Datenschutz

Das Internet und der Datenschutz werden wohl keine Freunde mehr: Datenspeicherung in sozialen Netzwerken oder Targeting von Kunden in Onlineshops stehen auf der einen Seite. Datenschützer, die das Internet in vielen Fällen am liebsten abschalten wollen, auf der anderen Seite. Und mittendrin der gläserne Nutzer.... .

Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung, ihre Daten so zu sichern, dass Dritte darauf nicht unbefugt zugreifen können. Dass das jedoch nicht nur kleineren Firmen, sondern auch großen Konzernen schwerfällt, zeigen immer wieder Datenleaks bekannter Player. Das musste jetzt auch der US-Technologieproduzent Visser Precision feststellen. Dieser verfügt über interne Daten von Boeing, SpaceX und Lockheed Martin. Kriminellen gelang es, diese im Netz zu veröffentlichen. Wie kam es dazu? Und welche Daten standen online? ... Weiterlesen ...

Zoom weist erhebliche Datenschutz- und Sicherheitsmängel auf. Das sah der Anbieter ein und kündigte Anfang April an, in den kommenden 90 Tagen keine neuen Features mehr zu launchen, sondern die bestehenden Probleme zu beseitigen. Zoom rollt jetzt seine Version 5.0 aus. Wie hat der Videokonferenzdienst nachgebessert? ... Weiterlesen ...

Das Konzept klingt vielversprechend: Mit dem Framework PEPP-PT sollen Länder in Europa datenschutzfreundliche Apps bauen können, um das Coronavirus einzudämmen. Ein Zusammenschluss aus 300 Wissenschaftlern warnt jetzt jedoch vor einer beispielslosen Überwachung der Gesellschaft durch Corona-Apps ohne Datenschutz. Darunter sind auch 50 deutsche Wissenschaftler. Sie distanzieren sich von dem Ansatz, den PEPP-PT verfolgt. Wie könnten Corona-Apps den Datenschutz verletzen? ... Weiterlesen ...

Aptoide ist ein alternativer App-Store für das Betriebssystem Android. Auf der Plattform sind rund 49 Millionen User registriert. Diese müssen sich jetzt Sorgen um ihre Daten machen: Hacker haben bei Aptoide Daten von über 20 Millionen Accounts kopiert und in einem einschlägigen Forum veröffentlicht. Das ließ das Portal in einer Mitteilung wissen. Welche Daten konnten die Hacker erbeuten? Und was sollten User jetzt tun? ... Weiterlesen ...

Die App Clearview erlaubt es Nutzern, Fotos von Personen hochzuladen und diese per Gesichtserkennungssoftware zu identifizieren. Basis der Anwendung ist eine Datenbank mit rund 3 Milliarden Fotos. Das Unternehmen hat diese über soziale Netzwerke wie Facebook, LinkedIn und Instagram gesammelt. Ein Sicherheitsexperte entdeckte jetzt, dass zahlreiche Daten von Clearview offen im Netz lagen. Wie konnte es dazu kommen? Und welche Informationen waren frei zugänglich? ... Weiterlesen ...

Die Coronakrise verändert den Alltag vieler Angestellten. Plötzlich ist das Homeoffice nicht mehr die Ausnahme, sondern die tägliche Regel. Oftmals können Arbeitnehmer dabei ihren Aufgaben jedoch wie gewohnt nachgehen. Das Problem: Im eigenen Heimnetzwerk sind sie weniger oder gar nicht vor Angriffen auf ihre Daten geschützt. Wo liegen die Gefahren im Homeoffice? Und wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter schützen? ... Weiterlesen ...

Um aktuelle Maßnahmen wie Homeoffice und Kurzarbeit zu beschließen, müssen viele Betriebsräte derzeit virtuell tagen und beschließen. Das ist nach dem Gesetz jedoch nicht rechtssicher. Das will das Bundeskabinett jetzt ändern. Dafür legte es einen Gesetzesentwurf vor. Warum können Betriebsräte bisher virtuell keine rechtssicheren Entscheidungen treffen? Und wie sollen virtuelle Tagungen von Betriebsräten nach dem neuen Gesetz aussehen? ... Weiterlesen ...

Es handelt sich ausdrücklich nicht um die seit Tagen heiß diskutierte Anwendung, die Grundlage für eine Lockerung der Shutdown-Regeln sein soll. Ein bisschen überraschend kam deshalb die Ankündigung einer sogenannten „Corona-Datenspende-App“ durch RKI-Präsident Lothar Wieler. Trotz des Namens kann sie keine Covid-19-Fälle erfassen. Vielmehr sollen die Fitnessdaten von Verbrauchern generell Aufschluss über regionale Infektionsherde liefern. ... Weiterlesen ...

