Filesharing Abmahnung der Rechtsanwälte Winterstein

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Die bereits durch zahlreiche Abmahnungen wegen Marken- und Urheberrechtsverstößen auf Internet-Plattformen (etwa Fotoklau bei eBay) bekannt gewordenen Rechtsanwälte Winterstein, eine Partnerschaftsgesellschaft mit drei geschäftsführenden Rechtsanwälten, sind auch auf dem Gebiet der Filesharing-Abmahnungen tätig. Vertreten wird die IPforceOne GmbH aus 8806 Bäch in der Schweiz.


Anzeige

Auch mit Filesharing-Abmahnungen tätig: Die Rechtsanwälte Winterstein aus Frankfurt/Main

Die IPforce GmbH ist Inhaberin zahlreicher Urheberrechte von Musik und Filmen. Nach den Angaben auf ihrer eher schlicht gehaltenen Internetseite verfolgt sie im eigenen Namen Urheberrechtsverletzungen im Internet, insbesondere über sog. Tauschbörsen wie z.B. Torrent, eMule oder Gnutella.

Da der IPforce GmbH das ausschließliche Nutzungsrecht an dem der I-ON NEW MEDIA GMBH zustehenden Verwertungsrecht der öffentlichen Zugänglichmachung von bestimmten Filmen eingeräumt wurde (u. a. der Death Note Trilogie und drei Filmen über Michael Jackson), ist gerade hier mit zahlreichen Fileshare-Abmahnungen zu rechnen. Abgemahnt wurden insoweit bisher Internetanschlussinhaber wegen der unerlaubten Verwertung von urheberrechtlich geschützten Filmen in sogenannten Tauschbörsen bzw. Filesharing-Netzwerken (Peer-to-Peer-Netzwerke oder P2PNetzwerke). Diese funktionieren dergestalt, dass Sie nicht nur Filme auf Ihren Rechner herunterladen, sondern während des Downloads andere Besucher der Tauschbörse ihrerseits auf die von Ihnen bereits herunter geladenen Film-Datenmengen zugreifen können, um diese von Ihnen zu erhalten. Dadurch bieten Sie während Ihres Downloads die betreffenden Filme anderen Internet-Usern unerlaubt an (Upload). Auch wenn einige Fileshare-Programme dem Upload widersprechen können, ist dieser dadurch letztlich nicht ausgeschlossen. Durch spezielle Software finden dann sogenannte Anti-Piracy-Unternehmen u. a. Ihre IP-Adresse heraus und geben diese an deren Auftraggeber weiter. Da Ihre IP-Adresse dynamisch ist, stimmt diese in der Regel nicht mehr mit Ihrer aktuellen Adresse überein.

Wie sieht eine solche Filesharing Abmahnung aus

Auf Filesharing Abmahnungen spezialisierte Kanzleien wie die Rechtsanwälte Winterstein erhalten dann dadurch Ihren Namen und Ihre Anschrift, dass die Anwälte entweder im Wege einer einstweiligen Verfügung gegen Ihren Provider einen Auskunftsanspruch geltend machen oder – seltener – ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren in die Wege leiten. Das Ergebnis dieses Vorgehens ist die Filesharing-Abmahnung der Rechtsanwälte Winterstein, in der Ihnen der Vorwurf der Urheberrechtsverletzung gemacht wird.

Das fordern die Rechtsanwälte Winterstein von Ihnen

Neben der Abgabe einer vorbereiteten strafbewehrten Unterlassungserklärung wegen einer unberechtigten öffentlichen Zugänglichmachung des im Einzelnen genannten Films, die Sie unterzeichnen sollen, verlangten die Rechtsanwälte Winterstein eines Pauschalbetrags in Höhe von 850 Euro (für die Death Note Trilogy in Höhe von 2.550 Euro) für deren ansonsten angeblich weitaus höheren Rechtsanwalts- bzw. Schadensersatzkosten. Dabei wird Ihnen für die Abgabe der Unterlassungserklärung eine so kurze Frist gesetzt, dass diese häufig schon bei etwas längeren Postlaufzeiten erschöpft ist. Solche kurzen Fristen werden aber von der Rechtsprechung ebenso als zulässig erachtet wie die Tatsache, dass Ihnen die Filesharing-Abmahnung mit einfacher Briefpost zugesendet wird. Genau so wäre es möglich, dass Sie die Abmahnung per Telefax oder Email erhalten. Eine beigefügte Vollmacht wäre ebenfalls nicht erforderlich, die Rechtsanwälte Winterstein bieten allerdings die Einsicht in einer im Internet bereit gestellten Generalvollmacht an.

So wehren Sie eine Filesharing-Abmahnung ab:

Wurden Sie wegen Filesharing abgemahnt? Holen Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung vom Rechtsanwalt unter 0221 / 400 675 577 (24h/bundesweit) oder per E-Mail: aw@abmahnung-internet.de

Anzeige

Darum sollten Sie die kurze Frist einhalten

Erhalten Sie eine Fileshare-Abmahnung der Rechtsanwälte Winterstein, sollten Sie diese unbedingt ernst nehmen und auch die kurzen Fristen einhalten. Geschieht dies nicht, kann es sein, dass Sie innerhalb von wenigen Tagen eine einstweilige Verfügung, gerichtet auf Unterlassung, erhalten. Da die Streitwerte, wonach sich die Rechtsanwaltsgebühren und Gerichtskosten bemessen, bei der unerlaubten öffentlichen Verbreitung von Filmen bis zu 30.000 Euro betragen können, kommen bei einem Gerichtsverfahren erhebliche Kosten auf Sie zu.

