Impressum: Müssen Immobilienmakler im Impressum die Zulassungsbehörde angeben?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Das Telemediengesetz verpflichtet Händler und Dienstleister auf ihrer Internetseite ein Impressum zu führen. Das Landgericht Düsseldorf musste sich in diesem Zusammenhang mit der Frage beschäftigen, ob ein Makler dort auch angeben muss, welche Behörde seine gewerberechtliche Zulassung erteilt hat.

Immobilienmakler mahnt Konkurrenten wegen angeblichen Impressumverstoßes ab

Der gerichtliche Streit bestand zwischen zwei Immobilienmaklern. So hatte der spätere Beklagte in seinem Impressum auf seiner Internetseite nicht angegeben, welche Behörde die erforderliche gewerberechtliche Zulassung nach § 34c Gewerbeordnung (GewO) erteilt hat. Ebenso fehlten Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde. Daraufhin wurde er von seinem Mitbewerber mit der Begründung abgemahnt, er habe gegen § 5 Absatz 1 Nr. 3 Telemediengesetz (TMG) verstoßen. Nach dieser Vorschrift müssen im Impressum bei zulassungsbedürftigen Tätigkeiten (hierzu gehört auch die Maklertätigkeit) Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde gemacht werden. Der Händler wurde nun zum Unterlassen aufgefordert. Als er dem Anliegen des Abmahners nicht nachkam, leitete dieser gerichtliche Schritte ein. Der Fall musst daher vom Landgericht Düsseldorf entschieden werden.

Behörde, welche die Zulassung erteilt hat, muss nicht angegeben werden

Das Landgericht Düsseldorf (Urteil vom 08. August 2013, Az. 14c O 92/13 U) hielt die Abmahnung nur in Bezug auf die fehlende Angabe zur Aufsichtsbehörde für berechtigt. Die Regelung des § 5 Absatz 1 Nr. 3 TMG schreibt lediglich vor, dass in leicht erkennbarer und unmittelbar erreichbarer Weise Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde gemacht werden müssen. Der Wortlaut der Vorschrift verlangt aber nicht, dass auch die Behörde angegeben werden muss, welche die Zulassung erteilt hat. Zwar stellte das Landgericht klar, dass die Zulassungsbehörde in aller Regel mit der Aufsichtsbehörde identisch sein wird.

Allerdings, so das Gericht weiter, ist dies nicht immer der Fall. Dies wurde im vorliegenden Fall besonders deutlich, weil der beklagte Immobilienmakler die Erlaubnis in einer anderen Stadt erhielt und die Aufsicht nach seinem Umzug nach Düsseldorf durch die dort ansässige Behörde erfolgte.

Fazit:

Immobilienmakler müssen im Impressum nicht angeben, welche Behörde ihnen die Erlaubnis nach § 34c GewO erteilt hat. Das Telemediengesetz verpflichtet lediglich zu Angaben im Impressum über die zuständige Aufsichtsbehörde. Betroffene sollte sich bei Zweifeln bezüglich der rechtssicheren Gestaltung des Impressums an einen Rechtsanwalt wenden.

Anzeige

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Urheberrecht an Plänen und Zeichnungen: Ist das Präsentation eines Architektenplans eine Urheberrechtsverletzung?
Weiterlesen...
Achtung Edelmetall-Händler: Gibt es ein Widerrufsrecht beim Goldkauf?
Weiterlesen...
Werbung und Marketing: Impressumspflicht auch für Flyer und Prospekte?
Weiterlesen...
Urheberrecht: Ist diese Hausarbeit, Diplomarbeit oder Dissertation echt?
Weiterlesen...
Abmahnung bei mobile.de: Brutto -oder Nettopreis?
Weiterlesen...
Datenschutz bei Tracking-, Webcontrolling- und Analysetools
Weiterlesen...
Datenschutz: Google Analytics rechtssicher nutzen - Was Webseitenbetreiber jetzt tun müssen
Weiterlesen...
Verbraucherschutzgesetze / Übergangsvorschriften
Weiterlesen...
Poststreik: Was Händler, Shops und Kunden jetzt wissen müssen
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Was muss im Blog-Impressum stehen?
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details