Mehrere Mitgliedsstaaten in Europa arbeiten aktuell daran, Corona-Apps zu entwickeln. Diese sollen dabei helfen, Infektionsketten nachvollziehen zu können. EU-Kommissarin Vera Jourova gab jetzt vor, welche Voraussetzungen die Apps erfüllen müssen, damit sie den europäischen Datenschutz einhalten. Welchen Regeln sollen die Apps folgen, damit die Privatsphäre der Bürger nicht verletzt wird? ... Weiterlesen ...

Seit dem Beginn der Corona-Restriktionen nutzen viele Unternehmen das Videokonferenz-Tool Zoom. Die tägliche Nutzerzahl stieg von 10 Millionen im Dezember auf aktuell 200 Millionen. Vor wenigen Tagen kam dann heraus: Zoom weist Datenschutzprobleme und Sicherheitslücken auf. Welche Folgen hat das für das Videokonferenz-Tool? ... Weiterlesen ...

In den 90er Jahren war ICQ der Standard in Sachen Chat-Messenger. 2010 verkaufte AOL ICQ an die russische Firma Digital Sky Technology. Sie ist unter anderem dafür bekannt, den großen russischen Mail-Dienst mail.ru zu betreiben. Sie legte den Messenger jetzt mit dem Namen „ICQ New“ neu auf. Was kann das Programm, was WhatsApp und Facebook nicht können? Und wie sicher ist ICQ New? ... Weiterlesen ...

Erst kürzlich musste der Videokonferenzdienst Zoom eingestehen, dass Sicherheit und Datenschutz Mängel aufweisen. Jetzt berichtet das IT-Fachportal Bleeping Computer: Im Darknet werden hunderttausende Login-Daten von Zoom verkauft. Die IT-Sicherheitsfirma Cyble hat diese entdeckt. Wie kamen die Hacker an die Datensätze? Und was sollten User jetzt tun? ... Weiterlesen ...

Derzeit arbeiten verschiedene Entwickler daran, möglichst schnell eine Corona-App auf den Markt zu bringen. Diese soll nachvollziehbar machen, wer mit einem Infizierten Kontakt hatte. Auf diese Weise soll die weitere Verbreitung des Virus verhindert werden. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) ließ jetzt wissen, welche Voraussetzungen eine Corona-App erfüllen müsse, damit sie Erfolg haben kann. Welche Rolle spielt der Datenschutz in der Einschätzung der Justizministerin? ... Weiterlesen ...

Infizieren sich Personen mit dem Coronavirus und müssen sie daher in Quarantäne, speichern Gesundheitsämter ihre Daten in einer Covid-19-Patienten-Liste. In Niedersachen geben die Ämter diese Listen an die Polizei weiter. Das stufte die niedersächsische Datenschutzbehörde als unverhältnismäßig und rechtswidrig ein. Sie untersagte die Transfers daher. Die Polizei holt die Daten jedoch weiter ein. Wie rechtfertigt die Behörde das? Und was sagen andere Datenschützer dazu? ... Weiterlesen ...

Houseparty ist eine Video- und Unterhaltungs-App. Sie ist für iOS, Android, MacOS sowie im Browser über Chrome verfügbar. Seit den Ausgangsbeschränkungen in Deutschland ist sie bei Usern besonders beliebt. So rangierte sie vor wenigen Tagen auf Platz 2 der „Top-Apps“ in Googles Play Store. Derzeit kursieren jedoch Gerüchte im Netz, dass die App unsicher sei. Was ist an den Vorwürfen dran? Und was sagen die Betreiber von Houseparty dazu? ... Weiterlesen ...

Im Kampf gegen das Coronavirus hatte BS Software Development vor wenigen Tagen eine App veröffentlicht, die die Kommunikation von Corona-Testergebnissen beschleunigt. Die Telekom stellt dafür eine Healthcare Cloud zur Verfügung, in der die Testergebnisse der Patienten gespeichert werden. Das Computerfachmagazin c’t berichtet jetzt: Die App ist unsicher. Welche Sicherheitslücke weist die App auf? Und können User die App noch gefahrlos verwenden? ... Weiterlesen ...

Trotz regelmäßiger Datenlecks und daraus resultierenden Strafzahlungen ist die IT-Security vieler Unternehmen alles andere als sicher. Das bewies jetzt die Hotelkette Marriott erneut. Bereits in 2018 kam es bei dem Unternehmen zu einem großen Datenleck. Jetzt musste es abermals zugeben, dass Millionen von Kundendaten in die Hände von Dritten geraten sind. Wie viele Kunden sind betroffen? Und wie reagierte Marriott auf das Datenleck? ... Weiterlesen ...

Während der Corona-Krise widmen sich nicht nur User zuhause verstärkt Streaming-Angeboten wie von Netflix und Apple. Die Datenschutzorganisation Noyb und die Arbeiterkammer (AK) Wien schauen den Diensten aktuell ebenfalls genau auf die Finger. Im Blickpunkt dabei: der Umgang mit den Kundendaten. Wie schnitten die beliebten Online-Dienste ab? ... Weiterlesen ...