Das  Einhalten der kurzen Frist bedeutet allerdings keinesfalls, dass Sie die vorbereitete Unterlassungserklärung in dieser Form unterzeichnen und an die Rechtsanwälte Winterstein zurückschicken sollen. Davon kann Ihnen nur abgeraten werden, da diese Unterlassungserklärung viel zu weit gefasst ist und Sie auf 30 Jahre  daran gebunden sind, ohne sich dagegen zur Wehr setzen zu können. Auch im „ersten Schreck“ beabsichtigte Anrufe bei den Rechtsanwälten Winterstein sollten unterbleiben, da diese zum einen zu nichts führen und zum anderen gegen Sie verwendet werden können. Soweit Sie sich im Internet informieren und dort etwas von einer „modifizierten Unterlassungserklärung“ lesen, ist dies sicherlich der richtige Ansatz. Denn mit einer modifizierten Unterlassungserklärung gestehen Sie nur das zu, was Sie unbedingt müssen. Trotzdem sollten Sie sich hüten, das Muster einer solchen Unterlassungserklärung „auf die Schnelle“ und ohne anwaltliche Prüfung zu übernehmen. Gerade eine nicht exakt auf Ihren Fall zutreffende modifizierte Unterlassungserklärung kann erst recht dazu führen, dass gegen Sie eine einstweilige Verfügung beantragt wird.

So gehen Sie mit der Fielsharing-Abmahnung angemessen um

Um sich weitestgehend vor den möglichen Folgen der Abmahnung zu schützen, sollten Sie diese von einem Fachanwalt für Urheberrecht aufsetzen lassen. Hierzu ist es in der Regel noch nicht einmal erforderlich, dass Sie den Anwalt persönlich aufsuchen, sondern die Übermittlung der Abmahnung etwa per Fax oder als eingescannten Text mittels Email genügt. Zudem bieten diese Anwälte häufig günstige Pauschalpreise, wonach Sie ruhig fragen sollten. Nur so ist ein rechtlich einwandfreier Wortlaut der modifizierten Unterlassungserklärung gewährleistet und auch sicher gestellt, dass die Erklärung „vorbeugend“ gegen weitere mögliche Fileshare-Abmahnungen der Rechtsanwälte Winterstein wirkt.

Daneben prüft ein spezialisierter Anwalt aber auch, ob Sie trotz Ihrer Eigenschaft als Internetanschlussinhaber überhaupt von der Abmahnung betroffen sind. So sind verschiedene Fälle denkbar, in denen die sogenannte Störerhaftung nicht greift. Das ist etwa gegeben, wenn Sie Ihren WLAN-Anschluss ausreichend gegen die unbefugte Benutzung von Dritten gesichert haben und im Zeitpunkt der Urheberrechtsverletzung nachweislich verreist waren oder Ihre minderjährigen Kinder eine rechtswidrigen Teilnahme an Internettauschbörsen verboten hatten und nicht abzusehen war, dass die Kinder gegen das Verbot verstoßen (zu letzterem siehe BGH, Urteil vom 15.11.2012, Az.: I ZR 74/12). Gerade hier ist es wichtig, dass die möglicherweise besonderen Umstände Ihres Einzelfalls rechtlich berücksichtigt werden.

Darüber hinaus klärt Ihr Rechtsanwalt insbesondere, ob die von den Rechtsanwälten Winterstein geltend gemachte Schadenspauschale angemessen ist. Das gilt speziell für die Death Note Trilogy, wo die Rechtsanwälte Winterstein eine Pauschale in Höhe von 2.550 Euro fordern. Üblicherweise bewegen sich solche Pauschalen in einer Größenordnung zwischen 450 und 1.200 Euro, so dass ein Betrag von 2.550 Euro zumindest diskussionswürdig erscheint.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Filesharing: Abmahnungen der Rasch Rechtsanwälte Abmahnungen der Rechtsanwälte Rasch aus Hamburg, die den Betroffenen Urheberrechtsverletzungen vorwerfen, erfolgen seit Jahren reichlich. Beanstandet wird das A...
Weiterlesen...
ALG-II-Empfänger: Beratungshilfe bei mehreren Abmahnungen?  Täglich erhalten Internetnutzer Abmahnungen, teilweise von mehreren Anwaltskanzleien. Aber was tun, wenn man sich keinen Anwalt leisten kann? In Deutschla...
Weiterlesen...
BGH: Keine unbegrenzte Haftung für Besucher bei Filesharing-Abmahnungen Gerade erst haben sich die Koalitionsparteien darauf verständigt, die rechtlichen Hürden für Anbieter von öffentlichem WLAN aus dem Weg zu räumen. Unabhängig da...
Weiterlesen...
Musikstücke auch als Handy - Klingelton urheberrechtlich geschützt Mit dem Download von Popsongs als Klingeltöne für das Handy werden heute Millionen verdient. Nahezu jeder Hit findet sich früher oder später...
Weiterlesen...
Sammelklage gegen Apple - Verknüpfung von iPod und iTunes im Visier Die Sammelklage wurde durch den revidierten Geschäftsbericht von Apple bekannt. Nachdem das zuständige Gericht den Antrag auf Abweisung der Klage zur&...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×