Gespür für seine Leser, Mandanten, Kunden und Partner, wenn es um rechtssichere Lösungen im Online-Marketing und B2B / B2C Dienstleistungen sowie Online-Shops geht. Neben den zahlreichen Beiträgen auf eRecht24.de hat Sören Siebert u.a. auch diverse Ebooks und Ratgeber zum Thema Internetrecht publiziert und weiß ganz genau, worauf es Unternehmern, Agenturen und Webdesignern im täglichen Business mit Kunden ankommt: Komplexe rechtliche Vorgaben leicht verständlich und mit praktischer Handlungsanleitung für rechtssichere Webseiten umsetzen.

Peter
Sehr interessanter Beitrag. Mit der "neuen Seitenversion", die Facebook aktuell für Pages ausrollt, ist aus meine Sicht eine Verschlechterun g eingetreten. Die Info-Box links wurde massiv zusammengekürzt und das Impressum ist nur noch über den Reiter "Info" und dann den Tab "Infos zu Datenschutz und Rechtlichem" aufrufbar. Hält das so noch der Zwei-Klick-Regel Stand? In jedem Fall nicht mehr, wenn man in diesem Feld wiederum auf ein Impressum auf der eigenen Website verlinkt hat, oder?

Über eine Einschätzung / Aktualisierung der entsprechenden Passagen im Artikel würde ich mich freuen.

Euer
Peter

3
Cortex Marketing
Sehr informativ und hilfreich! Vielen Dank für den Beitrag.
3
Winston
Warum nur einen sprechenden Link mit "impressum"? Es lässt sich auch ein sprechender Link "websitename.de/impressum-datenschutz" verwenden. Dann sollte man noch in seiner Website eine Metaseite erstellen, in der Links sowohl zum Impressum als auch zur Datenschutzerkl ärung angeboten werden. Mit max. 2-Klicks ist der Nutzer dann am Ziel.
Beispiel: https://www.instagram.com/juwelier_knewitz/

2

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Home Office wegen Corona: Was Unternehmer und Mitarbeiter zu Datenschutz und Arbeitsrecht beachten müssen (mit Generator...
Weiterlesen...
Mahnung und Inkasso: Drohen mit Schufa-Eintrag ist nicht erlaubt
Weiterlesen...
E-Privacy-Verordnung: Die DSGVO war erst der Anfang
Weiterlesen...
Private Termine in geschäftlichem Kalender: Dürfen Arbeitgeber mitlesen?
Weiterlesen...
Anleitung: Consent Management mit Usercentrics einbinden
Weiterlesen...
Oft vergessen, aber Pflicht für jeden Unternehmer: Das DSGVO Verarbeitungsverzeichnis
Weiterlesen...
Facebook, Google, Foren & Co.: So löschen Sie Ihren Account
Weiterlesen...
Webseiten abmahnsicher erstellen: Was Sie über Impressum, Domain, Urheberrecht & Co. wissen müssen
Weiterlesen...
Der Disclaimer: Ein modernes Märchen?
Weiterlesen...
CYBERLAW in Südafrika - E-Commerce, Verbraucherschutz, Datenschutz und Haftung
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

Jetzt eRecht24 Premium Affiliate werden

Als eRecht24 Premium Affiliate Partner empfehlen Sie eine Lösung, mit der bereits mehr als 370.000 Webseiten erfolgreich rechtlich abgesichert wurden und erhalten dafür eine 25% Lifetime Provision!

Jetzt Affiliate werden

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support