Die Investitionsbank Berlin (IBB) will Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen dabei unterstützen, die Corona-Krise finanziell zu überstehen. Sie hat daher Hilfsgelder bereitgestellt, die diese beantragen können. Zum Start der Aktion hatte die Bank einige Probleme. So war die Webseite dafür erst Stunden später nach dem eigentlich geplanten Start betriebsbereit. Und: Sie wies einen Programmierfehler auf. Dieser verursachte eine schwerwiegende Datenpanne. Was ist mit den Daten der Antragssteller passiert? Und wie viele Kunden sind betroffen? ... Weiterlesen ...

Home-Office und Kontaktverbot führen dazu, dass deutlich mehr User den Videokonferenzdienst Zoom nutzen. In Apples App Store ist das Programm aktuell die dritthäufigst heruntergeladene Software. Das Web-Magazin Motherboard fand jetzt heraus: Zoom gibt heimlich Nutzerdaten an Facebook weiter. Welche Daten landen beim Zuckerberg-Netzwerk? Und wann überträgt Zoom die Daten? ... Weiterlesen ...

Um die weitere Verbreitung des Coronavirus zu stoppen, kommt in der Bundesregierung immer wieder das Thema Handyortung auf. Gesundheitsminister Jens Spahn plante, Infizierte und Kontaktpersonen per Handy zu orten. Diesen Ansatz lehnte die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) jetzt jedoch ab. Was spricht aus ihrer Sicht gegen eine Smartphone-Ortung? Und ist diese damit endgültig vom Tisch? ... Weiterlesen ...

Die Deutsche Gesellschaft für Politikberatung (degepol) ist eigenen Angaben zufolge eine unabhängige Vereinigung von Politikberatern. Für eine Umfrage hatte sie kürzlich Verbände angeschrieben, die im öffentlichen Lobbyregister des Bundestages eingetragen sind. Dafür handelte sich der Verein eine Abmahnung von der Berliner Datenschutzbeauftragten Maja Smoltczyk ein. Denn: Auf diese Weise hatte die degepol gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verstoßen. Wie hatte der Verein den deutschen Datenschutz verletzt? ... Weiterlesen ...

Clearview ermöglicht es Sicherheitsbehörden, Fotos von Personen hochzuladen und sich dazu alle im Netz vorhandenen Informationen anzeigen zu lassen. Die Datenbank der App führt rund 3 Milliarden Portraitfotos. Damit sorgte das Unternehmen nicht nur in den USA für Aufsehen. In Deutschland kündigte jetzt der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar an, Clearview zu überprüfen. ... Weiterlesen ...

Google sammelt über seine Dienste massenhaft persönliche Daten. Was genau der Konzern damit macht, weiß niemand. Brave, ein quelloffener Browser mit Fokus auf den Schutz personenbezogener Daten, wirft Google daher jetzt vor: Die Suchmaschine verstoße gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Brave hat daher DSGVO-Beschwerde eingereicht. Was wirft Brave Google vor? Und was will es mit der Beschwerde erreichen? ... Weiterlesen ...

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus kann das Robert-Koch-Institut nun auf Bewegungsströme von Smartphone-Besitzern zurückgreifen. Die Deutsche Telekom betont, dass sich aus den anonymisierten Datensätzen keine individuellen Profile einzelner Nutzerableiten lassen. In Israel dagegen wird bereits per SMS gewarnt, wer Kontakt zu einem Infizierten hatte. Eine Maßnahme, die man auch beim RKI nicht grundsätzlich ausschließen will. ... Weiterlesen ...

Die Analytics-Firma Sensor Tower hat in den letzten 5 Jahren mindestens 20 Apps für Android und iOS entwickelt, die heimlich Nutzerdaten sammeln. User finden diese oftmals als VPN-App oder Werbeblocker in den App Stores, zum Teil unter einem anderen Anbieternamen. Insgesamt wurden die Apps rund 35 Millionen Mal heruntergeladen. Das berichtet das Nachrichtenportal Buzzfeed. Mit welchen Versprechen locken die Apps Nutzer an? Und wie haben Apple und Google auf das heimliche Datenabgreifen reagiert? ... Weiterlesen ...

 Die Gesichtserkennungs-App Clearview hat seine Datenbank bisher vor allem aus den Bildern sozialer Netzwerke angelegt. Verschiedene US-amerikanische Medien, unter anderem Buzzfeed, berichten jetzt: Das Unternehmen arbeite aktuell daran, seine Sammlung mit Polizeifotos anzureichern. Welche Fotos will Clearview aufnehmen? Und was sagt das US-amerikanische Gesetz dazu? ... Weiterlesen ...

Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support